Newsarchiv

05.11.2017 : Positive Bilanz 2017: Besucherzahl erneut leicht gestiegen

Nach fünf Tagen ist die 43. Glarner Messe am Sonntag zu Ende gegangen. Die Organisatoren ziehen eine positive Bilanz und zeigen sich erfreut über den Publikumsaufmarsch. Die Besucherzahl konnte wiederum leicht gesteigert werden. mehr

05.11.2017

Glarner Messe 2017: Schlussmitteilung

Positive Bilanz 2017: Besucherzahl erneut leicht gestiegen

Nach fünf Tagen ist die 43. Glarner Messe am Sonntag zu Ende gegangen. Die Organisatoren ziehen eine positive Bilanz und zeigen sich erfreut über den Publikumsaufmarsch. Die Besucherzahl konnte wiederum leicht gesteigert werden. 

Im Vorjahr endete die Glarner Messe am 01. November an Allerheiligen. In diesem Jahr startete die Messe an diesem Feiertag und dauerte bis am Sonntag. «Diese Änderung hat unter anderem zum höheren Publikumsaufmarsch beigetragen», ist Projektleiter Caryl Galliker überzeugt. Die Besucherzahl konnte nach 2016 erneut leicht gesteigert werden. Der Sonntag war der besucherstärkste Messetag. «Wir sind sehr glücklich über diese Entwicklung. Es war die bisher schönste Glarner Messe, auch dank den vielfältigen Sonderschauen und Gemeinschaftsständen», erklärt Caryl Galliker.

Mehr Glarner Unternehmen

An der 43. Glarner Messe waren mehr Unternehmen aus der Region präsent als in den Vorjahren. Dafür sorgten die Gemeinschaftsstände der Vereinigung PROGLAM und des Kantonalen Gewerbeverbandes. «Diese Bereiche stiessen auf grosses Interesse», sagt Caryl Galliker. «Die meisten Besucherinnen und Besucher kannten die vertretenen Glarner Unternehmen, wussten aber nicht genau, was die Firmen machen. So wurde die Glarner Messe zum Brückenbauer zwischen Bevölkerung und Wirtschaft.» Die Aussteller gaben an den fünf Messetagen Einblicke in ihre Arbeit und stellten dem Publikum ihre neuen Produkte und Dienstleistungen vor.

Interaktion kommt beim Publikum an

Beliebt waren auf dem Messerundgang zudem die Sonderschauen «Windenergie» und «Makers im Zigerschlitz» sowie das Buureland mit Streichelzoo. Nicht zuletzt aufgrund der interaktiven Möglichkeiten waren diese Bereiche Publikumsmagnete, sagt Projektleiter Galliker: «Es waren nicht einfach nur Ausstellungen, sondern Erlebnisbereiche. Das Publikum konnte aktiv mitmachen und die Landwirtschaft, Windenergie und Innovationen mit allen Sinnen erleben. Das kam sehr gut an.» Eine besondere Attraktion eines Ausstellers war die Flugshow mit Gleitschirmen. Täglich zeigten Gleitschirmpiloten direkt über der Glarner Messe Kunstflüge und boten Tandemflüge an.

Die Glarner Messe 2018 findet statt vom 31. Oktober bis am 04. November 2018. 




03.09.2017 : ZOM Züri Oberland Mäss 2017 | Schlussmitteilung

Die ZOM Züri Oberland Mäss – Publikumsmessen wie die ZOM sind der Inbegriff vom persönlichen Dialog zwischen Anwendern und Experten mehr

03.09.2017

ZOM Züri Oberland Mäss 2017 | Schlussmitteilung

45. ZOM Züri Oberland Mäss vom 30. August bis 3. September 2017

Schlussmitteilung der 45. ZOM Züri Oberland Mäss vom 30. August bis 3. September 2017

Heute Abend geht die 45. ZOM Züri Oberland Mäss zu Ende. 300 Aussteller haben eine beeindruckende Vielfalt an praktischen Produkten und erlebnisreichen Inhalten geboten. Publikumsmessen wie die ZOM sind der Inbegriff vom persönlichen Dialog zu einer grossen Anzahl von Experten und deren Angeboten aus allen wichtigen Lebensbereichen. Die ZOM 2017 hat rund 40‘000 Besucher angelockt und bewies sich als geschätzter Treffpunkt im und für das Zürcher Oberland. Verschiedenste Aussteller haben überdurchschnittlich gut gearbeitet. Die quantitativen wie auch qualitativen Ziele wurden erreicht.

Heute um 19 Uhr geht die 45. ZOM Züri Oberland Mäss zu Ende. Das Publikum traf auf eine beeindruckende Vielfalt an praktischen Produkten, Inspirationen, Trends und erlebnisreichen Inhalten. Die Besucher erwiesen sich als interessiert und begeisterungsfähig. Publikumsmessen wie die ZOM sind der Inbegriff vom persönlichen Dialog zwischen Anwender und Experten. Angebot und Nachfrage begegnen sich im direkten Austausch, Angebote aus allen wichtigen Lebensbereichen können ausprobiert und verglichen werden. Die ZOM 2017 hat rund 40‘000 Besucher angelockt und unterhalten, die quantitativen wie auch qualitativen Ziele wurden damit erreicht.

Die ZOM bewies sich als bedeutender und geschätzter Treffpunkt im und für das Zürcher Oberland:

  • Sonderschauen von der Rega, des Grenzwachkorps und des Zolls, der 100 Jahre Pro Senectute Roadshow oder der Verein Zusammenschluss Oberlandstrasse thematisierten nationale wie auch regionale Interessen
  • Während 510 Minuten vermittelte die neu konzipierten Mode-Show die Fashion-Trends
  • 485 Personen setzten in zwölf Renn-Spektakel auf eines der zehn Zürcher Oberländer Säulis
  • Das nostalgische Riesenrad bot auf 33 Metern Höhe eine spektakuläre Sicht auf das Messegelände und die umliegende Region
  • Am ZOM Family Day beteiligten sich 20 Aussteller mit Erlebnisstationen für Kinder
  • Vier ZOM Nights mit dem Messe-Stadl, den leidenschaftlichen Cover-Shows von den BEE GEES, Phil Collins, Genesis und Tina Turner waren für Tausende von Besuchern der perfekte Ausklang vom Messetag

ZOM Fazit von der Kambly SA «Die ZOM 2017 war sehr gut besucht und wir haben überdurchschnittlich gut gearbeitet. Im Vergleich zu anderen Publikumsmessen erleben wir das ZOM Publikum als besonders freundlich und offen. Die ursprünglich kalkulierte Lieferung hat bei Weitem nicht ausgereicht und auch nach drei Lieferungen sind wir heute restlos ausverkauft. Die Leute schätzen sehr, dass wir unser Feingebäck zum Probieren anbieten und das attraktive Messeangebot animiert optimal zum Kaufen. Der Erfolg scheint darin zu liegen, indem wir an der ZOM unsere Qualität erlebbar machen.» Kambly SA, A. Martinelli, S. Rusterholz

Zeichenanzahl: 2‘726 (mit Leerzeichen, ohne Titel)

Hinweis an die Redaktionen:

Die 46. ZOM Züri Oberland Mäss findet vom Mittwoch, 29. August bis am Sonntag, 2. September 2018 in Wetzikon statt. Ergänzende Informationen finden Sie unter www.zom-messe.ch und eine Auswahl an Pressebildern unter www.zom-messe.ch/medien.




16.08.2017 : Der persönliche Treffpunkt: ZOM vom Mittwoch, 30. August bis Sonntag, 3. September 2017

300 ausstellende Unternehmen, Vereine, Verbände und Institutionen sind zu einem lebendigen Marktplatz vereint. Fünf Tage lang gibt es überraschende Produkte und informative Plattformen zu entdecken. Vielseitige Familienerlebnisse, Live-Musik und Shows sorgen für gute Unterhaltung. mehr

16.08.2017

Der persönliche Treffpunkt: ZOM vom Mittwoch, 30. August bis Sonntag, 3. September 2017

45. ZOM Züri Oberland Mäss vom 30. August bis 3. September 2017

Der persönliche Treffpunkt

Vom 30. August bis 3. September 2017 findet die 45. ZOM Züri Oberland Mäss statt. 300 ausstellende Unternehmen, Vereine, Verbände und Institutionen sind zu einem lebendigen Marktplatz vereint. Die Angebote, Sonderthemen und Ausstellungen sind 2017 besonders vielfältig. Fünf Tage lang gibt es überraschende Produkte aus allerlei Lebensbereichen und informative Plattformen zu entdecken, vielseitige Familienerlebnisse, Live-Musik und Shows sorgen für gute Unterhaltung. Die individuelle Beratung, der direkte Austausch und gemütliche Verweilzonen machen die ZOM zum persönlichen Treffpunkt.

Von Mittwoch, 30. August bis am Sonntag, 3. September 2017 findet in Wetzikon die 45. ZOM Züri Oberland Mäss statt. 300 ausstellende Unternehmen, Vereine, Verbände und Institutionen vereinen sich zu einem lebendigen Marktplatz. Die Angebote, Sonderthemen und Ausstellungen sind 2017 besonders vielfältig. Von der Schweizer Armee, welche für den Frieden im Einsatz ist, über die Rega und die Pro Senectute, welche mit ihren Erlebnis-Sonderschauen spannende Facts vermitteln, bis hin zu den regionalen Bauern, die das Thema Milch zum Erlebnis machen. Die ZOM wird von gemütlichen, urchigen Beizen geprägt, hat erstmals ein nostalgisches Riesenrad und das traditionelle Säulirennen sowie die legendären ZOM Nights gehören jeweils zu den meist geschätzten Highlights. Auf einer kompakten Fläche gibt es unzählige Branchen, Produkte und Dienstleistungen anzutreffen.

Andreas Künzli zur ZOM 2017 «Der Treffpunktgedanke ist unsere überdachende Vision. Der persönliche Kontakt steht an erster Stelle und wir möchten einen Ort bieten, wo man sich wohlfühlen, erstklassig unterhalten und verpflegen kann. Angebot und Nachfrage treffen persönlich, ungezwungen und dennoch professionell aufeinander» gewährt Andreas Künzli, Geschäftsführer der ZOMAG AG, Einblick in die Messestrategie. «Wir sehen die ZOM als eine Art spätsommerliches Volksfest. An der ZOM kann man sich informieren, amüsieren und den Moment geniessen. Unsere Mode-Show haben wir neu konzipiert und an unseren vier ZOM Nights können wir fantastische Musikerlebnisse versprechen.»

Unter www.zom-messe.ch finden Sie alle Highlights der 45. ZOM Züri Oberland Mäss.

ZOM Nights 2017

  • Mittwoch, 30. August 2017 | ab 20.30 Uhr: Schlager- und Volksmusikabend Sigrid & Marina, Melissa Naschenweng und Stefan Roos
  • Donnerstag, 31. August 2017 | ab 20.30 Uhr: Night Fever – The Very Best Of The BEE GEES
  • Freitag, 1. September 2017 | 21:00 Uhr: Still Collins – The Very Best Of Phil Collins & Genesis
  • Samstag, 2. September 2017 | 21:00 Uhr: Typical Tess – Die Tina Turner Show
  • Sonntag, 3. September 2017: 12:00 Uhr: Blasmusikfestival

Akkreditierung für die ZOM 2017

http://www.zom-messe.ch/akkreditierung

Weitere Informationen zur ZOM finden Sie unter http://www.zom-messe.ch/




02.08.2017 : Verzicht auf Frühjahrsmesse in Zug

Während mehreren Jahren hat die Mevex GmbH die beiden Messen WOHGA Zug und AutoExpo Zug organisiert und durchgeführt. Nach den Durchführungen im Frühling 2016 sollten die Messen weiterentwickelt werden. mehr

02.08.2017

Verzicht auf Frühjahrsmesse in Zug

Verzicht auf Frühjahrsmesse in Zug

Während mehreren Jahren hat die Mevex GmbH die beiden Messen WOHGA Zug und AutoExpo Zug organisiert und durchgeführt. Nach den Durchführungen im Frühling 2016 sollten die Messen weiterentwickelt werden. Dazu wurden konzeptionelle Arbeiten für eine neue Frühjahrsmesse aufgenommen und zahlreiche Gespräche geführt.

Die Mevex GmbH hat nun entschieden, die Pläne für eine neue Frühjahrsmesse in Zug nicht weiterzuverfolgen und keine entsprechende Messe zu veranstalten. Hauptgrund dafür ist, dass keine geeignete Persönlichkeit für die Betreuung der Messe gefunden werden konnte. Zudem ist der Messeplatz Zug mit erheblichen Kosten verbunden, was für Veranstalter mit einem finanziellen Risiko verbunden ist.

Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg.

Freundliche Grüsse

Suzanne Galliker
Geschäftsführerin Mevex GmbH
Tel. 041 785 41 82 / www.wigra.com 




17.06.2017 : Appenzellerland zu Gast an der AMA 2018

Das Appenzellerland ist die Gastregion der AMA 2018. Die Schönheiten der Region erleben die Besucherinnen und Besucher über das lebendige Brauchtum und Handwerk sowie die Appenzeller Spezialitäten. Auch die «beste Gästekarte Europas» wird vorgestellt. mehr

17.06.2017

Appenzellerland zu Gast an der AMA 2018

Die AMA überrascht das Publikum jedes Jahr mit neuen Attraktionen im Rahmenprogramm. 2018 gehört die Gastregion Appenzellerland zu den Höhepunkten. «Wir freuen uns sehr, dass das Appenzellerland unsere Gastregion ist und wir bereits 10 Monate vor der Messe ihre Zusage haben», sagt Messeleiterin Suzanne Galliker. Appenzellerland Tourismus hegt schon lange den Wunsch, sich in Aarau präsentieren zu dürfen. «Wir betrachten Appenzell für die Aargauerinnen und Aargauer als ideale Destination, um für ein paar Tage abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen», sagt Guido Buob, Geschäftsführer Appenzellerland Tourismus AI. «Hier ist die Welt noch in Ordnung und man fühlt sich sehr schnell in eine andere Welt versetzt.»

Köstlichkeiten aus dem Appenzell
Auf der Ausstellungsfläche der Gastregion werden die Schönheiten des Appenzellerlands präsentiert. Dazu gehören vorab die Appenzeller Spezialitäten. «Da Liebe bekanntlich durch den Magen geht, werden die AMA-Besucher zahlreiche Spezialitäten degustieren und kaufen können», verspricht Guido Buob. Verschiedene Stände vom Appenzeller Bier über Alpenbitter, Käse, Mineral bis zum Appenzeller Biber werden vor Ort ihre Köstlichkeiten und Spezialitäten präsentieren. «Und es gehört zur Tradition unserer Auftritte, dass sämtliches Personal in der Appenzeller Tracht erscheint. Nur schon dank dieser Tatsache wird sich ein Besuch an der AMA und des Appenzeller Standes lohnen.» Appenzellerland Tourismus stellt zudem «die beste Gästekarte Europas» vor: Die Appenzeller Ferienkarte ist eine Gästekarte, welche für den Gast, der drei Nächte oder länger in Appenzell übernachtet, sämtliche touristischen Leistungen wie Bergbahn, Fahrradmiete, Museum und öffentlichen Verkehr gratis einschliesst.

Brauchtum und Handwerk erleben
Nebst den kulinarischen Partnern und Appenzellerland Tourismus AI werden zahlreiche Handwerker ihr seltenes Handwerk an der AMA präsentieren. Die Besucherinnen und Besuchern dürfen den Handwerkern über die Schultern schauen und selber einmal versuchen einen Fünfliber im Talerbecken zu schwingen. Auch die Original Appenzeller Musik wird nicht fehlen, sagt Guido Buob: «Das Publikum darf sich auf lüpfige Appenzeller Musik freuen, einmal melancholisch, dann wieder fröhlich beschwingt.»

Pressekontakt
Suzanne Galliker, Messeleiterin
Telefon 062 832 30 20 / suzanne.galliker@ama.ch




03.04.2017 : Gute Bilanz trotz sonnigem Frühlingswetter

Die 41. AMA ist gestern Sonntag mit einer Stubete zu Ende gegangen. Die vorläufige Bilanz der Organisatoren fällt positiv aus, auch wenn die Messe weniger Besucherinnen und Be-sucher als im letzten Jahr verzeichnen konnte. Mitverantwortlich war das sonnige und warme Frühlingswetter. mehr

03.04.2017

Gute Bilanz trotz sonnigem Frühlingswetter

Fünf Tage lang war die AMA im Schachen in Aarau Treffpunkt einer ganzen Region. Am Sonntag ist die AMA mit einer Jodlermesse und einer Stubete zu Ende gegangen. Die verschiedenen Attraktionen der Messe, in Kombination mit volkstümlichen Klängen, zogen nochmals Tausende nach Aarau. Die AMA fand bereits zum 41. Mal statt und ist ohne Zwischenfälle verlaufen.

Zu schönes Wetter für Messe

Die AMA 2017 bot einen erlebnisreichen Mix mit 250 Ausstellern und einem vielseitigen Rahmenprogramm. Dazu gehörten unter anderem das Buureland, die Sonderschau Friedensförderung der Schweizer Armee und das StartUpForum Aargau. «Wir sind mit der AMA 2017 zufrieden», sagt Messeleiterin Suzanne Galliker. «Alle Standflächen waren verkauft, und die Qualität der Messe war hoch, auch dank den engagierten Ausstellern». Die AMA zog in diesem Jahr leicht weniger Besucherinnen und Besucher an als im Vorjahr. «Wir haben damit gerechnet, denn das Wetter war in den letzten Tagen fast zu schön für einen Messebesuch.» Dennoch ist Suzanne Galliker mit dem Publikumsaufmarsch zufrieden: «Die Besucherzahl ist noch immer beachtlich und es hatte an allen Messetagen und zu allen Zeiten viel Publikum auf dem Messegelände. Viele Besucherinnen und Besucher kommen bei jedem Wetter, denn die AMA gehört fix zu ihrem Jahreskreis. Das freut uns sehr.» Vom schönen Wetter profitiert hat der Aussenbereich der Messe mit dem Buureland, in dem verschiedene Präsentationen und Shows stattgefunden haben.

Gut besuchte Veranstaltungen

Nach dem Erfolg im letzten Jahr wurde zum zweiten Mal das KMU Forum Wirtschaftsregion Aargau durchgeführt. Rund 100 Unternehmer, KMU-Vertreter und Interessierte haben am Anlass zum Thema digitale Transformation in KMU teilgenommen. Auch die anderen Veranstaltungen im Rahmenprogramm waren gut besucht. Dazu gehörten auch die AMA Events. Die meisten Besucherinnen und Besucher zog das Konzert der Rock-Coverband azTon und der anschliessenden Party mit DJ N.D. Wave am Samstagabend an.

Pressekontakt

Suzanne Galliker, Messeleiterin
Telefon 062 822 03 35 / suzanne.galliker@ama.ch
www.ama.ch




02.04.2017 : Die frühlingshafte Flaniermeile bot Trends, Erlebnis und viel Genuss

Die Zürcher Oberländer Frühlingsmesse war eine kompetente Plattform rund um Wohnen, Haus und Garten und bot zugleich überraschende Erlebnisse und viel Genuss. mehr

02.04.2017

Die frühlingshafte Flaniermeile bot Trends, Erlebnis und viel Genuss

Heute Abend schliesst die 13. «wohnen&genuss» um 18 Uhr ihre Türen. Die Zürcher Oberländer Frühlingsmesse war eine kompetente Plattform rund um Wohnen, Haus und Garten und bot zugleich überraschende Erlebnisse und viel Genuss. Das Publikum wurde mit Gartenbeispielen, Wohn- und Bautrends sowie hübschen Accessoires inspiriert. Inhalte wie der Lehrlingsbereich und der Indoor Bike Park verliehen der Publikumsmesse einen erlebnisreichen und interaktiven Touch. Genauso beliebt war der grosse Genuss-Bereich mit gemütlichen Restaurants, der Showbäckerei und unterhaltsamer Live-Musik. Mit den integrierten Streetfooddays trafen Genussmenschen auf eine enorme Vielfalt. Mit dem bunten Angebot bewies sich die «wohnen&genuss» als frühlingshafte Flaniermeile mit Trends, Erlebnis und viel Genuss.

Heute Abend schliesst die 13. «wohnen&genuss» nach vier Messetagen ihre Türen. 160 Aussteller bildeten eine vielseitige Plattform rund um Wohnen, Haus, Garten und boten zugleich überraschende und interaktive Erlebnisse sowie viel Genuss. Auf dem geführten Rundgang flanierten die Besucher durch beeindruckende Gartenwelten, bekamen die Wohntrends sowie hübsche Accessoires präsentiert und konnten Kontakte für alle möglichen Bau- und Umbauprojekten knüpfen.

Neben den Wohntrends machen erlebnisreiche Inhalte sowie eine enorme Vielfalt an Kulinarikprodukten die «wohnen&genuss» so besonders. Im Lehrlingsbereich gaben zwei regionale Betriebe mit ihren Lernenden interaktive Einblicke in ihre Unternehmen und stellten verschiedene Berufe vor. Der in die Messe integrierte Indoor Bike Park verlieh der Messe einen erlebnisreichen Touch. Genauso beliebt war der grosse Genuss-Bereich mit gemütlichen Restaurants, der Showbäckerei und unterhaltsamer Live-Musik. Zum zweiten Mal waren die Streetfooddays mit 16 Foodkünstlern Teil vom Messekonzept, womit Genussmenschen auf eine enorme Vielfalt trafen.

«Die wohnen&genuss ist eine frühlingshafte Flaniermeile mit Trends, Erlebnis und viel Genuss» «Das Publikum erhält bei uns persönlichen Zugang zu Experten zu jeglichen Wohn-, Bau- und Umbauthemen. Mit Ihren tollen Produkten werden unsere Aussteller bestimmt in zahlreichen Wohnzimmern, Gärten und Häuser Einzug nehmen», freut sich Andreas Künzli. «Quantitativ liegen wir unter unseren Erwartungen, der starke Sonntag mit sehr viel Publikum gibt aber ein versöhnlicher Abschluss. Die Leute waren in auffallender Frühlingsstimmung und viele Aussteller haben uns positive Rückmeldungen berichtet. Und es ist schön zu sehen, wie die Leute bei uns zufrieden verweilen. Der Mix aus Trends, Erlebnis und viel Genuss ist einzigartig und wird von unseren Besuchern sichtbar geschätzt», zieht Künzli Fazit.

Die nächste «wohnen&genuss» findet vom 5. bis 8. April 2018 statt.

Weitere Informationen zur «wohnen&genuss» finden Sie unter www.wohnen-genuss.ch/medien




29.03.2017 : Morgen startet die 13. Zürcher Oberländer Frühlingsmesse | 30. März bis 2. April 2017

160 Aussteller inspirieren das Publikum mit Wohn-, Bau- und Gartentrends und anerbieten sich für die individuelle Verwirklichung von Projekten im eigenen Zuhause. Wer gerne geniesst, trifft auf leidenschaftliche Gastronomen und Anbieter mit feinster Kulinarik. mehr

29.03.2017

Morgen startet die 13. Zürcher Oberländer Frühlingsmesse | 30. März bis 2. April 2017

Vom 30. März bis 2. April 2017 ist die Zürcher Oberländer Frühlingsmesse die vielseitige Plattform für die Bereiche Wohnen, Haus, Garten und Genuss. 160 Aussteller inspirieren das Publikum mit Wohn-, Bau- und Gartentrends und anerbieten sich für die individuelle Verwirklichung von Projekten im eigenen Zuhause. Wer gerne geniesst, trifft auf leidenschaftliche Gastronomen und Anbieter mit feinster Kulinarik. Mit den Streetfooddays, dem neu integrierten Bike Park und gediegener Live-Musik ist die «wohnen&genuss» ein Ausflugsziel für Wohn-Liebhaber, Geniesser und Familien.

Morgen um 14 Uhr öffnet die Zürcher Oberländer Frühlingsmesse zum 13. Mal ihre Türen. Bis am Sonntag ist die «wohnen&genuss» mit 160 Ausstellern die vielseitige Plattform rund um Wohnen, Haus, Garten und Genuss. Wohn-Liebhaber werden von Einrichtungs-, Gestaltungs- und Bautrends inspiriert. Fachleute aus allen Branchen empfehlen sich für die individuelle Verwirklichung von Projekten im eigenen Zuhause. Im persönlichen Dialog gibt es viele Ideen, Produkte und Dienstleistungen zu entdecken, wie das eigene Heim zur persönlichen Wohnfühloase wird. Genussmenschen dürfen sich auf zahlreiche Gastronomen und Kulinarikanbieter freuen. Die «wohnen&genuss» ist bekannt für gemütliche Restaurants, spezielle Köstlichkeiten und für den Weinbereich mit feinen Tropfen aus aller Welt.

«Die wohnen&genuss ist ein Ausflugsziel für Wohn-Liebhaber, Geniesser und Familien» «Unsere Messe vereint einerseits vielseitige Kompetenz rund um Wohn-, Bau- und Gartenthemen. Mit den 2. Streetfooddays und dem neu integrierten Bike Park bietet die Zürcher Oberländer Frühlingsmesse viel Genuss und Erlebnis. Auch abends ist es mit gediegener Live-Musik sehr gemütlich bei uns» erklärt Andreas Künzli das Messekonzept. «Dieser Mix ist einzigartig. Die wohnen&genuss ist ein Ausflugsziel für Wohn-Liebhaber, Geniesser und Familien», so Künzli.

Einige der Trends und Erlebnisplattformen der diesjährigen «wohnen&genuss»

  • Garten, Grill, Feuer: Begehbare Gartenwelten, kleine Bijous, stilvolle Gartenmöbel, Plattenbeläge, Wasserelemente sowie die neusten Grillprodukte liefern zauberhafte Inspirationen für maximalen Gartengenuss.
  • Wohnen, Bauen, Sanieren: Es geht um Einrichtungsideen, Material-, Farb- und Lichttrends. Rund um Einrichten, Bauen, Sanieren und Renovieren sind sämtliche Branchen vertreten.
  • Lernende zeigen ihre Arbeit: Mit viel Leidenschaft stellen Lernende ihre Berufe und Unternehmen vor. Engagierte junge Berufsleute gewähren Einblicke in die berufliche Zukunft als Gärtner, Maurer, Polier, Bauführer oder eidg. dipl. Baumeister.
  • 1500 Quadratmeter Indoor Bike Park: Freestyle-Cracks präsentieren imposante Shows, Gross und Klein kann auch gleich selber ausprobieren. Es gibt Offroad-Pisten mit Bikes oder Elektrobuggies, ein Geschicklichkeits-Trail, das grosse Bungeetrampolin und Sicherheitskurse zu meistern.
  • Faszination Curling: Besucher können den Spirit of Curling erfahren und unter Anleitung der Profis vom Curling Club Wetzikon ihren «First Step on Ice» versuchen.
  • Kulinarik, Genuss, Unterhaltung: Schmackhafte Spargeln, währschaftes Raclette, feinste Köstlichkeiten – an der «wohnen&genuss» wird eine breite Palette an Köstlichkeiten präsentiert. Als Ausklang anerbieten sich gemütliche, musikalische Unterhaltung in verschiedenen Stilrichtungen.

Weitere Informationen zur «wohnen&genuss» finden Sie unter www.wohnen-genuss.ch/medien




12.03.2017 : WOHGA Winterthur: der Treffpunktcharakter bewährt sich immer stärker

180 Anbieter präsentierten begehbare Garten- und Wohnszenarien sowie ihre Kernprodukte zu jeglichen Wohn-, Bau- und Umbauthemen. Viele der 17‘000 WOHGA Besucher kommen mit konkreten Bedürfnissen an die Messe und suchen aktiv den Kontakt zu den Experten. mehr

12.03.2017

WOHGA Winterthur: der Treffpunktcharakter bewährt sich immer stärker

Vier Tage lang war die WOHGA Winterthur der persönliche Treffpunkt rund um Wohnen, Haus und Garten. 180 Anbieter präsentierten begehbare Garten- und Wohnszenarien sowie ihre Kernprodukte zu jeglichen Wohn-, Bau- und Umbauthemen. Viele der 17‘000 WOHGA Besucher kommen mit konkreten Bedürfnissen an die Messe und suchen aktiv den Kontakt zu den Experten. Angebot und Nachfrage treffen im direkten Dialog aufeinander. Zur Qualität des Publikums äussern sich die Aussteller und die Messeleitung ausschliesslich positiv.

Heute Abend schliesst die 20. WOHGA Winterthur um 18 Uhr ihre Türen. Die Winterthurer Frühlingsmesse bildete vier Tage lang einen inspirierenden Showroom rund um Wohnen, Haus und Garten. An der WOHGA gab es 180 Anbieter aus jeglichen Branchen anzutreffen. Auf dem Rundgang flanierte das Publikum durch begehbare Gartenwelten und Wohnszenarios und fand Kernprodukte und Dienstleistungen zu jeglichen Wohn-, Bau- und Umbauthemen. 

Mehr zahlende Besucher spricht für die Qualität der WOHGA
Die diesjährige WOHGA wurde von etwas mehr als 17‘000 Besucher besucht, was rund 5 Prozent weniger sind als im letzten Jahr. «Viel entscheidender ist aber die Qualität des Publikums», sagt Andreas Künzli, Geschäftsführer der Maurer + Salzmann AG. «Punkto Besucher-Qualität schneidet die WOHGA 2017 sehr gut ab. Die Zahl der voll zahlenden Eintritte konnten wir bedeutend steigern, was für konkrete Interessen und Bedürfnisse spricht.» 

Der Treffpunktcharakter bewährt sich immer stärker
«Die Besucher suchen aktiv den persönlichen Kontakt zu den Experten. Angebot und Nachfrage finden bei uns im direkten Dialog zusammen. Ausserdem erhalten wir viel Lob für das frühlingshafte Ambiente und die gemütlichen Restaurants», freut sich Künzli. «Der Treffpunktcharakter bewährt sich immer stärker. Zahlreiche Aussteller nutzen die WOHGA als Event, indem Sie Kunden einladen. Viele Besucher kombinieren den Messerundgang mit einem schönen Essen. Und abends ist mancher Aussteller anzutreffen, auch sie bleiben und schätzen das gegenseitige Netzwerken im geselligen Rahmen.» 

Die nächste WOHGA findet vom Donnerstag, 8. bis Sonntag, 11. März 2018 statt.




08.03.2017 : Morgen startet die 20. WOHGA Winterthur

Ab Morgen ist die WOHGA Winterthur vier Tage lang die Inspirationsplattform rund um Wohnen, Haus und Garten. Rund 180 Aussteller treffen auf rund 18’000 Besucher – die Frühlingsmesse zieht Mieter wie auch Eigentümer gleichermassen an. mehr

08.03.2017

Morgen startet die 20. WOHGA Winterthur

Ab Morgen ist die WOHGA Winterthur vier Tage lang die Inspirationsplattform rund um Wohnen, Haus und Garten. Rund 180 Aussteller treffen auf rund 18’000 Besucher – die Frühlingsmesse zieht Mieter wie auch Eigentümer gleichermassen an. Interessierte finden  Anregungen und Kontakte für jegliche Einrichtungs-, Bau- und Umbauthemen. Spezialisierte Sonderbereiche informieren zum Thema «clever leben und bauen», zum privaten Einbruchschutz und liefern Tipps für unbekümmertes Umziehen. Das WOHGA Chalet  sowie verschiedene Restaurants und ein kleiner Weinbereich sind liebevoll gestaltete Verweilorte.

Vom Donnerstag, 9. März bis am Sonntag, 12. März 2017 ist die WOHGA Winterthur ein Inspirations- und Kompetenzzentrum rund um Wohnen, Haus und Garten. In drei Hallen präsentieren 180 Fachkräfte erlebbare Wohnwelten, zauberhafte Schaugärten und liefern Bau- und Renovationstipps aus allen relevanten Branchen. Mehrere Gemeinschaftsstände informieren kompakt rund um Energie-Effizienz, beraten zu Sicherheit und zum persönlichen Einbruchschutz. Die erwarteten 18’000 Wohn-, Garten-, Sanierungs- und Bauinteressierte flanieren einem frühlingshaft gestimmten Messerundgang entlang. Die WOHGA spricht Mieter wie auch Eigentümer gleichermassen an. Der Messebesuch ist informativ und gleichzeitig ein genussvolles Erlebnis. Dafür sorgen das charmante WOHGA Chalet, verschiedenste Restaurants und ein kleiner, aber feiner Weinbereich.

20 Jahre WOHGA – ein kurzer Rückblick
1997 wurde die Frühlingsmesse Winterthur lanciert. Im Jahre 2007 erfolgte der Namenwechsel zur heutigen WOHGA – Messe für Wohnen, Haus und Garten. Über die Jahre hin hat sich die Publikumsmesse immer mehr vom klassischen Stand-an-Stand-Konzept weg orientiert. Die heutige WOHGA ist bedeutend luftiger und grosszügig gestaltet. Die ist bekannt geworden für ihre zahlreichen und qualitativ hochstehenden Gemeinschaftsstände. Bei den Konsumenten ist seit vielen Jahren der anhaltende Trend spürbar, dass das Zuhause als persönlicher Rückzugsort immer wichtiger wird. In den Wohnkonzepten äussert sich dies so, dass Innen- und Aussenräume verschmelzen, die Übergänge sind fliessender denn je. Haus und Garten wird zur harmonischen Einheit. 

Die Gemeinschaftsstände an der WOHGA 2017

  • Sonderausstellung «clever leben und bauen»: 19 Aussteller rund um die Themen Bauen und Sanieren, moderne Heiz- und Energiesysteme und behagliches Wohnen.
  • Sonderschau «Einbruchschutz und Sicherheit» mit neun Anbietern rund um die private Sicherheit.
  • Unternehmer-Piazza: elf regionale Aussteller aus zehn unterschiedlichen Branchen reihen sich um eine hübsch gestaltete Gartenanlage.
  • Wohnfühloase: drei Winterthurer Unternehmen präsentieren ihre Produkte rund um Wohnen, Schlafen, Feuer, Keramik, Sanitäranlagen, Spenglerarbeiten und Lüftungen.
  • Wohntheater: sechs Unternehmen zeigen ihre Trends für das Zuhause, den Garten, das Wohnzimmer, das Bad oder für die Heizung.

 Ergänzende Informationen finden Sie unter www.wohga.ch




08.03.2017 : Verstärkte Zusammenarbeit mit Gewerbeverband

Die Glarner Messe hat für Unternehmen und Aussteller einen Informationsabend durch-geführt. Die Veranstaltung stiess auf grosses Interesse. Dazu trug auch die Zusammen-arbeit mit dem kantonalen Gewerbeverband bei, welche weiter verstärkt werden soll. mehr

08.03.2017

Verstärkte Zusammenarbeit mit Gewerbeverband

Die Glarner Messe 2016 verzeichnete mehr Besucherinnen und Besucher. Auch die Qualität der Messe war hoch, wie die Rückmeldungen von Ausstellern und Publikum zeigten, sagte Projektleiter Caryl Galliker bei der Begrüssung: «Wir sind auf dem richtigen Weg. Die gemeinsamen Anstrengungen haben sich gelohnt.» Auch die Glarner Messe 2017 ist erfolgreich unterwegs. «Wir haben bereits einen beachtlichen Teil der Standflächen verkauft.». Dennoch unternimmt das Team der Glarner Messe weitere Anstrengungen um die Zukunft der Messe zu sichern.

Preisgestaltung interessierte besonders
Die Messeleitung hatte am Montag, 6. März interessierte Unternehmen zu einer Informationsveranstaltung nach Näfels eingeladen. Ihnen wurde unter anderem aufgezeigt, welches Potenzial die Glarner Messe für Unternehmen und die Region hat und welche Möglichkeiten die Unternehmen für einen Auftritt haben, ob mit einem individuellen Stand oder am Gemeinschaftsstand. Auch die Preisgestaltung interessierte die rund 40 Anwesenden, wie die anschliessende Fragerunde zeigte. «Die Teilnehmenden haben es sehr geschätzt, dass wir den Anlass durchgeführt haben», sagt Caryl Galliker. «Sie konnten sich die Möglichkeiten für einen Stand mit Bildern genau erklären lassen und haben erkannt, dass ein Stand an der Glarner Messe vergleichsweise günstig ist.» Dies liegt daran, dass im Packet für Aussteller bereits alle Kosten enthalten sind. «Daher ist unser Quadratmeterpreis letztlich relativ tief und es gibt keine versteckten Kosten.»

Enge Zusammenarbeit mit Gewerbeverband
Unter den Teilnehmenden war auch Sepp Kubli, Präsident des Gewerbeverbandes des Kantons Glarus. Seine Anwesenheit unterstrich die Bestrebungen des Gewerbeverbandes, sich verstärkt für die Glarner Messe einzusetzen. «Der Gewerbeverband hat uns signalisiert, dass er grosses Interesse daran, dass es die Glarner Messe gibt und das Gewerbe hier eine Plattform hat», sagt Caryl Galliker. Die Kräfte sollen nun weiter gebündelt werden. «Wir arbeiten sehr eng und erfolgreich mit dem kantonalen Gewerbeverband zusammen und sind im ständigen Austausch.» Ein Resultat der verstärkten Kooperation ist der geplante «Gewerbestand» an der Glarner Messe 2017, der verschiedenen Unternehmen eine Auftrittsmöglichkeit bieten soll.

Für weitere Informationen: www.glarnermesse.ch

Pressekontakt
Suzanne Galliker, Messeleitung, 055 612 39 66




28.02.2017 : WOHGA Winterthur – die Frühlingsmesse für Wohnen, Haus und Garten

Rund 180 Aussteller präsentieren 1:1 Inszenierungen für den Innen- und Aussenbereich, liefern Ideen für jegliche Einrichtungs-, Bau- und Um-bauthemen sowie Tipps für privaten Einbruchschutz und unbekümmertes Umziehen. mehr

28.02.2017

WOHGA Winterthur – die Frühlingsmesse für Wohnen, Haus und Garten

Vom 9. bis 12. März 2017 ist die 20. WOHGA Winterthur die Inspirationsplattform rund um Wohnen, Haus und Garten. Rund 180 Aussteller präsentieren 1:1 Inszenierungen für den Innen- und Aussenbereich, liefern Ideen für jegliche Einrichtungs-, Bau- und Um-bauthemen sowie Tipps für privaten Einbruchschutz und unbekümmertes Umziehen. Mieter und Eigentümer finden Anregungen und Kontakte rund um schönes, praktisches und sicheres Wohnen. Das neue, charmante WOHGA Chalet, gemütliche Restaurants und ein kleiner Weinbereich sprechen die Sinne von Genussmenschen an.

Vom 9. bis 12. März 2017 werden die Eulachhallen in Winterthur zum inspirierenden Ort rund um Wohnen, Haus und Garten. Rund 18‘000 Wohn-, Garten-, Sanierungs- und Bauinteressierte treffen auf zirka 180 kompetente Fachkräfte mit relevanten Produkten für die Gestaltung vom persönlichen Zuhause. Die spezialisierte Publikumsmesse findet 2017 zum 20. Mal statt und spricht Mieter und Eigentümer gleichermassen an.

Inspirationen, Trends und Kompetenz
Die WOHGA Aussteller setzen sich nahe mit den Trends und Entwicklungen auseinander und wissen, wie sich Innen- und Aussenräume stimmungsvoll gestalten lassen. Raffinierte Technik, Plattformen zu Einbruchschutz und Energie-Effizienz komplettieren das breite Angebot und zu den Themen (Um)Bauen, Renovieren und Sanieren sind Experten aus sämtlichen Branchen vertreten.

Wohnen
Interessierte finden tolle Einrichtungsideen, innovative Neuheiten und Trends. Anhand der Inspirationen entstehen Wohnräume, die so einzigartig sind wie ihre Bewohner. Gezeigt werden begehbare Wohnwelten für Küchen, Wohn- und Schlafzimmer, Ideen für Nasszellen bis hin zu Wellness-Lösungen. Schranksysteme und Möbel nach Mass gewähren einen Einblick in die vielseitigen Möglichkeiten an individuell angefertigten Möbeln und Einrichtungsmöglichkeiten. Optimal gewählte Bodenbeläge werden ästhetischen und praktischen Ansprüchen gleichermassen gerecht. Zahlreiche Aussteller zeigen die Varianten von idealen Belagslösungen. 

Haus
Wer mit dem Gedanken spielt, sein Haus oder die Wohnung technisch raffiniert neu auszustatten, zu renovieren oder neu zu bauen, findet an der WOHGA Spezialisten aus allen relevanten Branchen. Es geht um Fenster, Türen, Garagentore bis hin zu Storen, Lösungen für Sonnen- und Wetterschutz sowie für die Wasserentkalkung bzw. Wasseraufbereitung. Verschiedene Heizsysteme werden vorgestellt und Unternehmen präsentieren Produkte und Dienstleistungen für Holzbau, Metallbau, Licht und Unterhaltungselektronik. 

Garten
Wundervolle Gartenbeispiele verkünden den lang ersehnten Frühlingsanfang. Die WOHGA Besucher flanieren durch begehbare Gartenwelten und erhalten zauberhafte Gestaltungsideen. Gerade bei kleinen Flächen verspricht eine gekonnte Planung grossen Gewinn. Zeitgemässe Gartenmöbel sind leicht, robust und witterungsbeständig. Mit romantischen Feuer­schalen, Öfen und Grills, Sonnenstoren und Markisen in frischen Farben lässt sich der Wohnraum Garten noch dekorativer gestalten. Bei den Geräten gibt es zahlreiche praktische Helfer, die den Gartenalltag einfacher machen. 

Sonderausstellung «clever leben und bauen»
19 Aussteller bilden eine kompetente Informationsplattform für energetisches Bauen und Sanieren, moderne Heizsysteme, Solarenergie und LED-Beleuchtung. Zur Plattform gehören auch ein Publikumsforum «Meine Liegenschaft» sowie zwei Fachforen «Fokus Gebäudeoptimierung» und «Holzbau». Das Puppentheater «Zirkus Klecks» zeigt Kindern am Sonntag, 12. März 2017, um 11, 13 und 15 Uhr auf spielerische Art und Weise, wie man der Umwelt Sorge trägt.
Weitere Informationen unter www.wohga.ch/clever-leben-und-bauen 

Sonderschau «Einbruchschutz und Sicherheit»
Gemeinsam gegen Einbrecher. In einem speziellen Messebereich beraten Fachleute führender Sicherheitsfirmen in Bezug auf die private Sicherheit im trauten Heim. Die Palette an Massnahmen für den persönlichen Einbruchschutz ist gross. Konsequente Verhaltensweisen, sinnvolle baulich-mechanische und elektronische Massnahmen können Einbrüche erschweren oder gar verhindern. 

Für Weinfreunde und Geniesser
Verschiedenste Restaurants laden zum genussvollen Verweilen ein. Einige der Gastrobetriebe bleiben auch nach Messeschluss geöffnet und eignen sich damit für den gemütlichen Ausklang des WOHGA-Besuches. Klein aber fein präsentiert sich der spezielle Messebereich, wo Weine und Spezialitäten gekostet und verglichen werden. «Grill Ueli», der mehrfach international ausgezeichnete BBQ- und Grill-Champion, liefert praktische Tipps für das professionelle Grillieren. 

Winti-Wurst 2017
Am ersten Messetag krönen die Besucher zusammen mit einer Jury aus Winterthurer Persönlichkeiten die beste «Winti-Wurst 2017». Am traditionellen Contest nehmen folgende Metzgereien teil: Metzgerei Boos, Flaach (Gewinner 2016), Dorfmetzgerei Brunner, Turbenthal, Metzgerei Buffoni AG, Illnau, Metzgerei Gubler AG, Winterthur, Gebrüder Jucker Metzgerei AG, Kollbrunn, Metzgerei Würmli AG, Elgg.
Donnerstag, 9. März 2017 | 19.15 bis ca. 20.30 Uhr | WOHGA Chalet auf dem Freigelände

Ergänzende Informationen finden Sie unter www.wohga.ch.




04.12.2016 : Neues Publikum für die Winti Mäss | 30. November bis 4. Dezember 2016

Über 240 Aussteller boten eine reiche Vielfalt an praktischen und trendigen Produkten. Gemütliche Gastronomie, unterhaltsame Sonderschauen, Konzerte und Shows verliehen der Winti Mäss eine lebendige und ausgesprochen gemütliche Atmosphäre. mehr

04.12.2016

Neues Publikum für die Winti Mäss | 30. November bis 4. Dezember 2016

Heute Abend schliesst die 85. Winti Mäss nach fünf unterhaltsamen Messetagen ihre Türen. Über 240 Aussteller boten eine reiche Vielfalt an praktischen und trendigen Produkten. Gemütliche Gastronomie, unterhaltsame Sonderschauen, Konzerte und Shows verliehen der Winti Mäss eine lebendige und ausgesprochen gemütliche Atmosphäre. Geschäftsführer Andreas Künzli ist vor allem erfreut, dass die Winti Mäss auch neues Publikum anlockte. Über 39'000 Besucherinnen nutzten die Publikumsmesse als Ausflugsziel, womit die Winti Mäss nur minim unter dem Topresultat von 2015 liegt und den guten Schnitt der letzten Jahre festigt.

Nach fünf Messetagen geht heute Abend um 19 Uhr die 85. Winti Mäss zu Ende. 41 Stunden lang wurde eine reiche Vielfalt an erlebnisreichen Inhalten geboten. Es gab praktische Produkte und Trends von über 240 Ausstellern zu entdecken. Gemütliche Gastronomie mit vielen typischen Gerichten und Getränken aus verschiedenen Regionen, unterhaltsame Sonderschauen, Konzerte und Shows verliehen der Winti Mäss eine lebendige und ausgesprochen gemütliche Atmosphäre, wofür sie jeweils viel Lob erntet.

In der Eventhalle war während 640 Minuten die Modenschau zu geniessen, an vier Abenden fanden die legendären Winti Mäss Nights statt und am Sonntag wurde zum zweiten Mal die grösste Stubete der Region durchgeführt.

Andreas Künzli, Geschäftsführer der Maurer + Salzmann AG, über die Winti Mäss 2016
«Wir legen den Fokus auf vielseitige Messeinhalte, unterhaltsame Shows sowie auf gemütliches Ambiente. Die Winti Mäss ist ein attraktives Ausflugsziel für Jedermann. Das positive Image spricht sich herum und hat uns dieses Jahr neben den Stammbesuchern auch neues Publikum an die Winti Mäss gebracht», freut sich Andreas Künzli, Geschäftsführer der Maurer + Salzmann AG und Veranstalter der Winti Mäss. «Über 39‘000 Besucherinnen und Besucher haben sich bei uns amüsiert. Damit liegen wir nur minim unter dem Topresultat von 2015 und festigen den guten Schnitt der letzten Jahre. Daraus schöpfen wir unsere grosse Motivation und sind stolz, die Winti Mäss als beliebten Treffpunkt für Winterthur und die ganze Region zu veranstalten», erklärt Künzli.

Medienkontakt
Andreas Künzli, Geschäftsführer
Maurer + Salzmann AG Wartstrasse 131, Postfach 107 8408 Winterthur
Telefon: +41 52 224 60 49 | Mobile:+41 79 441 87 38 | Fax:+41 52 222 21 25 E-Mail: andreas.kuenzli@maurer-salzmann.ch
www.wintimaess.ch

Unter www.wintimaess.ch/medienmitteilungen finden Sie die Pressemeldung als PDF.




29.11.2016 : Winti Mäss: trendige Produkte, viel Unterhaltung, Erlebnis und Genuss | 30. November bis 4. Dezember 2016

Vom 30. November bis 4. Dezember 2015 ist die Winti Mäss eine vielfältige Erlebniswelt für die ganze Familie. mehr

29.11.2016

Winti Mäss: trendige Produkte, viel Unterhaltung, Erlebnis und Genuss | 30. November bis 4. Dezember 2016

Vom 30. November bis 4. Dezember 2016 findet in den Eulachhallen die 85. Winti Mäss statt. Mit Trends und praktischen Produkten von über 240 Ausstellern, spannenden Sonderschauen, stimmungsvoller Live-Musik und einem vielseitigen Kulinarikangebot ist die Winti Mäss eine vielfältige Erlebniswelt für die ganze Familie.

Die Winti Mäss 2016 dauert von Mittwoch, 30. November ab 14 Uhr bis am Sonntag, 4. Dezember um 19.00 Uhr. Die traditionelle Publikumsmesse öffnet zum 85. Mal ihre Türen und wird fünf Tage lang zum unterhaltsamen Treffpunkt für Winterthur und Region. Über 240 Aussteller bieten eine reiche Vielfalt an Trends, praktischen Produkten, Inspirationen und Degustationen. Jährlich flanieren rund 40‘000 Besucher jeden Alters durch den geführten Messerundgang. Das Publikum schätzt die Winti Mäss als persönliche Plattform, wo Produkte aus allen Lebensbereichen im 1:1 Kontakt kennengelernt, ausprobiert und verglichen werden können.

«Es treffen sich Jung und Alt, Stadt und Land» «Wir sind stolz, die Winti Mäss für Winterthur und die angrenzenden Regionen durchzuführen. Bei den Winterthurern sind wir insbesondere als Treffpunkt beliebt – die Wahrscheinlichkeit, dass man bei uns Freunde oder Bekannte trifft, ist gross. Für das Publikum von weiter her sind wir ein Ausflugsziel. Wir setzen den Fokus auf unterhaltsame Vielseitigkeit, genauso wichtig ist uns eine gemütliche Atmosphäre», erklärt Andreas Künzli, Geschäftsführer der Maurer + Salzmann AG und Veranstalter der Winti Mäss. «Mit Trends und praktischen Produkten aus allen Lebensbereichen, spannenden Sonderschauen, stimmungsvoller Live-Musik und einem vielseitigen Kulinarikangebot ist die Winti Mäss eine vielfältige Erlebniswelt für die ganze Familie», so Künzli zum Messekonzept.

Bewährte und besondere Messinhalte Neben bewährten Highlights wie der Modenschau, dem Buureland, dem Lehrlingsdorf und den Winti Mäss Nights gibt es dieses Jahr besondere Messeinhalte. Die Gastregion Valposchiavo ist mit einem authentischen Dorfmarkt sowie dem Gletschergarten von Cavaglia mit neuen Kindersuchquiz «Wie Grummo zum Riesen wurde» präsent. Vertreter vom Kompetenzzentrum SWISSINT gewähren spannende Einblicke in die vielfältigen Aufgaben der Friedensförderung. Mit dem Jassturnier mit Monika Fasnacht und der grössten Stubete der Region werden die traditionellen Charakteren der Winti Mäss unterstrichen. Um Sport, Spiel und Spass geht es in der Sportarena, in der Sonderschau «Winti spielt» sowie am Family Day.

Mehr Informationen zur Winti Mäss finden Sie unter wintimaess.ch.

Medienkontakt
Andreas Künzli, Geschäftsführer
Maurer + Salzmann AG Wartstrasse 131, Postfach 107 8408 Winterthur
Telefon: +41 52 224 60 49 | Mobile:+41 79 441 87 38 | Fax:+41 52 222 21 25 E-Mail: andreas.kuenzli@maurer-salzmann.ch
www.wintimaess.ch

Unter www.wintimaess.ch/medienmitteilungen finden Sie die Pressemeldung als PDF.




26.10.2016 : Bilanz der ZAGG 2016 fällt positiv aus

Mit den Siegerehrungen des Battle of ZAGG und der Schweizer Meisterschaften ist die ZAGG 2016 nach vier Messetagen zu Ende gegangen. Die Messeleitung zieht eine durchwegs positive Bilanz. mehr

26.10.2016

Bilanz der ZAGG 2016 fällt positiv aus

Vier Tage lang war die Luzerner Allmend der Treffpunkt der Gastronomiebranche. Rund 250 Aussteller stellten ihre aktuellen Produkte und Dienstleistungen an der Schweizer Fachmesse für Gastgewerbe, Hotellerie und Gemeinschaftsgastronomie vor. Die Organisatoren der ZAGG ziehen eine positive Bilanz. Messeleiterin Suzanne Galliker: «Wir hatten eine sehr erfolgreiche ZAGG 2016. Einerseits was die Qualität der Messe mit ihren Ausstellern und den Wettbewerben betrifft, andererseits von der Besucherzahl her.» An der diesjährigen Messe waren die meisten Besucherinnen und Besucher der letzten Jahre. «Die Besucherzahl liegt klar über den Vorjahren – das heisst den Messen von 2010, 2012 und 2014.» Der besucherstärkste Tag war mit Abstand der Sonntag, gefolgt vom Montag.

Verschiebung des Datums hat sich bewährt
Den Erfolg der Messe führt Suzanne Galliker auf verschiedene Faktoren zurück. «Die Verschiebung des Messedatums in den Oktober hat sich bewährt, da es in den Betrieben aufgrund der kühleren Witterung ruhiger ist als im September.» Auch die bestehende Grösse der ZAGG trug zum Erfolg bei. «Die ZAGG ist überschaubar und ermöglicht Gespräche in einer angenehmen Atmosphäre. Das hörte ich von Ausstellern wie auch Besuchern», sagt Messeleiterin Suzanne Galliker.

Erste Champions am Battle of ZAGG
Mit dem Battle of ZAGG wurden in diesem Jahr erstmals die Wettbewerbe der Küche und der Restauration zusammengeführt. Jeden Tag kochten zwei Betriebe gegeneinander und der Service übernahm eine Restaurationsfachklasse, die sich ebenfalls im Wettbewerb befand. Den Gesamtsieg in der Küche des Battle of ZAGG holte sich das Team «PUR» vom Restaurant PUR im Seedamm Plaza in Pfäffikon mit Küchenchef Adrian Bührer, Souschef Tarik Lange und Gardemanger Fritz Lamottke. Das Team «PUR» wurde Champion in der Küche, da sie die Fachjuroren genauso überzeugten wie das Publikum, sagt OK-Präsident Ambros Notz: «Das Team PUR schaffte es als einziges Team, an einem Tag alle vier Kategorien zu gewinnen. Sie haben alle vier Jurys überzeugt.» Ihren Sieg führt Ambros Notz auf die täglichen Arbeit im Restaurant PUR zurück: «Sie kochen jeden Tag für 80 Gäste à la in einer Glasküche.» Als Jurypräsident amtete Ivo Adam.

Siegerteam der Restauration aus St. Gallen
Bei den Restaurationsfachklassen ging der Sieg im Battle of ZAGG an das Team «Grütlianer» von der GBS St. Gallen. «Den Ausschlag zum Sieg gab die Organisation, die Sauberkeit und das Gästefeedback», erklärt Christoph Muggli, Jurypräsident Schweizerischer Berufsverband Restauration. Obwohl es nicht zum Sieg reichte, hat das Team La Squadra vom Dienstag Christoph Muggli am meisten imponiert: «Diese Lernenden aus dem 2. Lehrjahr haben für mich den besten Job gemacht.»

Neuerungen brachten Mehrwert
Die vorläufige Bilanz des Battle of ZAGG fällt positiv aus. Die Anpassungen bei den Wettbewerben von Küche und Restauration brachten einen Mehrwert, ist OK-Präsident Ambros Notz überzeugt: «Entscheidend dafür waren drei Faktoren: Wir stellten die Teams stärker ins Zentrum, wir haben die Sponsoren besser integriert und der Wettbewerb bot mehr Praxisnähe.» Durch die bereite Abstützung der Jury in der Küche gab es wertvolle Diskussionen. Auch die Abläufe zwischen Küche und Restauration haben sehr gut funktioniert: «Die Zusammenarbeit war mustergültig, was vor allem Christoph Muggli zu verdanken ist», sagt Ambros Notz.

Die neuen Schweizermeisterinnen und Schweizermeister
Die SwissSkills Arena war der Austragungsort der Schweizer Meisterschaften in Hauswirtschaft, Restauration und Küche. Nach den Viertelfinals am Sonntag und Montag und den Halbfinals am Dienstag endete der Wettbewerb mit einem packenden Finale am letzten Messetag. Und dies sind die neuen Schweizer Meisterinnen sowie die Zweit- und Drittplatzierten:

   Hauswirtschaft      Restauration              Küche
Schweizer Meister     Alina Baer Tatjana Caviezel Evelyne Tanner
2. Platz Michaela Kohler Joel Brändle Arvid Baltiswiler
3. Platz Anita Rüdisüli  Giuseppe Ficarra Dominik Scheurer


Max Züst, Direktor von Hotel & Gastro formation, war von den Leistungen der Kandidierenden beeindruckt: «Es waren einmal mehr Schweizer Meisterschaften auf einem sehr hohen qualitativen und emotionalen Niveau. Es ist immer wieder berührend zu erleben, wie diese Branche, die eben menschenorientiert ist, zeigt und wie es ihr gelingt, Menschen zu berühren. Individuen machen den Unterschied. Jeder einzelne ist letztendlich entscheidend für den Gesamteindruck. Und dieses Miteinander, auch wenn sich die einzelnen konkurrenzieren, spricht grundsätzlich sehr für die Philosophie des Gemeinsamen. Die ZAGG bot der Branche hier eine tolle Plattform. » Die Gewinnerinnen von Restauration und Küche haben mit ihrem Sieg an den Schweizer Meisterschaften gleichzeitig das Ticket für die WorldSkills 2017 in Abu Dhabi gelöst.

Pressekontakt
Manuel Huber, Medienverantwortlicher ZAGG
079 658 50 42, medien@wigra.com




04.09.2016 : Die ZOM Züri Oberland Mäss war fünf Tage lang ein beliebter Treffpunkt im und für das Zürcher Oberland

44. ZOM Züri Oberland Mäss: die erlebnisreiche Plattform vereint moderne Tradition, sympathischer Charme und ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm mehr

04.09.2016

Die ZOM Züri Oberland Mäss war fünf Tage lang ein beliebter Treffpunkt im und für das Zürcher Oberland

Heute Abend schliesst die 44. ZOM Züri Oberland Mäss ihre Türen. 300 Aussteller haben eine eindrucksvolle Vielfalt an Inspirationen, Trends und praktischen Produkten geboten. Die Hauptstärke einer Publikumsmesse liegt im persönlichen Dialog zu einer grossen Anzahl von Experten und deren Angeboten aus allen wichtigen Lebensbereichen. Mit den Sonderschauen, dem ZOM Family Day, einem ausgiebigen Kulinarik- und Gastronomieangebot und den verschiedenen Shows bot die ZOM Unterhaltung für Menschen jeden Alters. Rund 38‘000 Besucher haben die diesjährige Messe besucht. Mit der neuen, rustikalen ZOM Alp hat der Veranstalter das Bedürfnis der Besucher voll getroffen.

Heute um 19 Uhr schliesst die 44. ZOM Züri Oberland Mäss ihre Türen. Auf dem geführten Rundgang haben 300 Aussteller eine eindrucksvolle Vielfalt an Inspirationen, Trends und überraschenden Produkten geboten. Das ZOM Publikum wird von den Ausstellern als offen und interessiert beschrieben. Kern einer Publikumsmesse ist der persönliche Dialog zu Experten. Angebot und Nachfrage begegnen sich im direkten Austausch, Produkte aus allen wichtigen Lebensbereichen können ausprobiert und verglichen werden.

Die ZOM bot Menschen jeden Alters ein reiches Unterhaltungsangebot:

  • Während 680 Minuten wurden mit der Modenschau die Fashion-Trends vermittelt
  • Zehn Zürcher Oberländer Säulis absolvierten zwölf Mal ein fröhliches Renn-Spektakel
  • Via dem 13 Meter hohen Kletterbaum konnte die ZOM von oben erobert werden
  • Am ZOM Family Day boten 13 Erlebnisstationen viel Spass quer durch die Messe
  • Vier ZOM Nights mit dem Messe-Stadl, dem Sixties-Abend, der BEE GEES-Show und der Irish-Night begeisterten jeweils tausende von ZOM Besuchern
  • Am Sonntag versammelten sich der bekannte Hackbrettler, Nicolas Senn, und acht volkstümliche Formationen zur grössten Stubete der Region

Nadine Boksberger, Messeleiterin, über die ZOM 2016

«Wir sind stolz, die ZOM im und für das Zürcher Oberland durchzuführen. Mit Freude beobachten wir die sichtlich zufriedenen Besucher. Die ZOM Züri Oberland Mäss ist ein geschätzter Treffpunkt, wo man sich amüsiert, genussvoll verweilt und tolle Menschen trifft. Mit unserer neuen, rustikalen ZOM Alp, welche einen charmanten Verweilort bietet, haben wir das Bedürfnis voll getroffen» zieht Nadine Boksberger, Messeleiterin der ZOM, zufriedenes Fazit. «Analog zum Vorjahr liegt das quantitative Resultat leicht unter unseren Erwartungen. Zur Qualität des Publikums haben uns aber sehr positive Rückmeldungen erreicht. Das bestätigt uns in der langfristig angesetzten Strategie von unserer ZOM» erläutert Boksberger.

Zeichenanzahl: 2‘632 (mit Leerzeichen, ohne Titel)

Hinweis an die Redaktionen:

Die 45. ZOM Züri Oberland Mäss findet vom Mittwoch, 30. August bis am Sonntag, 3. September 2017 in Wetzikon statt. Ergänzende Informationen finden Sie unter www.zom-messe.ch und eine Auswahl an Pressebildern unter www.zom-messe.ch/medien.

www.zom-messe.ch/medienmitteilungen




30.08.2016 : ZOM Züri Oberland Mäss 2016 – die erlebnisreiche Plattform

44. ZOM Züri Oberland Mäss: die erlebnisreiche Plattform vereint moderne Tradition, sympathischer Charme und ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm mehr

30.08.2016

ZOM Züri Oberland Mäss 2016 – die erlebnisreiche Plattform

Vom 31. August bis am 4. September 2016 findet auf dem Messegelände Wetzikon die ZOM Züri Oberland Mäss statt. Die 44. Ausgabe der ZOM hat ein vielfältiges Tages- und Abendprogramm für die rund 40'000 erwarteten Besucher bereit. Rund 300 Aussteller – viele von ihnen sind aus der Region – präsentieren ein reiches Produkteangebot aus allen Lebensbereichen. Mit spannenden Sonderschauen, gemütlicher Gastronomie und Nächte voller Musik und Show wird die ZOM zum unterhaltsamen Treffpunkt. In den klimatisierten Hallen sowie auf dem grosszügigen Freigelände lädt die ZOM zum genussvollen Verweilen ein.

Zum 44. Mal öffnet die ZOM Züri Oberland Mäss ihre Türen. Die zweitgrösste Publikumsmesse des Kantons Zürich dauert von Mittwoch, 31. August ab 14 Uhr bis am Sonntag, 4. September um 19 Uhr. Das Zentrum der ZOM sind 300 Aussteller mit einer Fülle an Inspirationen, Trends und überraschenden Produkten. Viele der Unternehmen haben ihren Sitz im Grossraum des Zürcher Oberlandes, aber auch zahlreiche nationale Aussteller tragen zum reichen Angebot bei. In den fünf ZOM Tagen werden rund 40‘000 Besucher erwartet. Die ZOM ist bekannt für ihren sympathischen Charme, welcher mitunter durch die vielen gemütlichen Restaurants und Messebeizlis geprägt ist.

Nadine Boksberger, Messeleiterin, über die ZOM 2016
«An der ZOM treten Besucher und Aussteller in den direkten Kontakt. In einem professionellen und zugleich ungezwungenen Umfeld können die Besucher Produkte kennenlernen, sie ausprobieren und vergleichen. Die Kommunikation ist persönlich, womit Publikumsmessen wieder an wichtigem Wert gewinnen» erklärt Nadine Boksberger, Messeleiterin der ZOM. «Bei der Planung verfolgen wir stets das Ziel, die Besucher zu unterhalten und ihnen gemütliche Verweilorte zu schaffen. Die ZOM beinhaltet einen neu gestalteten Messerundgang mit einem heimeligen Dorfplatz und der rustikalen ZOM Alp. Damit unterstreichen wir den bekannten Charme der ZOM. Mit Stolz dürfen wir immer wieder erfahren, dass die ZOM als beliebter Treffpunkt angesehen wird. Ein Ort, wo man sich trifft» freut sich Boksberger. «Die ZOM 2016 wird dem Treffpunkt-Gedanken voll gerecht, in den klimatisierten Hallen sowie auf dem grosszügigen Freigelände laden wir zum genussvollen Verweilen ein»  fasst Nadine Boksberger zusammen.

Moderne Tradition
Die ZOM hat 44 Jahre Erfahrung, hat sich stets weiterentwickelt, ohne die Tradition aus dem Blick zu verlieren. Die ZOM bietet Menschen jeden Alters vielseitige Erlebnisse. Unter das Motto «bewährt und typisch schwiizerisch» fallen Inhalte wie Schwyzerörgeli-Gruppen, das lustige Säulirennen, das grosse Buureland mit der Landfrauen-Backstube und dem Streichelzoo. Die ZOM greift aber auch genauso aktuelle Themen auf. Mit dem 13 Meter hohen Kletterbaum werden Wagemutige zum Adrenalinkick verlockt, die Modenschau zeigt die neuen Fashiontrends und im extra für die ZOM gebauten MusigHüsli gibt es Klang auf der höchsten Ebene zu erleben.

Sympathischer Charme und feinste Kulinarik
Zahlreiche Aussteller haben köstliche Delikatessen und Weine aus aller Welt für die Besucher bereit. Die ZOM ist bekannt für ihren sympathischen Charme, welcher auch durch die vielen gemütlichen Restaurants und Messebeizlis geprägt ist. Die ZOM beinhaltet regionale, traditionelle bis hin zu exotischer Kulinarik. Die Verweilorte sind liebevoll gestaltet, um dem Publikum genussvolle Stunden zu ermöglichen.

Vielseitiges Unterhaltungsprogramm
Täglich wird ein anderes Rahmenprogramm geboten. Mit Basteln, der Tombola mit täglich 800 Preisen, historischen Schiffen vom Pfäffikersee, Live-Sendungen vom Jugendradio spricht die ZOM verschiedenste Interessen an. Der Samstagnachmittag ist das Highlight für Familien. Quer durch die Messe bieten 13 Aussteller mit ausgewählten Erlebnisstationen Spass und Unterhaltung für Kinder. Am Sonntag veranstaltet die ZOM die grösste Stubete der Region. Der bekannte Hackbrettler Nicolas Senn und sieben verschiedene Volksmusik-Formationen geben zwischen 10 und 17 Uhr Konzerte und formieren sich zu einem einzigartigen Monsterkonzert zusammen. Abends verwandelt sich die Eventhalle in eine stimmungsvolle Konzertarena. Die legendären ZOM Nights sind im Messepreis inbegriffen.

Unter www.zom-messe.ch/programm finden Sie alle Inhalte und Highlights der ZOM.

ZOM Nights – Abendprogramm an der ZOM

  • Mittwoch, 31.8.2015 ab 20.15 Uhr: Anita & Alexandra Hofmann, Stefan Roos und Seerugge Feger
  • Donnerstag, 1.9.2016 ab 20.30 Uhr: Les Sauterelles mit Toni Vescoli
  • Freitag, 2.9.2016 ab 21.00 Uhr: Night Fever: The Very Best Of The BEE GEES
  • Samstag, 3.9.2016 ab 21.00 Uhr: Molly Malone’s Irish-Night mit Saint City Orchestra und The Sally Gardens

www.zomnights.ch

www.zom-messe.ch/medienmitteilungen




26.07.2016 : Neu ab 2018 in Zug: die Frühjahrsmesse «Primex»

Im Frühjahr 2018 wird in Zug eine neue Messe lanciert. Die Frühjahrsmesse «Primex» ist eine Weiterentwicklung der bisherigen Messen WOHGAZug und AutoExpo Zug. Die neue Messe deckt neben Wohnen, Garten und Auto auch weitere Themen wie Outdoor, Tourismus und Ernährung ab. mehr

26.07.2016

Neu ab 2018 in Zug: die Frühjahrsmesse «Primex»

Neu ab 2018 in Zug: die Frühjahrsmesse «Primex»

Im Frühjahr 2018 wird in Zug eine neue Messe lanciert. Die Frühjahrsmesse «Primex» ist eine Weiterentwicklung der bisherigen Messen WOHGAZug und AutoExpo Zug. Die neue Messe deckt neben Wohnen, Garten und Auto auch weitere Themen wie Outdoor, T ourismus und Ernährung ab.

Die WOHGA Zug hat jeweils im Frühling die neusten Angebote und Dienstleistungen rund um Wohnen, Haus und Garten präsentiert. Die Messe fand insgesamt vierzehn Mal statt. Die AutoExpo Zug vereinte die wichtigsten Autohäuser der Region, die jeweils die Neuheiten aller grossen Automarken zeigten. Die AutoExpo Zug wurde in diesem Jahr bereits zum 10. Mal durchgeführt. Beide Messen boten einen Mix an Ausstellern, Sonderschauen und Rahmenprogramm. Organisiert und durchgeführt wurden die beiden Messen von der Mevex GmbH in Cham.

 

Neukonzept mit erweitertem Angebot

Die Mevex GmbH hat sich entschieden, die beiden Messen WOHGA Zug und AutoExpo Zug weiterzuentwickeln und ein Neukonzept zu gestalten. Die neue Ausrichtung soll der breiten Bevölkerung eine interessante und attraktive Frühjahrsmesse bieten. So sollen nicht nur Wohnen, Garten und Auto Inhaltsthemen bilden, sondern auch weitere Bereiche wie Outdoor, Tourismus, Haushalt, Sport, Ernährung usw. den Besucherinnen und Besuchern ein vielfältiges, interessantes Spektrum bieten.

 

Messepause 2017

Bereits in diesem Herbst beginnen die umfassenden Konzeptionsarbeiten. Die für Frühjahr 2017 provisorisch geplanten Messen WOHGA Zug und AutoExpo Zug werden nicht durchgeführt, um die nötigen Ressourcen für die Neukonzipierung zu gewährleisten. Die neue Frühjahrsmesse «Primex» wird erstmals im Frühling 2018 in Zug stattfinden und durch ein spannendes Rahmenprogramm Treffpunkt für Gross und Klein werden.

 

Für Interviews und Fragen

Willi Gyger
Verwaltungsratspräsident Wigra Gruppe Mobile 0041 79 404 31 40

Suzanne Galliker
Geschäftsführerin Mevex GmbH
0041 785 41 82 / www.wigra.com 




02.04.2016 : «wohnen&genuss» – wo sich Wohnliebhaber und Geniesser treffen | 31. März bis 3. April 2016

Wohntrends und ganz viel Genuss – erfolgreiche «wohnen&genuss» 2016 mit mehr Besuchern mehr

02.04.2016

«wohnen&genuss» – wo sich Wohnliebhaber und Geniesser treffen | 31. März bis 3. April 2016

Vom 31. März bis 3. April 2016 war die «wohnen&genuss» die vielseitige Inspirations- und Expertenplattform rund um Wohnen, Haus und Garten. 160 Aussteller präsentierten dem Publikum begehbare Wohn- und Gartenwelten sowie Kernprodukte zu Bau- und Renovationsthemen. Erneutes Highlight war das 2. Lehrlingsdorf, in welchem vier Betriebe mit ihren Lernenden interaktiven Einblick in verschiedene Berufe gewährten. Mit der neuen Integration der Streetfooddays gewann der Genuss-Bereich noch weiter an Qualität. Der lebendige Outdoor-Markplatz mit 25 Foodkünstlern zeigte sich als viel geschätzten Verweilbereich. Diese Ergänzung dürfte mitverantwortlich sein, dass den Veranstaltern mit 18‘000 Besuchern eine erfreuliche Steigerung gelang.

Vier Tage lang erhielten Wohnliebhaber und Gartenfreunde eine Fülle an Ideen, wie das eigene Heim zur persönlichen Wohlfühloase werden kann. 160 Austeller präsentierten an der «wohnen&genuss» begehbare Wohn- und Gartenwelten sowie Kernprodukte zu jeglichen Bau- und Renovationsthemen. Mit dem reichen Angebot an schönen Accessoires und vielen blühenden Pflanzen wurde die «wohnen&genuss» dem Status als Frühlingsmesse gerecht. Die Schreiner-Meisterschaft und das interaktive Lehrlingsdorf wurden vom Publikum mit grossem Interesse verfolgt und erkundet. Das bunte Messeangebot wurde mit gemütlichen Restaurants, Bars sowie mit Live-Musik unterhaltsam umrahmt. Erstmals wurde der Genuss-Bereich mit den Streetfooddays bereichert. Auf dem Freigelände vereinten sich 25 Foodkünstler zu einem lebendigen Markplatz. Die Kulinarikwelt zeigte sich als viel geschätzten Verweilbereich. Diese Ergänzung dürfte mitverantwortlich sein, dass den Veranstaltern mit 18‘000 Besuchern (Vorjahr 17‘000) eine erfreuliche Steigerung gelang.

Statements zu den Schreiner-Meisterschaften und dem Lehrlingsdorf:

«40 Jungschreiner haben mit unwahrscheinlicher Motivation einen tollen Wettkampf geboten. Das persönliche Engagement und das fachliche Knowhow waren sehr beeindruckend. Die «wohnen&genuss» als Austragungsort war für den Verband eine sehr wertvolle Plattform, um der Öffentlichkeit Einblicke in unseren schönen Beruf zu gewähren. Im Namen aller Beteiligten gratulieren wir den drei Gewinnern Sven Bürki, Simon Jud und Fabio Holenstein, die sich souverän einen Platz in der neunköpfigen Schweizer Schreiner-Nationalmannschaft gesichert haben.»
Daniel Aellig, Schreinermeisterverband Kanton Zürich

«Wir ziehen ein durchaus positives Fazit und durften grosses Interesse wahrnehmen. Zusammen mit unseren Lernenden konnten wir im direkten Dialog viele spannende Infos aus unserem Berufsleben bekannt geben. Ausserdem haben wir vielsprechende Kontakte geknüpft, um unsere noch offene Maurer-Lehrstelle per August 2016 zu besetzen.»
Thomas Good, Lehrlingsverantwortlicher, Künzli AG

«Mit dem einzigartigen Mix aus Wohn- und Bautrends, Erlebnis und Genuss berühren wir das Publikum über alle Sinne hinweg»

«Die «wohnen&genuss» ist eine kompetente Plattform rund um Wohnen, Haus und Garten. Das Publikum erhält bei uns Zugang zu Experten zu jeglichen Wohn-, Bau- und Umbauthemen. Dazwischen flanieren sie mit viel Ruhe durch die Wohn- und Gartenwelten. Die begehbaren 1:1 Szenarios und die qualitativ hochwertigen Stände wurden uns gegenüber mehrfach gelobt.», freut sich Messeleiterin Nadine Boksberger. «Ergänzend unterhalten wir die Besuchern mit interaktiven Inhalten. Bei Genussmenschen sind wir als gemütlicher Treffpunkt bekannt, um kulinarische Produkte zu entdecken und schöne Stunden unter Gleichgesinnten zu verbringen. Mit dem einzigartigen Mix aus Trends, Erlebnis und Genuss berühren wir die Leute über alle Sinne hinweg.», so Boksberger zum Messekonzept.

Die nächste «wohnen&genuss» findet vom 30. März bis am 2. April 2017 statt.

Die Medienmitteilung als PDF.




30.03.2016 : «wohnen&genuss» – der frühlingshafte Treffpunkt für Wohnliebhaber und Geniesser

Vom 31. März bis 3. April 2016 ist die «wohnen&genuss» die vielseitige Inspirations- und Expertenplattform für die Bereiche Wohnen, Haus, Garten und Genuss. mehr

30.03.2016

«wohnen&genuss» – der frühlingshafte Treffpunkt für Wohnliebhaber und Geniesser

Vom 31. März bis 3. April 2016 ist die «wohnen&genuss» die vielseitige Inspirations- und Expertenplattform für die Bereiche Wohnen, Haus, Garten und Genuss. 160 Aussteller präsentieren dem Publikum Wohn-, Bau- und Gartentrends und empfehlen sich als Partner für die individuelle Verwirklichung. Genussmenschen nutzen die Zürcher Oberländer Frühlingsmesse, um feinste Kulinarik zu entdecken und gemütliche Stunden unter Gleichgesinnten zu verbringen. Erstmals sind die Streetfooddays an der Frühlingsmesse zu Gast.

Ab Morgen ist die Zürcher Oberländer Frühlingsmesse «wohnen&genuss» für vier Tage der ideenreiche Ort, wo 160 Aussteller und rund 17'000 interessierte Wohnliebhaber und Geniesser aufeinandertreffen. Bis am Sonntag, 3. April 2016 werden auf dem Messeareal in Wetzikon die Trends rund um Wohnen, Haus und Garten präsentiert. Fachspezialistenzeigen Ideen und Produkte, wie das eigene Heim zur persönlichen Wohlfühloase wird und empfehlen sich als Partner für die individuelle Verwirklichung.

«Der Mix aus Wohn- und Bautrends, Genuss und Erlebnis ist einzigartig»

«Als Veranstalterin stellen wir eine Plattform, wo Interessenten im persönlichen Dialog auf Experten treffen. Rund zwei Drittel von unseren Ausstellern präsentieren Wohn-, Bau- und Gartentrends. Die «wohnen&genuss» vereint geballte Kompetenz über alle relevanten Branchen hinweg. Gleichzeitig sind wir eine frühlingshafte Flaniermeile mit schönen Accessoires und einem grossen Genuss-Bereich», erklärt Messeleiterin Nadine Boksberger. «Unsere Messe wird von Genussmenschen als gemütlicher Treffpunkt genutzt, um kulinarische Produkte zu entdecken und schöne Stunden unter Gleichgesinnten zu verbringen. Gewisse Messeinhalte planen wir so, dass das Publikum auch erlebnisreich unterhalten wird. Dieser Mix aus Trends, Genuss und Erlebnis macht die «wohnen&genuss» einzigartig», so Boksberger zum Messekonzept.

Einige der Trends und Erlebnisplattformen der diesjährigen «wohnen&genuss»

  • Hochbeete: Ein Gartenunternehmen wie auch die Sonderschau Frühlingszauber widmen sich unter anderem dem anhaltenden Trendthema «Urban Gardening». Es werden verschiedene Hochbeete gezeigt, wie selbst auf Balkonen oder Terrassen frische Kräuter oder Gemüse gezogen werden kann.

  • Das zweite Lehrlingsdorf: Innovative Unternehmen mit engagierten Lernenden gewähren spannende Einblicke in ihre Arbeit. Die Lehrlinge stellen ihre Berufe und Unternehmen mit packendem Engagement vor. Die kreativen und interaktiven Präsentationen vermitteln dem Bereich ein besonders authentisches Flair. Einer der Teilnehmer präsentiert fugenlose Wand- und Bodenbeläge von NaturoFloor und die neusten Tapetentrends.

  • Schreiner-Meisterschaft: Die «wohnen&genuss» ist Austragungsort von einer von insgesamt drei regionalen Ausscheidungen der Schreiner-Meisterschaften. Besucher erhalten Einblick in den Schreinerberuf und können zu gewissen Zeiten die Wettkämpfe verfolgen. Bitte beachten Sie die separate Medienmitteilung.

  • Streetfooddays: Zum ersten Mal sind die Streetfooddays in die «wohnen&genuss» integriert. Zirka 25 Foodtrucks und Stände, Drinks und Musik vereinen sich im Freigelände zu einem grossen Foodfestival. Das Publikum erlebt die Foodkünstler persönlich und hautnah, so entsteht eine sehr lebendige Kulinarikwelt mit internationalen Gerüchen und Küchen.

Weitere Informationen zur «wohnen&genuss» in Wetzikon finden Sie unter www.wohnmesse.ch.

Die Medienmitteilung als PDF.




13.03.2016 : WOHGA Winterthur – ein inhaltsreicher Showroom mit begehbaren Wohnwelten

Vier Tage lang zeigten 180 Anbieter begehbare Wohnwelten und präsentierten den 18‘000 Besuchern ihre Kernprodukte zu Wohn-, Bau- und Umbauthemen. mehr

13.03.2016

WOHGA Winterthur – ein inhaltsreicher Showroom mit begehbaren Wohnwelten

Vier Tage war die WOHGA Winterthur der inspirierende Ort rund um Wohnen, Haus und Garten. In drei Hallen zeigten 180 Anbieter begehbare Wohnwelten und präsentierten 18‘000 Besuchern ihre Kernprodukte zu Wohn-, Bau- und Umbauthemen. Die 19. WOHGA Winterthur war ein inhaltsreicher Showroom für schönes, praktisches und sicheres Wohnen. Das Publikum nahm sich für den WOHGA Besuch viel Zeit und erkundete die Stände in Ruhe und mit sichtbarem Interesse. Die Aussteller und die Messeleitung ziehen zum Messeverlauf wie auch zum bedeutend gesteigerten Besucheraufmarsch positive Fazits.

Heute Abend, 13. März 2016, geht die 19. WOHGA Winterthur zu Ende. Vier Tage lang präsentierte sich die Frühlingsmesse als inspirierender Ort rund um Wohnen, Haus und Garten. 18‘000 Besucher  flanierten durch die 1:1 Inszenierungen für jegliche Innen- und Aussenräume, erhielten Bau- und Renovationstipps, clevere Inputs zur Energie-Effizienz, Beratung zum persönlichen Einbruchschutz sowie Anregungen für den unbekümmerten Umzug. Hübsche Accessoires und gefällige Verweilpunkte verliehen der WOHGA ein frühlingshaftes Flair.

Statements von Ausstellern mit unterschiedlichen Messekonzepten

«Auf der Sicherheitsplattform durften wir erfreulich viele Besucher mit konkreten Interessen beraten. Den Besuchern gefällt die Interaktivität rund um das Thema Einbruchschutz und das grosszügig offene Raumkonzept kam sehr gut an. Die sechs teilnehmenden Unternehmen profitieren, indem sie innerhalb des Gemeinschaftsstandes das übergreifende Interesse des Publikums ausschöpfen und sich gegenseitig gut ergänzen.» Sacha Wagner, Geschäftsleitung von happy-fenster.ch | Sicherheitsplattform

«Wir waren zum ersten Mal an der WOHGA dabei und ziehen ein sehr zufriedenes Fazit. Wir trafen eher auf Leute mit kleineren Aussenflächen, wo die beratende Unterstützung umso wertvoller ist. Die Besucher nutzten uns als Fachkraft für die ganze Themenpalette. Von der Gestaltungsplanung bis zur Abklärung betreffend Baugesuch war alles dabei. Der geführte Rundgang der WOHGA sehen wir als einer der Hauptvorteile, indem alle anwesenden Besucher an unserem Stand vorbeikommen.» Claudio Frisenda, Geschäftsleitung von Sager Gartengalerie AG

«Im Sonderbereich «clever leben und bauen» sind 19 Aussteller rund um die Energie-Effizienz vereint. Wir gehen zufrieden nach Hause, das Interesse vom Publikum war gross und konkret. Einerseits gelangen unsere Teilnehmer individuell an die spezifischen Zielgruppen, gleichzeitig sensibilisieren wir gemeinsam die Öffentlichkeit auf die Energiethemen.» Fritz Schuppisser, Präsident von energie bewegt winterthur | «clever leben und bauen»

Fazit der Messeleitung: «Die WOHGA vereint geballte Kompetenz und pure Inspiration»

«Das Publikum flaniert gemütlich durch die Gänge und nimmt sich für den Messebesuch viel Zeit. Die vielseitigen Wohnwelten werden mit viel Ruhe und sichtbarem Interesse erkundet. Mit 18‘000 Besuchern gelingt uns eine bedeutungsvolle Steigerung», zieht Martina Bundi, Messeleiterin der WOHGA Winterthur, ihr zufriedenes Fazit. «Die 1:1 Wohnkonzepte liefern den Besuchern wertvolle Ideen für das eigene Zuhause. Aus allen relevanten Branchen sind Fachexperten vor Ort, was es für die Wohn-, Garten-, Sanierungs- und Bauinteressierte umso wertvoller macht. Die WOHGA ist ein inhaltsreicher Showroom, der geballte Kompetenz und pure Inspiration vereint» erläutert Martina Bundi weiter.

Die nächste WOHGA Winterthur findet vom Donnerstag, 9. bis Sonntag, 12. März 2017 statt.

Ergänzende Informationen finden Sie unter www.wohga-winterthur.ch.

Hier finden Sie das PDF der Medienmiteilung.




09.03.2016 : WOHGA Winterthur – Inspirationsplattform für schönes, praktisches und sicheres Wohnen

Vom 10. bis 13. März 2016 bietet die WOHGA Winterthur Inspirationen für schönes, praktisches und sicheres Wohnen. mehr

09.03.2016

WOHGA Winterthur – Inspirationsplattform für schönes, praktisches und sicheres Wohnen

Am Donnerstag, 10. März wird die WOHGA Winterthur für vier Tage zum inspirierenden Ort rund um Wohnen, Haus und Garten. Die Besucher treffen auf 180 kompetente Anbieter mit inspirierenden Wohnkonzepten für das persönliche Zuhause, erhalten Ideen zu Bau- und Umbauthemen sowie Tipps für unbekümmertes Umziehen. Die diesjährige Messe beinhaltet mehr Gemeinschaftsstände. Innovative Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen spannen zu attraktiven Plattformen zusammen. Die WOHGA Winterthur bietet Mietern wie auch Eigenheimbesitzern Inspirationen für schönes, praktisches und sicheres Wohnen.

Vom 10. bis 13. März 2016 werden die Eulachhallen in Winterthur zum inspirierenden Ort rund um Wohnen, Haus und Garten. An der 19. WOHGA Winterthur treffen rund 18’000 Wohn-, Garten-, Sanierungs- und Bauinteressierte auf 180 kompetente Fachkräfte mit relevanten Produkten für die Gestaltung vom persönlichen Zuhause. In drei Messehallen eröffnen sich den Besuchern 1:1 Inszenierungen für den Garten, Balkon und Terrasse, für das Bad, Wohnzimmer oder die Küche. Bau- und Renovationstipps, clevere Inputs zur Energie-Effizienz, die Beratung zum persönlichen Einbruchschutz sowie Anregungen für den unbekümmerten Umzug vollenden das vielseitige Angebot. Hübsche Accessoires und liebevoll gestaltete Verweilpunkte verleihen der WOHGA ein frühlingshaftes Flair und machen den WOHGA-Besuch zum genussvollen Erlebnis. Die WOHGA Winterthur bietet sowohl Mietern wie auch Eigenheimbesitzern Inspirationen für schönes, praktisches und sicheres Wohnen.

«Die diesjährige WOHGA gewinnt mit mehr Gemeinschaftsständen an Qualität»

«Um die WOHGA Winterthur möglichst einladend zu gestalten, versuchen wir unsere Aussteller zu offen gestalteten Bereichen zu motivieren», erklärt Messeleiterin Martina Bundi das Messekonzept. «Aus solchen Planungsdiskussionen mit den Ausstellern ergeben sich immer mehr Plattformen, wo mehrere Unternehmen aus verschiedenen Branchen zusammen spannen. Das ist eine gelungene Win-Win-Situation, indem Aussteller gegenseitig Synergien nutzen und die WOHGA zudem bedeutend an Qualität gewinnt.»

Die Gemeinschaftsstände an der WOHGA Winterthur

  • «Sonderausstellung «clever leben und bauen»: 18 Aussteller rund um die Themen Bauen, Sanieren, moderne Heizsysteme, Solarenergie und LED-Beleuchtung.

  • Sicherheitsplattform für den persönlichen Einbruchschutz mit fünf führenden Anbietern rund um die private Sicherheit. Zusammen mit der Kantonspolizei Zürich lautet der Anspruch «Gemeinsam gegen Einbrecher».

  • Unternehmer-Piazza: zwölf regionale Unternehmen aus zehn unterschiedlichen Branchen reihen sich um eine hübsche Gartenanlage.

  • Wohnfühloase: drei Winterthurer Unternehmen sind die kompetenten Partner rund um Wohnen, Schlafen, Feuer, Keramik, Sanitäranlagen, Spenglerarbeiten und Lüftungen.

  • Wohntheater: sechs Aussteller präsentieren individuelle Lösungen für den Garten, das Wohnzimmer, Bad oder für die Heizung.

Ergänzende Informationen finden Sie unter www.wohga-winterthur.ch.

Hier finden Sie das PDF der Medienmiteilung.




14.01.2016 : ZAGG 2016 | 23. bis 26. Oktober 2016, Messe Luzern

An der ZAGG 2016 treten Kochmannschaften und Restaurationsklassen zum «Battle of ZAGG» an. Zudem sind die Schweizer Meisterschaften zurück an der Gastromesse. Über diese und weitere Erneuerungen hat die Messeleitung die Aussteller am Messestandort in Luzern persönlich informiert. mehr

14.01.2016

Aussteller informieren sich aus erster Hand über Neuerungen

Aussteller informieren sich aus erster Hand über Neuerungen

An der ZAGG 2016 treten Kochmannschaften und Restaurationsklassen zum «Battle of ZAGG» an. Zudem sind die Schweizer Meisterschaften zurück an der Gastromesse. Über diese und weitere Erneuerungen hat die Messeleitung die Aussteller am Messestandort in Luzern persönlich informiert.

In knapp elf Monaten begrüsst die ZAGG einmal mehr Berufsleute aus Gastronomie, Hotellerie und Restauration. Das Herzstück der Messe bleiben die zahlreichen Aussteller, die dem Fachpublikum ihre innovativen Produkte und Dienstleistung präsentieren. Gleichzeitig können Fachwissen und Talent im Rahmenprogramm erlebt werden. Unter anderem wartet die ZAGG 2016 bei den Wettbewerben mit einigen Erneuerung auf. 

Einladung nach Luzern

Wie sich die Messe in diesem Jahr präsentiert und was sich ändert, dies hat die Messeleitung den Ausstellern am Donnerstag, 14. Januar 2016 persönlich mitgeteilt. Die Aussteller waren auf das Messegelände in Luzern eingeladen, um sich an der Ausstellerinformation aus erster Hand über die Messe zu informieren. Vorab erklärte Messeleiterin Suzanne Galliker, weshalb das Veranstaltungsdatum der Messe in den Oktober verschoben wurde: «Wir wollen damit vor  allem das Raumklima in den Hallen verbessern. Da die Aussentemperaturen im Oktober tendenziell kühler sind als im September, sollten sich die Hallen nicht mehr so stark aufheizen.»

Zwei neue Plattformen

Die Messeleitung zeigte weiter auf, was sich an der ZAGG 2016 verändert. So wird neu eine Plattform für Kleinstaussteller geschaffen, um auch sehr kleinen Unternehmen der Branche eine Messeteilnahme zu ermöglich. Zudem schafft die ZAGG eine Plattform für Aussteller aus dem Tessin, auf der sie ihre Produkte und Dienstleistungen auf einer gemeinsamen Ausstellungsfläche präsentieren können. Weiter erhält das Esstaurant Dyhrberg einen anderen Standort und wird neu in der Halle 3 zu finden sein.

Neuer Battle of ZAGG

Im zweiten Teil informierte die Messeleitung ausführlich über die Sonderveranstaltungen. Die Wettbewerbe der Kochmannschaften und der angehenden Restaurationsfachleute wurden zum «Battle of ZAGG» zusammengeführt. Jeden Tag kochen zwei Teams gegeneinander und die Gäste werden von zwei Gruppen von Lernenden der Restauration bedient. «Mit dem Battle of ZAGG haben wir einen neuen Wettbewerb geschaffen, welcher sehr nahe an der Realität ist», erklärte OK-Präsident Ambros Notz. «So bezahlen die Kunden bei diesem Wettbewerb und bewerten Essen und Service. Ihr Urteil wird höher gewichtet als jenes der Jury.» Der Battle of ZAGG setzt auf Nachhaltigkeit und will die Teams stärker als bisher in den Fokus stellen. 

SwissSkills zurück an der ZAGG

Zudem sind die Schweizer Meisterschaften zurück an der ZAGG, bei denen sich die talentiertesten jungen Berufsleute aus der Hauswirtschaft, der Restauration und der Küche messen. «Die SwissSkills ist der wichtigste Nachwuchswettbewerb, den wir haben», sagte Suzanne Galliker. Entsprechend gross sei die Freude, dass der Wettbewerb im Rahmen der ZAGG durchgeführt wird. Weiter informierte die Messeleitung über Erneuerungen in den Bereichen Organisation und Technik. Am Ende der Veranstaltung waren die Aussteller und Gäste zu einem Apéro riche eingeladen.

Die ZAGG 2016 findet vom 23. bis 26. Oktober 2016 statt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.zagg.ch.

Pressekontakt

Suzanne Galliker, Messeleitung
079 798 66 58, suzanne.galliker@zagg.ch




29.11.2015 : Winti Mäss: über 40'000 Besucher amüsieren sich in schöner Atmosphäre | 25. – 29. November 2015

Die vielfältige Mischung aus praktischen Produkten von 265 Ausstellern und dem unterhaltsamen Programm mit Konzerten und Shows fand guten Anklang. Besonders viel Lob wurde der gemütlichen Atmosphäre der 84. Winti Mäss ausgesprochen. mehr

29.11.2015

Winti Mäss: über 40'000 Besucher amüsieren sich in schöner Atmosphäre | 25. – 29. November 2015

Nach fünf Messetagen geht heute Abend die 84. Winti Mäss zu Ende. Die vielfältige Mischung aus praktischen Produkten von 265 Ausstellern und dem unterhaltsamen Programm mit Konzerten und Shows fand guten Anklang. Besonders viel Lob wurde der gemütlichen Atmosphäre der Winti Mäss ausgesprochen. Erneut wurde die Veranstaltung von über 40‘000 Besucherinnen und Besucher genutzt und das Publikum hat sich sichtbar amüsiert und wohlgefühlt. Die Messeleitung zieht ein überaus positives Fazit und bezeichnet die Winti Mäss 2015 als die Erfolgreichste seit zehn Jahren.

Heute Abend schliesst die 84. Winti Mäss nach fünf Messetagen ihre Türen. Auf 9‘500 Quadratmetern wurde dem Messepublikum eine bunte Vielfalt an praktischen Produkten, gemütlicher Gastronomie und einem unterhaltsamen Programm mit Live-Konzerten und Shows geboten. Über 40‘000 Besucherinnen und Besucher flanierten durch die bunte Messewelt und trafen dabei auf ein reiches Angebot von 265 Ausstellern.

In der Eventhalle war während 720 Minuten die beliebte Modenschau zu geniessen und an vier Abenden fanden die Winti Mäss Nights statt. Die neue VIVES Dance-Night, das Winti Mäss-Stadl, M.G. Grace mit Band sowie Paddy’s Irish-Night begeisterten hunderte von Winti Mäss Besuchern. Die Fläche der Eventhalle war dieses Jahr grösser denn je und dennoch an allen Abenden prall gefüllt.

Nadine Boksberger, Messeleiterin, über die Winti Mäss 2015 «Die Winti Mäss hat sich als vielseitig beliebten Treffpunkt für Winterthur und die ganze Region bewährt.  Unsere Veranstaltung vereint praktisches Einkaufserlebnis und verschiedene Unterhaltungsplattformen mit gemütlicher Gastronomie und mitreissenden Shows. Der attraktive Mix findet auch vermehrt beim jungen Messepublikum Anklang», zieht Messeleiterin Nadine Boksberger zufriedenes Fazit. «Zur schönen Atmosphäre innerhalb der Winti Mäss hat uns dieses Jahr auffällig viel positives Lob erreicht. Das bestärkt uns darin, dass unser Fokus mit den vielseitigen Messeinhalten in einem schönen Ambiente der Richtige ist. Mit über 40‘000 Besuchern können wir an das Topresultat von 2014 anknüpfen. Damit dürfen wir die Winti Mäss 2015 als die Erfolgreichste seit zehn Jahren bezeichnen», so Boksberger.

Die Winti Mäss 2016 findet vom 30. November bis 4. Dezember in den Eulachhallen Winterthur statt. Ergänzende Informationen finden Sie unter www.wintimaess.ch und eine Auswahl an Pressebildern 2015 unter www.wintimaess/medien.

Medienkontakt
Andreas Künzli, Geschäftsführer
Maurer + Salzmann AG
Wartstrasse 131, Postfach 107
8408 Winterthur
Telefon: +41 52 224 60 49 | Mobile:+41 79 441 87 38 | Fax:+41 52 222 21 25 E-Mail: andreas.kuenzli@maurer-salzmann.ch
www.wintimaess.ch

Hier finden Sie die Medienmitteilung als PDF.




24.11.2015 : Winti Mäss: der unterhaltsame Treffpunkt für Winterthur und die ganze Region | 25. – 29. November 2015

Vom 25. bis 29. November 2015 bietet die Winti Mäss ein vielseitiges Tages- und Abendprogramm. 265 Aussteller, spannende Sonderschauen, gemütliche Gastronomie und Nächte voller Musik und Show verleihen der Winti Mäss einen ausgeprägten Erlebnischarakter. mehr

24.11.2015

Winti Mäss: der unterhaltsame Treffpunkt für Winterthur und die ganze Region | 25. – 29. November 2015

Vom 25. bis 29. November 2015 findet in den Eulachhallen die Winti Mäss statt. Auf die Besucher warten fünf Messetage mit einem vielseitigen Tages- und Abendprogramm. 265 Aussteller verwandeln das um 500 Quadratmeter vergrösserte Messeareal in einen vielfältigen Marktplatz. Auf 9'500 Quadratmetern verleihen spannende Sonderschauen, gemütliche Gastronomie und Nächte voller Musik und Show der Winti Mäss einen ausgeprägten Erlebnischarakter.

Die Winti Mäss 2015 dauert von Mittwoch, 25. November ab 14 Uhr bis am Sonntag, 29. November um 19.00 Uhr. Zum 84. Mal öffnet die traditionelle Publikumsmesse ihre Türen. Mit einer reichen Vielfalt an praktischen Produkten, Inspirationen, Degustationen, wertvollen Vergleichs­möglichkeiten und professionellen Beratungen ist die Winti Mäss ein Einkaufsparadies. Der bunt gemischte Marktplatz wird mit verschiedensten Unterhaltungsmöglichkeiten ergänzt. Mit dem breiten Angebotsspektrum bietet sich die 84. Winti Mäss ideal zum Einkaufen, Vergleichen und Geniessen an und gewährt grosses Vergnügen für Besucher jeden Alters.

Nadine Boksberger, Messeleiterin, über die Winti Mäss 2015 «Als Veranstalter erfüllt es uns mit Stolz und Freude, die Winti Mäss für Winterthur und die angrenzenden Regionen durchführen zu dürfen. Mit unserer Plattform führen wir das Angebot von 265 Ausstellern und die Nachfrage von rund 40'000 Besuchern zusammen. Der persönliche Kontakt ist die grosse Stärke einer Messe und bietet allen Beteiligten grosse Chancen», erklärt Nadine Boksberger, Messeleiterin der Winti Mäss. «Der Fakt, dass wir dieses Jahr die Messefläche um 500 auf insgesamt 9'500 Quadratmetern ausbauen konnten, ist eine schöne Belohnung für unser Engagement. Wir setzen den Fokus auf unterhaltsame Vielseitigkeit und genauso wichtig ist uns eine gemütliche Atmosphäre», so Boksberger zum Messekonzept.

Gut dosierter Mix aus traditionellen Inhalten und aktuellen Themen Neben bewährten Highlights wie der Modenschau, dem Buureland, dem Lehrlingsdorf und den Winti Mäss Nights gibt es dieses Jahr mit der Gastregion Obergoms und der grössten Stubete der Region besondere Höhepunkte. Speziell auf Familien mit Kindern zugeschnitten ist der Samstagnachmittag, 28. November 2015 von 15.00 bis 17.30 Uhr mit dem vielseitigen Family Day. An der Sonderschau «Winti spielt» gibt es Spieleklassiker, Strategie-, Kinder-, Familien- oder Zweierspiele zu entdecken. Besucher, die es lieber aktiver mögen, können sich in der Sportarena in verschiedenen Sportarten versuchen. Auf dem Freigelände der Winti Mäss steht ausserdem ein Eisfeld, welches zu gemütlichen Schlittschuh-Runden einlädt oder die Besucher zu gewissen Zeiten zum Eisstockschiessen oder zu sportlichem Abenteuern mit dem EHC Winterthur animiert.

Mehr Informationen zur Winti Mäss finden Sie unter wintimaess.ch.

Medienkontakt Andreas Künzli, Geschäftsführer Maurer + Salzmann AG Wartstrasse 131, Postfach 107 8408 Winterthur Telefon: +41 52 224 60 49 | Mobile:+41 79 441 87 38 | Fax:+41 52 222 21 25 E-Mail: andreas.kuenzli@maurer-salzmann.ch www.wintimaess.ch

Hier finden Sie die Medienmitteilung als PDF.




12.11.2015 : Winti Mäss: das unterhaltsame Ausflugsziel für die ganze Familie | 25. – 29. November 2015

Vom 25. bis 29. November 2015 fügen sich 265 Aussteller, ergänzt mit erlebnisreichen Sonderschauen, gemütlichen Restaurants und Nächten voller Musik und Show zum unterhaltsamen Treffpunkt für Winterthur und die Region zusammen. mehr

12.11.2015

Winti Mäss: das unterhaltsame Ausflugsziel für die ganze Familie | 25. – 29. November 2015

Vom 25. bis 29. November 2015 verwandeln sich die Eulachhallen in einen vielfältigen Marktplatz. Praktische Produkte und Dienstleistungen von über 265 Ausstellern, ergänzt mit Inspirationen, Geschenksideen und erlebnisreichen Sonderschauen fügen sich auf rund 9‘500 Quadratmetern zu einer mannigfachen Erlebniswelt zusammen. Mit gemütlichen Restaurants und Nächten voller Musik und Show wird die Winti Mäss fünf Tage lang zum unterhaltsamen Treffpunkt für Winterthur und die ganze Region.

Kernstück der Winti Mäss sind über 265 Aussteller mit einer bunten Vielfalt an praktischen Produkten und Dienst­leistungen. Inspirationen, Geschenksideen, Degustationen, tolle Vergleichsmöglichkeiten und professionelle Beratungen werden ergänzt mit unter­haltsamen Sonderschauen und Events. Vom 25. bis 29. November 2015 bietet sich die Winti Mäss als unterhaltsames Ausflugsziel an. Die Angebote und Unterhaltungsmöglichkeiten sind sehr vielseitig. Mit dem breiten Spektrum bietet sich die 84. Winti Mäss ideal zum Einkaufen, Vergleichen und Geniessen an und gewährt grosses Vergnügen für Besucher jeden Alters.

Neben bewährten Highlights wie der Modenschau, dem Buureland, dem Lehrlingsdorf und den Winti Mäss Nights gibt es dieses Jahr einige besondere Höhepunkte:

«Güoton Tag und Güoten Abend» Die offiziellen Gäste reisen aus dem Wallis an. Die Gastregion Obergoms entführt die Besucher in die authentische Bergdorfatmosphäre des Goms. Es warten spannende Informationen rund um die Dörfer und Aktivitäten. Das Publikum kann sich ausserdem im Langlaufen versuchen und die Gommer-Spezialität «Cholera» zubereiten, welche zu Hause fertig gebacken wird.

Die grösste Stubete der Region Am Sonntag, 29. November 2015 veranstaltet die Winti Mäss die grösste «Stubete» der Region. Verschiedene volkstümliche Formationen spielen von 10.00 bis 18.00 Uhr an diversen Orten innerhalb und ausserhalb des Messegeländes. Als Höhepunkt geben der Hackbrettler Nicolas Senn und der Pianist Elias Bernet um 12.30 Uhr ein Konzert mit packendem «Hack’n Roll». Anschliessend formieren sich die beiden Musiker mit allen weiteren Formationen zu einem gemeinsamen Monsterkonzert.

Alle volksmusikbegeisterten Musiker sind herzlich willkommen, am Monsterkonzert und in diversen Formationen mitzuspielen. Wer am Sonntag sein volkstümliches Instrument mitbringt und es an der Kasse vorweist, besucht die Winti Mäss kostenlos.

Papagallo & Gollo’s Kinderkonzert am Winti Mäss Family Day Der Samstagnachmittag gehört den Familien. Von 15.00 bis 17.30 Uhr bieten Bastel- und Spielstationen, Kinderschminken, Spassverkleidung mit Foto-Shooting, Lebkuchen verzieren, Textilien bedrucken und das Winti Mäss Maskottchen beste Unterhaltung für die kleinen Messegäste. Von 16.00 bis 17.00 Uhr führen Papagallo & Gollo mit ihrer bekannten Piratenshow die Kids auf eine erlebnisreiche Reise in die Karibik. Da wird musiziert, gesungen und getanzt.

Grossen Spass auf dem Eisfeld im Freigelände Das Freigelände der Winti Mäss wird mit einem Eisfeld aus Kunststoff geziert. Während den Öffnungszeiten können die Besucher da gemütliche Runden drehen. Schlittschuhe können mitgebracht oder vor Ort bezogen werden. Action-Lustige können sich zu gewissen Zeiten im Eisstockschiessen versuchen.

Mehr Informationen zur Winti Mäss finden Sie unter wintimaess.ch.

Medienkontakt Andreas Künzli, Geschäftsführer Maurer + Salzmann AG Wartstrasse 131, Postfach 107 8408 Winterthur Telefon: +41 52 224 60 49 | Mobile:+41 79 441 87 38 | Fax:+41 52 222 21 25 E-Mail: andreas.kuenzli@maurer-salzmann.ch www.wintimaess.ch

Hier finden Sie die Medienmitteilung als PDF.




29.08.2015 : ZOM Züri Oberland Mäss – fünf vielseitige Messetage gehen trotz hochsommerlichen Temperaturen mit positiver Bilanz zu Ende

Getreu dem Anspruch «Da wo Vielseitigkeit an der Tagesordnung ist» hat die 43. Ausgabe der ZOM den rund 37‘000 Besucherinnen und Besucher ein reichhaltiges Tages- und Abendprogramm geboten. mehr

29.08.2015

ZOM Züri Oberland Mäss – fünf vielseitige Messetage gehen trotz hochsommerlichen Temperaturen mit positiver Bilanz zu Ende

Vom 26. bis 30. August 2015 fand auf dem Messegelände Wetzikon die ZOM Züri Oberland Mäss statt. Getreu dem Anspruch «Da wo Vielseitigkeit an der Tagesordnung ist» hat die 43. Ausgabe der ZOM den rund 37‘000 Besucherinnen und Besucher ein reichhaltiges Tages- und Abendprogramm geboten. An den vier ZOM Nights begeisterten Bands aus ganz verschiedenen Musik-Richtungen und spielten jeweils in der prall gefüllten Eventhalle. Die Messeleitung der ZOM zieht ein positives Fazit. Der leichte Besucherrückgang ist mit den hochsommerlichen Temperaturen zu erklären.

Fünf Tage lang bot die ZOM Züri Oberland Mäss überraschende Produkte, spannende Sonderschauen, gemütliche Kulinarikstationen und Nächte voller Musik und Show. Am Sonntagabend, 30. August schloss die 43. Ausgabe der Publikumsmesse um 19 Uhr ihre Türen. Rund 300 Aussteller nutzten die Plattform, Kunden für ihre Neuheiten und praktischen Angebote zu generieren. Auf dem Rundgang gab es Produkte und Dienstleistungen für alle wichtigen Lebensbereiche zu entdecken. Der grosse Marktplatz bot einzigartiges Shoppingerlebnis, für den Erlebnischarakter sorgten zahlreiche Sonderschauen. Die gemütlichen Restaurants und Beizli wurden von den Messebesuchern sichtlich geschätzt.

In der Eventhalle fand an vier Abenden die ZOM Nights statt. Der Messe-Stadl, die BEE GEES-Show, wie auch die Irish-Night und die Tina Turner Show begeisterten mit ihren Live-Konzerten hunderte von ZOM Besuchern. Die grosse Halle war an allen ZOM Nights prall gefüllt.

Nadine Boksberger, Messeleiterin, zum leichten Besucherrückgang und ihrem positiven Fazit
«Unsere 43. ZOM war ein Erfolg. Mit dem gut durchmischten Mix aus einem vielfältigen Programm und einem abwechslungsreichen Einkaufs- und Informationserlebnis treffen wir die Bedürfnisse von unseren Besucher/-innen», freut sich Nadine Boksberger, Messeleiterin der ZOM. Das Messekonzept hat sich bewährt und bestärkt die Veranstalterin die konsequent verfolgte Strategie fortzusetzen. «Wir bieten den Besuchern unterhaltsame Erlebnisplattformen und setzen ergänzend auf eine gemütliche Atmosphäre», erklärt Boksberger das Messekonzept. «Die ZOM ist im Zürcher Oberland als beliebter Treffpunkt positioniert. Die Bedingungen mit dem hochsommerlichen Wetter waren sehr schwierig. Dennoch haben wir gegenüber dem Topresultat von 2014 nur einen leichten Besucherrückgang zu verzeichnen», so Boksberger.

Hinweis an die Redaktionen:
Die ZOM 2016 findet vom 31. August bis 4. September 2016 auf dem Messegelände in Wetzikon statt.
Ergänzende Informationen finden Sie unter www.zom-messe.ch und eine Auswahl an Pressebildern unter www.zom-messe.ch/medien.

Die Medienmitteilung als PDF




25.08.2015 : ZOM Züri Oberland Mäss – Der grösste temporäre Marktplatz der Region | 26. – 30. August 2015

Vom 26. bis 30. August 2015 hat die ZOM ein vielfältiges Tages- und Abendprogramm für die rund 40'000 erwarteten Besucher bereit. Rund 300 Aussteller formieren sich zum grössten temporären Marktplatz der Region zusammen. mehr

25.08.2015

ZOM Züri Oberland Mäss – Der grösste temporäre Marktplatz der Region | 26. – 30. August 2015

Vom 26. bis 30. August 2015 findet auf dem Messegelände Wetzikon die ZOM Züri Oberland Mäss statt. Die 43. Ausgabe der ZOM hat ein vielfältiges Tages- und Abendprogramm für die rund 40'000 erwarteten Besucher bereit. Rund 300 Aussteller formieren sich zum grössten temporären Marktplatz der Region zusammen – die ZOM lädt zum ausgiebigen Shopping ein. Spannende Sonderschauen, gemütliche Gastronomie und Nächte voller Musik und Show bieten zahlreiche Erlebnisplattformen.

Die ZOM Züri Oberland Mäss steht für überraschende Produkte, spannende Sonderschauen, Gemütlichkeit und Nächte voller Musik und Show. Die ZOM 2015 dauert von Mittwoch, 26. August ab 14 Uhr bis am Sonntag, 30. August um 19 Uhr. Rund 300 Aussteller sind mit ihren Neuheiten und praktischen Angeboten das Herzstück der Publikumsmesse. Die ZOM wird für fünf Tage zum grössten temporären Marktplatz der Region.

Die ZOM zieht jährlich rund 40’000 Besucher an. Das Publikum wird auf einem Rundgang durch das Messegelände geführt und trifft auf Angebote aus allen wichtigen Lebensbereichen. Neben dem ausgiebigen Shoppingerlebnis sorgen interessante Sonderschauen, gemütliche Restaurants und unterhaltsame ZOM Nights fünf Tage lang für Momente zum Staunen, Erleben und Geniessen.

Nadine Boksberger, Messeleiterin, über die ausgebuchte ZOM 2015 und deren Konzept
«Wir sind stolz, diesen Anlass für das Zürcher Oberland, die Bevölkerung und das Gewerbe durchführen zu dürfen. Rund drei Wochen vor dem Beginn der Messe waren unsere Standplätze ausverkauft. Das bestärkt uns, dass wir mit unserem vielfältigen Messekonzept auf dem richtigen Weg sind», freut sich Nadine Boksberger, Messeleiterin der ZOM. Die Veranstalterin legt den Fokus auf den ausgewogenen Mix aus einem vielfältigen Programm und einem abwechslungsreichen Einkaufs- und Informationserlebnis. «Unsere Besucher treffen auf zahlreiche Erlebnisplattformen, sei dies bei bewährten Inhalten wie dem beliebten Buureland, der Modenschau oder unseren legendären ZOM Nights. Am Samstag führen wir den ZOM Family Day durch und haben erstmals das Mittelalterspektakel in unser Programm aufgenommen. Ergänzend setzen wir auf eine gemütliche Atmosphäre» erklärt Boksberger das Messekonzept.

Mittelalterspektakel
Ritter, Gaukler, Spielleute, Händler, Bader und Vaganten kommen an die ZOM. Der grosse Sonderbereich vereint ein mittelalterliches Heerlager, einen bunten Marktplatz mit kulinarischen Leckerbissen, Glücksspiele, das kleinste Riesenrad der Welt, spannende Geschichtenerzähler sowie Schaukeln, Singen und Tanzen.

Das umfassende Programm für alle fünf Messetage finden Sie unter www.zom-messe.ch/mittelalterspektakel und für die Besucher ist dieses im Messepreis inklusive.

Gemütlich «schwiizerisch»
Gemütliche Gastronomiebetriebe verwöhnen die Besucherinnen und Besucher mit kulinarischen Leckerbissen. Die ZOM ist ein Treffpunkt, um mit Freunden oder der Familie gemütlich zu verweilen. Die schöne Atmosphäre wird mit Live-Musik umrahmt. Wer es volkstümlich mit typischer Swissness mag, kann sich auf Jodelgesang, Schwyzerörgeli-Klänge und auf die Gasterländer Blasmusikanten freuen.

ZOM Nights
Abends verwandelt sich die Eventhalle in eine stimmungsvolle Konzertarena.

Mittwoch, 26.8.2015 ab 20.15 Uhr: Oesch’s die Dritten, Stefan Roos und Swen Tangl
Donnerstag, 27.8.2015 ab 20.30 Uhr: Night Fever - Eine der besten BEE GEES-Shows weltweit
Freitag, 28.8.2015 ab 21.00 Uhr: Irish-Night mit «Pigeons on the Gate» und «The Beer Mats»
Samstag, 29.8.2015 ab 21.00 Uhr: Tina Turner Show mit Typical Tess

www.zomnights.ch

Bitte beachten Sie die detaillierten Medienmitteilungen zum Mittelalterspektakel sowie zu den ZOM Nights 2015 unter www.zom-messe.ch/medien. Ausserdem finden Sie eine Auswahl an Pressebildern.

Mit dem SBB RailAway-Kombi-Angebot bei der Bahnfahrt 10% und beim Messeeintritt 30% sparen
Wer unter www.sbb.ch/zom, telefonisch beim Rail Service oder an einem SBB-Schalter schweizweit das SBB RailAway-Kombi der ZOM löst, profitiert von einer um 10% vergünstigten Bahnfahrt nach Wetzikon sowie 30% Ermässigung auf den Messeeintritt. Das Angebot kann auch mit GA oder anderen Abonnements gelöst werden – die 30% Rabatt auf den Eintritt gibt es auch bei diesen Angeboten. Ebenso kann mit einem gültigen ZOM-Eintrittsgutschein von der um 10% vergünstigten Bahnfahrt profitiert werden.




12.08.2015 : ZOM Nights – Konzerte und Shows anlässlich der 43. ZOM | 26. – 29. August 2015

Ein Highlight der ZOM Züri Oberland Mäss sind die Konzerte und Shows an den ZOM Nights. Auch dieses Jahr erwartet die Besucher ein ebenso hochkarätiges wie abwechslungsreiches Programm. mehr

12.08.2015

ZOM Nights – Konzerte und Shows anlässlich der 43. ZOM | 26. – 29. August 2015

Ein Highlight der ZOM Züri Oberland Mäss sind die Konzerte und Shows an den ZOM Nights. Auch dieses Jahr erwartet die Besucher ein ebenso hochkarätiges wie abwechslungsreiches Programm: Volksmusikfans kommen gleichermassen auf ihre Kosten wie Liebhaber der BEE GEES, von irischen Klängen sowie von Tina Turner Fans. Die ZOM Nights 2015 werden von Divertimento-Star Manu Burkart moderiert. Alle Konzerte und Shows sind im ZOM Messeeintritt inbegriffen.

Vom 26. bis 30. August 2015 findet in Wetzikon die 43. ZOM Züri Oberland Mäss statt. Neuheiten, praktische Produkte und Inspirationen stehen genauso im Mittelpunkt wie gemütliche Gastronomie und Nächte voller Musik und Show. Die ZOM Nights 2015 bieten erneut ein hochkarätiges Musikprogramm. Folgende Künstler sind mit dabei:

ZOM Messe-Stadl mit Oesch’s die Dritten, Stefan Roos und Swen Tangl
Mittwoch, 26.8.2015 ab 20.15 Uhr

Oesch's die Dritten, Stefan Roos und Swen Tangl bringen am ZOM Messe-Stadl volkstümliche Stimmung in die Eventhalle. Oesch’s die Dritten sind die Überflieger der Volksmusik! 20 Jahre Bühnenerfahrung, über 200 Auftritte in den renommiertesten TV-Shows des deutschsprachigen Raums, hunderte Livekonzerte in Europa und den USA, Fünffach-Gold, zweimal Platin und einmal Doppel-Platin für ihre Alben. Auf zahlreiche grosse Auftritte kann auch Stefan Roos zurückblicken, unter anderem zusammen mit den Kastelruther Spatzen, Andy Borg und Hansi Hinterseer. Sven Tangl ist der regionale Act des Abends. Der 17-jährige wohnt mit seiner Familie im Zürcher Oberland. Im Juni hat Tangl einen tollen Erfolg gefeiert: als Gewinner der Sparte Volksmusik wird er im Oktober die Schweiz am internationalen Finale des Alpen Grand Prix vertreten.

Night Fever - The Very Best Of The BEE GEES
Donnerstag, 27.8.2015 ab 20.30 Uhr:

Gilt als eine der erfolgreichsten und authentischsten BEE GEES-Tribute-Shows weltweit. Basierend auf dem legendären Konzert aus 1997 «ONE NIGHT ONLY» in Las Vegas wurde eine Show inszeniert, die ihresgleichen sucht. Seit 2007 sind sie live auf der Bühne sowie in zahlreichen Fernseh-Sendungen zu sehen.

Irish-Night mit «Pigeons on the Gate» und «The Beer Mats»
Freitag, 28.8.2015 ab 21.00 Uhr

The very best of Irish Folk: stimmungsvolle Irish-Night. Die Bands «Pigeons on the Gate» und «The Beer Mats» verkörpern Irland-Gefühle pur und geben dem Abend leidenschaftliche Töne.

Tina Turner Show mit Typical Tess
Samstag, 29.8.2015 ab 21.00 Uhr:

Nach dem Erfolg der letzten beiden Jahre wird die Tina Turner Show mit Typical Tess am Samstagabend die ZOM Nights wiederum mit einer unvergesslichen Partynacht abschliessen. Die Zuschauer dürfen sich auf eine authentische und hochkarätige Live-Show mit R’n’B, Soul, Funk, Dance und Rock freuen. Als Spitzenentertainerin, die bereits mit den Commodores, Janet Jackson, Xavier Naidoo und Uwe Ochsenknecht sang und tanzte, begeistert Typical Tess seit Jahren in ganz Europa. Ihre leidenschaftliche Performance, die mitreissende Band und die faszinierenden Tänzerinnen ziehen das Publikum vom ersten Augenblick in ihren Bann. Typical Tess ist mehr als eine Kopie mit Perücke – Typical Tess ist «Simply the Best»!

Manu Burkart moderiert die ZOM Nights
Der Divertimento-Star Manu Burkart führt an der ZOM 2015 durch das Abendprogramm.

www.zomnights.ch

Mit dem SBB RailAway-Kombi-Angebot bei der Bahnfahrt 10% und beim Messeeintritt 30% sparen
Wer unter www.sbb.ch/zom, telefonisch beim Rail Service oder an einem SBB-Schalter schweizweit das SBB RailAway-Kombi der ZOM löst, profitiert von einer um 10% vergünstigten Bahnfahrt nach Wetzikon sowie 30% Ermässigung auf den Messeeintritt. Das Angebot kann auch mit GA oder anderen Abonnements gelöst werden – die 30% Ermässigung auf den Eintritt gibt es auch bei diesen Angeboten. Auch mit gültigem ZOM-Eintrittsgutschein kann von der um 10% vergünstigten Bahnfahrt profitiert werden.

Weitere Informationen sowie alle Highlights der ZOM 2015 finden Sie unter www.zom-messe.ch.




11.08.2015 : ZOM Züri Oberland Mäss – Die 43. Ausgabe ist ausverkauft | 26. – 30. August 2015

Neuheiten, praktische Produkte und Inspirationen stehen an der ZOM genauso im Mittelpunkt wie gemütliche Gastronomie und Nächte voller Musik und Show. Die ausverkaufte ZOM ist fünf Tage lang der Treffpunkt im Zürcher Oberland. mehr

11.08.2015

ZOM Züri Oberland Mäss – Die 43. Ausgabe ist ausverkauft | 26. – 30. August 2015

Vom 26. bis 30. August 2015 findet auf dem Messegelände Wetzikon die ZOM Züri Oberland Mäss statt. Die Spätsommermesse zieht jedes Jahr weit über 40’000 Besucher an. Neuheiten, praktische Produkte und Inspirationen stehen genauso im Mittelpunkt wie gemütliche Gastronomie und Nächte voller Musik und Show. Rund 300 Aussteller präsentieren ihre Angebote. Bereits zwei Wochen vor dem Start ist die 43. Züri Oberland Mäss ausverkauft. Die ZOM ist fünf Tage lang der beliebte Treffpunkt im Züri Oberland.

Vom 26. bis 30. August 2015 findet in Wetzikon die 43. ZOM Züri Oberland Mäss statt. Die Veranstaltung zieht jährlich weit über 40’000 Besucher an. Das Publikum schätzt die ZOM als vielseitigen Marktplatz mit spannenden Produkten und Dienstleistungen. Rund 300 Aussteller bieten mit ihren Angeboten das Kernstück der beliebten Publikumsmesse. In Kombination mit interessanten Sonderschauen und unvergesslichen ZOM Nights ist die ZOM eine abwechslungsreiche Erlebnisplattform für die ganze Familie. Bereits drei Wochen vor dem Start der 43. Ausgabe sind die Ausstellerflächen der ZOM ausverkauft.

Das sind die Highlights der ZOM 2015:

Mittelalterspektakel
Klirrende Waffen, Lanzenduelle hoch zu Pferd, kämpfende Ritter im Staub, sind nur einige von erlebnisreichen Höhepunkten. Der Sonderbereich mit Marktständen, Lagergruppen, mittelalterlicher Musik, Gauklern und Showkämpfen hat authentischen Volksfestcharakter. Das umfassende Programm für alle fünf Messetage finden Sie unter www.zom-messe.ch/mittelalterspektakel) und für die Besucher ist dieses im Messepreis inklusive.

ZOM Modenschau
Tolle Mode, unterhaltsam präsentiert. Attraktive Models präsentieren in Form von einer mitreissenden Choreographie die Kollektionen der kommenden Saison.
Teilnehmer an der diesjährigen ZOM Modenschau sind: Trendhouse in Hinwil, Landhausmode Paul Klauser in Kollbrunn, Sport Trend Shop in Hinwil, Erotik-Markt in Volketswil und pearls of fashion in Pfäffikon ZH.

Buureland
Im grossen Bereich des Landwirtschaftlichen Bezirksvereins Hinwil ist die Landwirtschaft des Zürcher Oberlandes mit allen Sinnen zu erleben. Die Sonderschau ist in diesem Jahr dem Thema «Obst» gewidmet. Im Streichelzoo sind Tiere hautnah erlebbar und Fachkräfte erzählen spannende Geschichten aus dem Alltag mit den Tieren. Beim legendären Säulirennen ist der richtige Tipp gefragt, die zehn Rennschweine sind täglich im Einsatz.

Rennzeiten: Mi bis Fr um 17.00 und 19.00 Uhr, Sa um 13.30, 17.00 und 19.00 Uhr, am So um 13.30, 15.00 und 17.00 Uhr.

ZOM Family Day
Am Samstag, 29. August 2015 gibt es für Familien besonders viel zu erleben. Von 15.00 und 17.30 Uhr findet der ZOM Family Day in der Eventhalle statt. Das Highlight am diesjährigen Familientag ist das Zauberduolino Domenico mit ihrer grossen Zaubershow. Um 15.00 und 16.30 Uhr präsentieren die beiden Künstler ihre genialen Tricks. Im Anschluss an die beiden Shows findet je ein Zauber-Workshop statt. Weiter sorgen Tattoos, Kinderschminken, Backvergnügen und Tanzen (Show und Workshop), «ActionPainting» und der Pirat Salem für leuchtende Kinderaugen.

ZOM Nights
Abends verwandelt sich die Eventhalle in eine stimmungsvolle Konzertarena.

  • Mittwoch, 26.8.2015 ab 20.15 Uhr: Oesch’s die Dritten, Stefan Roos und Swen Tangl
  • Donnerstag, 27.8.2015 ab 20.30 Uhr: Night Fever - The Very Best Of The BEE GEES
  • Freitag, 28.8.2015 ab 21.00 Uhr: Irish-Night mit «Pigeons on the Gate» und «The Beer Mats»
  • Samstag, 29.8.2015 ab 21.00 Uhr: Tina Turner Show mit Typical Tess

www.zomnights.ch

Bitte beachten Sie auch die separate Medienmitteilung zu den ZOM Nights 2015.

So richtig «schwiizerisch»
Wer es volkstümlich mit typischer Swissness mag, kann sich auf Jodelgesang, Schwyzerörgeli-Klänge und auf die Gasterländer Blasmusikanten freuen.

Kulinarische Highlights
Gemütliche Gastronomiebetriebe verwöhnen mit kulinarischen Leckerbissen. Die ZOM ist ein Treffpunkt, um mit Freunden oder der Familie gemütlich zu verweilen. Die schöne Atmosphäre wird mit Live-Musik umrahmt.

Mit dem SBB-RailAway-Kombi-Angebot bei der Bahnfahrt 10% und beim Messeeintritt 30% sparen
Wer unter www.sbb.ch/zom, telefonisch beim Rail Service oder an einem SBB-Schalter schweizweit das SBB-RailAway-Kombi der ZOM löst, profitiert von einer um 10% vergünstigten Bahnfahrt nach Wetzikon sowie 30% Ermässigung auf den Messeeintritt. Das Angebot kann auch mit GA oder anderen Abonnements gelöst werden – die 30% Rabatt auf den Eintritt gibt es auch bei diesen Angeboten. Ebenso kann mit einem gültigem ZOM-Eintrittsgutschein von der um 10% vergünstigten Bahnfahrt profitiert werden.

Weitere Informationen sowie alle Highlights der ZOM 2015 finden Sie unter www.zom-messe.ch.

 

 




14.07.2015 : 6. KMU Forum Zürcher Oberland | Plan B – wie stellen sich KMU's der Herausforderung von unerwarteten Einwirkungen.

Seit sechs Jahren wird die ZOM Züri Oberland Mäss jeweils am Freitag zum Treffpunkt für KMUs aus der Region: Am Freitag, 28. August 2015 findet das 6. KMU Forum Zürcher Oberland statt. mehr

14.07.2015

6. KMU Forum Zürcher Oberland | Plan B – wie stellen sich KMU's der Herausforderung von unerwarteten Einwirkungen.

Das KMU Forum Zürcher Oberland bietet seit sechs Jahren ein Treffpunkt für KMU‘s aus der Region. Das 6. Forum findet am Freitag, 28. August 2015 anlässlich der ZOM Züri Oberland Mäss statt. Die Veranstaltung ist von namhaften Referenten sowie von einer Podiumsdiskussion geprägt. Das diesjährige Forum widmet sich dem Thema «Plan B». Führungskräfte renommierter Unternehmen geben ihre persönlichen Erfahrungen und Erfolgsrezepte Preis. Der aktuelle Anmeldestand liegt über 20 Prozent von jenem des Vorjahres.

Seit sechs Jahren bietet das Forum Zürcher Oberland einen Treffpunkt für KMU’s aus der Region. Unternehmerinnen und Unternehmer erhalten Einblick in die persönlichen Erfahrungsberichte und Erfolgsrezepte erfolgreicher Führungskräfte. Das 6. Forum findet am Freitag, 28. August 2015 anlässlich der ZOM Züri Oberland Mäss in Wetzikon statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung mit dem Thema «Plan B» stehen spannende Referate und eine Podiumsdiskussion mit renommierten Persönlichkeiten.

Warum das Thema «Plan B»?
Externe Einflüsse und unerwartete Einwirkungen verlangen von Unternehmern die unvermittelte Reaktion andere Wege zu gehen. Flexibilität für Alternativen, Offenheit und Mut sind gefragt und die teilweise überraschenden Umwege fordern von Führungsverantwortlichen Höchstleistungen auf verschiedensten Ebenen. «Plan B’s» sind herausfordernde Challenges, fordern kreative Anpassungsfähigkeit und reichlich Kraft.

Erfahrungen aus erster Hand zu ausserordentlich atrraktivem Preis
Die Referenten und Podiumsteilnehmer des 6. KMU Forums Zürcher Oberland haben alle schon zahlreiche Plan B’s erlebt. Sie referieren aus ihrem reichen Erfahrungsschatz, motivieren mit erlebten Erfolgen und legen dar, wie aus den Herausforderungen Chancen werden. Der Veranstalter konnte folgende Persönlichkeiten verpflichten:

Adolf Ogi, Alt Bundesrat und ehemaliger Bundespräsident der Schweiz
Axel Kruse, Betriebsdirektor Sauber Motorsport AG
Martin Jucker, VR Präsident und Mitglied der Geschäftsleitung der Jucker Farm AG
Brigitte Oertli, Geschäftsleitung und Schulleiterin SWIMAC – swiss marketing academy GmbH und ehemalige Profi-Skirennfahrerin

Das 6. KMU Forum Zürcher Oberland wird von TeleZüri Legende Markus Gilli moderiert. Die einleitende Grussbotschaft übermittelt Herr Regierungsratspräsident Ernst Stocker.

Im Anschluss an das Forum ist der Stehlunch für die rund 350 Teilnehmer eine ausgezeichnete Plattform, sich mit anderen Unternehmern auszutauschen, Kontakte zu pflegen und neue Kontakte zu knüpfen.

Die Gebühren des KMU Forum Zürcher Oberland sind sehr preiswert. Mitglieder der Bezirksgewerbeverbände Hinwil und Pfäffikon ZH sowie vom Arbeitgeber-Verband Zürcher Oberland und rechtes Seeufer können das Forum zum Vorzugspreis von Fr. 69.00 besuchen. Alle anderen Teilnehmer bezahlen Fr. 79.00.

Der Anmeldestand liegt über 20 Prozent über jenem vom Vorjahr
In den letzten zwei Jahren war das KMU Forum Zürcher Oberland jeweils ausverkauft. Der aktuelle Stand der Anmeldungen für das 6. KMU Forum liegt im Vergleich zum Vorjahr über 20 Prozent höher.

Das vollständige Programm sowie weitere Informationen zum KMU Forum Zürcher Oberland gibt es online: www.kmuforum-zo.ch




29.03.2015 : Die «wohnen&genuss» 2015 war qualitativ hochwertig und sehr gemütlich | 26. bis 29. März 2015

Vom 26. bis 29. März 2015 war die 11. Zürcher Oberländer Frühlingsmesse «wohnen&genuss» der vielseitige Treffpunkt mit Inspirationen für Wohnen, Haus, Garten und Genuss. mehr

29.03.2015

Die «wohnen&genuss» 2015 war qualitativ hochwertig und sehr gemütlich | 26. bis 29. März 2015

Vom 26. bis 29. März 2015 war die 11. Zürcher Oberländer Frühlingsmesse «wohnen&genuss» der vielseitige Treffpunkt mit Inspirationen für Wohnen, Haus und Garten. 155 Aussteller präsentierten einen gelungenen Mix aus 1:1 Gartenlandschaften, Wohnkonzepten mit tollen Einrichtungsideen, schönen Accessoires und blühenden Frühlingsboten. Die 155 Aussteller lobten das interessierte Publikum, welches nebst den umfangreichen Angeboten auch die gemütliche Atmosphäre der Restaurants und der Genuss-Halle schätzte. Ein Highlight war das neue Lehrlingsdorf, in welchem Betriebe mit ihren Lernenden interaktiven Einblick in verschiedene Berufe gewährten.

Vier Tage lang erhielten Wohn- und Gartenfreunde eine Fülle an Ideen und Tipps, wie das eigene Heim als persönliche Wohlfühloase gestaltet werden kann. 155 Austeller präsentierten an der 11. Zürcher Oberländer Frühlingsmesse «wohnen&genuss» die aktuellen Trends in den Bereichen Wohnen, Haus und Garten. Etwas über 17‘000 Besucherinnen und Besucher liessen sich von beeindruckenden 1:1 Gartenlandschaften und Wohnkonzepten mit tollen Einrichtungs- und Bauideen inspirieren. Sämtliche Branchen rund um die Themen Wohnen, Bauen, Sanieren und Renovieren waren vertreten. Mit dem reichen Angebot an schönen Accessoires und den vielen blühenden Pflanzen war der Messebesuch gleichzeitig ein Ausflug in den Frühling. Das bunte Messeangebot wurde mit gemütlichen Restaurants, Bars sowie mit Live-Musik unterhaltsam umrahmt.

«Die «wohnen&genuss» 2015 war qualitativ hochwertig und sehr gemütlich»
«Die «wohnen&genuss» 2015 war ein erfolgreicher Jahrgang. Wir hörten viel Lob für die schönen Standpräsentationen, die Messe war qualitativ sehr hochwertig», zieht Messeleiterin Nadine Boksberger positives Fazit. «Die Aussteller profitieren insofern, dass sich die Leute in der schönen Atmosphäre sehr wohl fühlen, sich für den Messebesuch Zeit einplanen und bei uns einige Stunden verweilen. Das Publikum wird als sehr interessiert umschrieben. Die liebevoll gestalteten Restaurantbetriebe und die Live-Musik wurden sichtbar geschätzt. Unsere Frühlingsmesse ist ein beliebter und gemütlicher Treffpunkt im Zürcher Oberland.»

Das neue Lehrlingsdorf war ein voller Erfolg
Das 1. Lehrlingsdorf der «wohnen&genuss» gehörte zu den Messehighlights. Innovative Unternehmen aus der Region gewährten mit ihren engagierten Lernenden spannende Einblicke in ihre Arbeit. Yves Grüniger, Mitglied der Geschäftsleitung der Hintermann Wolfhausen AG, findet rundum positive Worte für den neuen Sonderbereich: «Es war eine tolle Gelegenheit, praktische Arbeiten aus dem Berufsalltag des Malers zu zeigen. Die interaktiven Vorführungen mit Tapeten, Lehmverputz und Vergoldungen generierten beim Publikum grosse Aufmerksamkeit. Das Interesse an unserem Beruf macht auch die Lernenden stolz und bereitet Freude. Der offene und schöne Kontakt unter allen fünf Teilnehmern war ein zusätzlicher Gewinn. Falls es das Lehrlingsdorf auch nächstes Jahr wieder gibt, sind wir auf jeden Fall wieder dabei.»

Auch die Messeleitung zieht nach der ersten Durchführung positive Bilanz. Zusammen mit den teilnehmenden Unternehmen des Lehrlingsdorfes wurde die Idee besprochen, dass sich die beiden Wochentage ideal für den Besuch von Schulklassen eignen. Damit schaut man dem zweiten Lehrlingsdorf im nächsten Jahr rundum optimistisch entgegen. Das erfolgreiche Konzept soll weitergeführt und vergrössert werden.

Die nächste «wohnen&genuss» findet vom 31. März bis 3. April 2016 statt.

Weitere Informationen zur «wohnen&genuss» in Wetzikon finden Sie unter www.wohnmesse.ch.

Medienmitteilung als PDF




29.03.2015 : AMA Stubete beeindet erfolgreiche Messe | 25. bis 29. März 2015

Die AMA 2015 ist am Sonntag erfolgreich zu Ende gegangen. Zu den Höhepunkten gehörten die Abendveranstaltungen und die Stubete mit Jodlermesse zum Abschluss. mehr

29.03.2015

AMA Stubete beendet erfolgreiche Messe | 25. bis 29. März 2015

Die AMA 2015 ist am Sonntag erfolgreich zu Ende gegangen. Die Messe zog in diesem Jahr mehr Besucherinnen und Besucher in den Schachen als im Vorjahr. Zu den Höhepunkten der diesjährigen AMA gehörten die Abendveranstaltungen und die Stubete mit Jodlermesse zum Abschluss.

Der letzte Messetag startete um 9 Uhr mit der AMA Jodlermesse. Zusammen mit dem Jodlerklub Aarau und dem Alphorntrio Argovia entstand eine eindrückliche Stimmung. Danach verwandelte sich das ganze Messegelände in eine Stubete. Zahlreiche Formationen sorgten mit heimatlichen Klängen für Unterhaltung am laufenden Band. «Die Stimmung am letzten Messetag war sehr schön», sagt Messeleiterin Suzanne Galliker. «Die Jodlermesse kam sehr gut an und die Beiz war den ganzen Tag voll.»

Mehr Publikum als im Vorjahr
Die Messe mit ihrem Mix aus Ausstellerrundgang, Sonderschauen und Veranstaltungen hat sich einmal mehr bewährt. «Wir sind sehr zufrieden mit der diesjährigen Messe und ziehen eine durchwegs positive Bilanz.» Zum Erfolg beigetragen haben gemäss Suzanne Galliker das Angebot, aber auch die Witterung. «Wir hatten in den letzten fünf Tagen ideales Messewetter. Somit durften wir insgesamt mehr Besucherinnen und Besucher an der diesjährigen AMA begrüssen als im Vorjahr. Das freut uns und die engagierten Aussteller wirklich sehr.»

Gute Stimmung an den Abendveranstaltungen
Gross war auch der Andrang bei den Abendveranstaltungen. Die Konzerte von Philipp Fankhauser, der Oltener Band Rutishuser & Co und der Partyband Wirbelwind stiessen auf grosse Resonanz und «es herrschte an allen drei Abenden eine super Stimmung», sagt Messeleiterin Suzanne Galliker. Zu den weiteren Attraktionen der Messe gehörten das Buureland mit Streichelzoo und die farbenfrohe Welt des Zirkus Mugg. Lob gab es auch für den kulinarischen Gastgeber Ambros Notz vom Haus am See in Murten. Der Gildekoch verwöhnte die Gäste im Messerestaurant mit seinen Kreationen.

Die AMA 2016 findet statt vom 06. bis 10. April 2016.

Medienmitteilung als PDF.

Pressekontakt
Suzanne Galliker, Messeleiterin
Telefon 062 832 30 20 / suzanne.galliker@ama.ch
Weitere Informationen unter www.ama.ch




25.03.2015 : «wohnen&genuss» – die kompetente Plattform für Wohnen, Haus, Garten und Genuss | 26. bis 29. März 2015

An der 11. Zürcher Oberländer Frühlingsmesse «wohnen&genuss» präsentieren 155 kompetente Anbietern die Wohn-, Bau- und Gartentrends. mehr

25.03.2015

«wohnen&genuss» – die kompetente Plattform für Wohnen, Haus, Garten und Genuss | 26. bis 29. März 2015

Vom 26. bis 29. März 2015 ist die 11. Zürcher Oberländer Frühlingsmesse «wohnen&genuss» der ideenreiche Treffpunkt für die Bereiche Wohnen, Haus, Garten und Genuss. Die Messebesucher begegnen 155 kompetenten Anbietern mit Wohn-, Bau- und Gartentrends für die individuelle Umsetzung. Beeindruckende 1:1 Gartenlandschaften und Wohnkonzepte inspirieren zu genussvollem Wohnen und rund um die Themen Bauen, Sanieren und Renovieren sind sämtliche Branchen vertreten. Leidenschaftliche Gastronomen sorgen für das leibliche Wohl und verwöhnen mit feiner Kulinarik. Die «wohnen&genuss» wird an drei Abenden mit Live-Musik schön umrahmt.

Vom 26. bis 29. März 2015 erhalten Wohn- und Gartenfreunde eine Fülle an Ideen und Tipps, wie das eigene Heim als persönliche Wohlfühloase gestaltet werden kann. An der 11. Zürcher Oberländer Frühlingsmesse «wohnen&genuss» präsentieren 155 Aussteller die Wohn-, Bau- und Gartentrends. Entlang des Messerundgangs eröffnen sich Besuchern beeindruckende 1:1 Gartenlandschaften und Wohnkonzepte. Experten zeigen dem Publikum Möglichkeiten für energetisches Bauen, geben Tipps für professionelles Modernisieren und informieren über die Nutzung von erneuerbaren Energien. Sämtliche Branchen rund um die Themen Wohnen, Bauen, Sanieren und Renovieren sind vertreten. Profis für das zugeschnittene Badezimmer, für hochwertige Solaranlagen und für individuelle Lichtlösungen runden das Angebot ab. Zum Thema Feuer und Grillieren wecken verschiedene Spezialisten die Vorfreude auf genussvolle Sommerabende. Die neusten Grillprodukte und gemütliche Feuerstellen ermöglichen wahres Kochvergnügen im Freien und berühren das Herz von lifestyle-orientierten Geniessern.

Das neue Lehrlingsdorf
Innovative Unternehmen aus der Region gewähren mit ihren engagierten Lernenden spannende Einblicke in ihre Arbeit. Kreativ und mit interaktiven Beiträgen stellen die Lehrlinge ihre Berufe und Unternehmungen vor. Im ersten Lehrlingsdorf der «wohnen&genuss» sind anzutreffen:

BVZO Baumeisterverband Zürcher Oberland: Maurer- und Strassenbaulehrlinge erstellen mit Stefan Heller (Schweizermeister der Maurer 2012) ein Sichtmauerwerk.

Egli Jona AG, Rapperswil-Jona: Elf angehende Gärtner im Bereich Garten- und Landschaftsbau zeigen einen beeindruckenden Garten mit Natursteinmauern, Wasser und reich blühenden Pflanzen.

Hustech Installations AG, Gossau: Das «digitale Haus» entstand im Rahmen eines Lehrlingswettbewerbes. Das in über 300 Arbeitsstunden konzipierte Haus wird über ein wandmontiertes iPad gesteuert. Standbesucher können einen Teil der innovativen Technik live erleben.

Hintermann Wolfhausen AG, Wolfhausen: Es werden verschiedene Maler- und Tapezierarbeiten vorgeführt und die Lernenden sind auch Experten in puncto Renovation und Umbau. Mit dem Spritzwerk und dem Trockenbau erhalten Besucher einen tiefen Einblick in den Malerberuf.

yousty.ch, Zürich: Die Lehrstellenplattform präsentiert sich mit einem Info-Desk und bietet den Messebesuchern die geniale Möglichkeit, kostenlose Bewerbungsfotos erstellen zu lassen.

Die neue Velobörse
Der Frühling lässt noch auf sich warten, womit die Lust auf Aktivitäten an der frischen Luft umso grösser wird. Für Velofreunde hat die «wohnen&genuss» ein spezielles Highlight. Im neuen Fahrrad-Marktplatz von Sport Trend Shop können allerlei Velos verkauft, getestet und gekauft werden.

Velo-Annahme: Donnerstag und Freitag, 26. und 27. März 2015
Velo-Verkauf: Samstag und Sonntag, 28. und 29. März 2015

Wer ein Fahrrad an die Velobörse bringt oder ein Velo kauft, erhält einen Gutschein für einen kostenlosen Messeeintritt. Das Fahrrad kann während dem Rundgang kostenlos auf dem bewachten Veloparkplatz abgestellt werden. Auf Wunsch werden Fahrräder vor Ort auf Mängel geprüft.

Sonderschau Frühlingszauber mit Vespa-Ausstellung und Orchideen-Markt
Der «Frühlingszauber» ist ein charmanter Marktbereich. Hübsche Accessoires, Schmuck und Kunstgegenstände sind liebevoll ausgestellt und verlocken dazu, sich eine persönliche «wohnen&genuss»-Erinnerung zu gönnen. Die diesjährige Vespa-Ausstellung mit verschiedensten Modellen von früher und heute trägt zum bunten Charakter der Sonderschau bei. In einer Gartenanlage mit mediterranem Flair erfahren die Messebesucher Spannendes aus der Geschichte des Kultfahrzeuges. Seit 1946 faszinieren Vespas Generationen auf der ganzen Welt und gelten als Gefährt des Herzens. Anschliessend führt der Messerundgang in den Orchideenmarkt, wo es die dekorative Blütenpflanze in zahlreichen Farben und Arten zu kaufen gibt. Der Stand wird von der Stiftung zur Palme betreut, welche Menschen mit einer vorwiegend geistigen Behinderung Wohn-, Arbeits- und Ausbildungsplätze bietet. Neben den Orchideen gibt es liebliche Frühlingssträusse, -gestecke und Dekoartikel.

Feine Kulinarik für Geniesser und Gourmets
Das bunte Messeangebot wird mit gemütlichen Restaurants und Bars umrahmt. Auf dem Rundgang treffen Geniesser auf leidenschaftliche Gastronomen und Anbieter mit allerhand Köstlichkeiten. Spargelvariationen, leichte Frühlingssalate, währschaften Hackbraten oder Raclette im heimeligen Stübli, Antipasti, feinstes Olivenöl und Balsamico sowie süsse Kreationen aus der Showbäckerei – an der «wohnen&genuss» wird eine breite Palette an Spezialitäten präsentiert. Für Weinfreunde sind feine Tropfen aus aller Welt zum Degustieren und Bestellen bereit und regelmässige Steamervorführungen liefern wertvolle Tipps, wie gesundes Essen schonend zubereitet wird.

Live-Musik
In der Genuss-Halle bieten Live-Musiker an drei Abenden für gute Unterhaltung.
Donnerstag, ab 19:30 Uhr: foursome, Popp-Jazz-Band | Halle 3
Freitag und Samstag ab 19 Uhr: Die Pläuschler | Halle 3

Weitere Informationen zur «wohnen&genuss» in Wetzikon finden Sie unter www.wohnmesse.ch.

Medienmitteilung als PDF




23.03.2015 : AutoExpo Zug: Erfolgreicher Abschluss der Jubiläumsmesse | 20. – 22. März 2015

Die 10. AutoExpo Zug ist nach drei Tagen erfolgreich zu Ende gegangen. An der Jubiläumsmesse zeigten die Autohäuser der Region rund 270 Modelle von gut 40 Automarken. mehr

23.03.2015

AutoExpo Zug: Erfolgreicher Abschluss der Jubiläumsmesse | 20. – 22. März 2015

Die 10. AutoExpo Zug ist nach drei Tagen erfolgreich zu Ende gegangen. An der Jubiläumsmesse zeigten die Autohäuser der Region rund 270 Modelle von gut 40 Automarken. Auch die Sonderschau und das Messerestaurant fanden grossen Anklang.

Der Rundgang der Jubiläumsmesse präsentierte sich aktuell und vielfältig. Die Palette an ausgestellten Modellen umfasste kompakte Stadtflitzer und Premium-SUV, sportliche Sondermodelle und exklusive Supersportwagen. Auf Interesse stiessen auch die Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Insgesamt zeigten die Autohäuser der Region rund 270 aktuelle Modelle von zirka 40 Automarken.

Gelungenes Jubiläum
Die AutoExpo Zug fand in diesem Jahr bereits zum 10. Mal statt. Die Veranstalter sind mit der Jubiläumsmesse zufrieden. Projektleiter Caryl Galliker: «Wir ziehen eine durchwegs positive Bilanz. Die Besucherzahl war sehr erfreulich. Insbesondere am Sonntag war der Andrang gross.» Was Veranstalter und Aussteller besonders freute, war das ernsthafte Interesse der Besucherinnen und Besucher an den Neuheiten. «Die Aussteller lobten aber auch die Organisation und gaben uns insgesamt ein sehr gutes Feedback auf die Messe. Wenn die Aussteller zufrieden sind, dann sind auch wir es», sagt Caryl Galliker.

Sonderschau und Messerestaurant begeistern
Die Sonderausstellung «Motorrad Customizing & Tuning Show» mit den speziell umgebauten Motorrädern und Tuning-Lösungen stiess beim Publikum auf grosses Interesse. Der Ausstellungsbereich erwies sich als «Publikumsmagnet, der Töff- und Autointeressierte gleichermassen anzog.» Ebenso beliebt war gemäss Caryl Galliker das neu gestaltete Messerestaurant mit Gildekoch Ambros Notz. «Seine Kreationen kamen bei den Gästen sehr gut an, weshalb das Restaurant sehr gut besucht war.» Aufgrund der insgesamt erfreulichen Bilanz der AutoExpo 2015 blicken die Veranstalter bereits auf das nächste Jahr. «Wir freuen uns schon jetzt auf die 11. AutoExpo Zug im 2016», sagt Projektleiter Caryl Galliker.

Die nächste AutoExpo Zug findet vom 18. bis 20. März 2016 statt.

Pressekontakt
Suzanne Galliker, Geschäftsführerin Mevex GmbH
Telefon 041 767 00 67 / suzanne.galliker@wigra.com
Weitere Informationen unter www.auto-expo.com

 

Medienmitteilung als PDF




19.03.2015 : Wetterglück beim Aufbau der AMA | 25. bis 29. März 2015

Der Aufbau der AMA Aargauer Messe Aarau kommt planmässig voran. Am kommenden Mittwoch um 10 Uhr öffnet die AMA 2015 ihre Tore. mehr

19.03.2015

Wetterglück beim Aufbau der AMA | 25. bis 29. März 2015

Der Aufbau der AMA Aargauer Messe Aarau kommt planmässig voran. Die Zelte auf dem Messegelände im Schachen sind bereits errichtet. Am kommenden Mittwoch um 10 Uhr öffnet die AMA 2015 ihre Tore. An den Ständen sind auch Prominente wie die Spieler des FC Aarau oder Marco Rima anzutreffen.

Die AMA 2015 nimmt Form an. Der Aufbau der Zelte mit der ganzen Infrastruktur ist seit Anfang März in vollem Gange. Die Zelte auf dem Messegelände im Schachen sind bereits alle errichtet. Auch am Buureland wird bereits fleissig gearbeitet. Die Aufbauarbeiten sind bisher sehr gut verlaufen, bestätigt Messeleiterin Suzanne Galliker. «Wir sind genau im Zeitplan und kommen bestens voran. Vor allem dank dem freundlichen und frühlingshaften Wetter. Aber auch unser eingespieltes Team trägt natürlich dazu bei, dass wir im Plan sind». Das Messegelände wird diese Woche soweit hergerichtet, dass die Aussteller am Montag mit dem Aufbau ihrer Stände beginnen können.

Prominenz an den Ständen
Im Zentrum der AMA 2015 stehen die Aussteller, die ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen präsentieren. Viele der Aussteller überraschen das Publikum mit Wettbewerben, Vergünstigungen oder Attraktionen. Auch bekannte Personen sind zu Gast an gewissen Ständen. Die Spieler des FC Aarau geben täglich Autogramm am eigenen Stand. Oder am Stand von AAR bus+bahn ist der Komiker und Schauspieler Marco Rima anzutreffen.

Events und Kulinarik als Erlebnis
Zahlreichen Veranstaltungen und Sonderschauen ergänzen den vielseitigen Rundgang der Aussteller. Dazu gehören unter anderem der Zirkus Mugg, das Buureland mit Streichelzoo, das Neuunternehmerforum sowie Abendveranstaltungen. An den AMA Events stehen unter anderem Konzerte von Philipp Fankhauser und Rutishuser & Co. sowie eine Stubete auf dem Programm. Kulinarischer Gastgeber der AMA 2015 ist der Gildekoch Ambros Notz vom Haus am See in Murten. Zusammen mit seinem Küchenteam verwöhnt er die Gäste im Messerestaurant mit raffinierten Kreationen.

Die nächste AMA Aargauer Messe Aarau findet vom 25. bis 29. März 2015 statt.

Pressekontakt
Suzanne Galliker, Messeleiterin
Telefon 062 832 30 20 / suzanne.galliker@ama.ch
Weitere Informationen unter www.ama.ch

 

Medienmitteilung als PDF




08.03.2015 : Die Inspirationsplattform für Wohnen, Haus und Garten | WOHGA Winterthur | 5. bis 8. März 2015

Die spezialisierte Publikumsmesse hat ihren Status für einzigartige 1:1 Inszenierungen für Innen- und Aussenräume und als Kompetenzzentrum für Bau- und Umbauthemen bestätigt. mehr

08.03.2015

Die Inspirationsplattform für Wohnen, Haus und Garten | WOHGA Winterthur | 5. bis 8. März 2015

 

 

Vom 5. bis 8. März 2015 präsentierten 180 WOHGA-Aussteller Ideen, Neuheiten und Trends für die Gestaltung vom persönlichen Zuhause. Die inspirierende Plattform lockte über 17‘000 Wohn-, Haus- und Garteninteressierte in die Eulachhallen. Die spezialisierte Publikumsmesse hat ihren Status für einzigartige 1:1 Inszenierungen für Innen- und Aussenräume und als Kompetenzzentrum für Bau- und Umbauthemen bestätigt.

Vier Tage lang war die WOHGA der inspirierende Ort rund um Wohnen, Haus und Garten. Über 17’000 Wohn-, Garten-, Sanierungs- und Bauinteressierte trafen auf 180 kompetente Fachkräfte mit relevanten Produkten für die Gestaltung vom persönlichen Zuhause. Verschiedenste 1:1 Inszenierungen für den Garten, für das Bad, Wohnzimmer oder für die Küche lieferten den Besucherinnen und Besuchern wertvolle Anregungen. Interessierte fanden an der WOHGA zu ausgewiesenen Experten aller möglichen Einrichtungs-, Bau- und Renovationsthemen. Informationen zur persönlichen  Sicherheit und Energieeffizienz vollendeten das Angebot.

Positives Fazit der Messeleitung
«Die WOHGA ist ein unbestrittener Treffpunkt für Inspirationen und gilt als Kompetenzzentrum für Einrichtungs-, Bau- und Umbauthemen», zieht Messeleiterin Martina Bundi Fazit. «Von den Ausstellern erreicht uns grösstenteils positives Feedback. Die Qualität der Besucher wird gelobt und geschätzt. Insbesondere stellen wir mit Freude fest, dass sich die Besucher für den Messerundgang bewusst Zeit nehmen. Die Leute flanieren in Ruhe dem geführten Rundgang entlang, bleiben oft stehen und lassen die erkundbaren 1:1 Inszenierungen sichtbar auf sich wirken. Die WOHGA Besucher kommen mit einem bestimmten Ziel zu uns und suchen aktiv den Kontakt zu den Experten.»

Sonderschau Holzbau – Lernende aus 20 regionalen Zimmereien erstellten vor Ort ein Bauwerk
Lernende von rund 20 Zimmereien aus der Region richteten auf dem Aussengelände der WOHGA ein Bauwerk in Form von einem überdachten Velohaus auf. Auf sehr authentische Weise gewannen die Besucher interessante Einblicke in das Handwerk der Zimmerleute. Auf die rohen Hölzer wurden als erstes die Masse angezeichnet. Als nächster Schritt folgte das «Abbinden», indem die Hölzer zugeschnitten wurden. Weiter wurden die abgebundenen Hölzer fachmännisch zusammengebaut. Das imposante Bauwerk wurde am Sonntag um 12 Uhr fertiggestellt. Die «Aufrichte» war der krönende Abschluss einer tollen Aktion, indem der Richtbaum auf dem obersten Punkt des Daches, dem First, angebracht wurde.

WOHGA – die vielseitige Wohnplattform
Die aufwändig erstellten 1:1 Inszenierungen für Innen- und Aussenräume gehörten zu den beliebten Highlights. Zusammen mit den Plattformen, wie die Unternehmer-Piazza oder die Sonderbereiche zu Energiefragen und Sicherheit machten die WOHGA zur relevanten Plattform für Wohn-, Haus- und Garteninteressierte.

Die nächste WOHGA findet vom 10. bis 13. März 2016 statt.

Ergänzende Informationen finden Sie unter www.wohga-winterthur.ch

Die Medienmitteilung als PDF.

Medienkontakt
Andreas Künzli, Geschäftsführer
Maurer + Salzmann AG
Wartstrasse 131, Postfach 107
8408 Winterthur
Telefon: +41 52 224 60 49 | Mobile:+41 79 441 87 38 | Fax:+41 52 222 21 25
E-Mail:   andreas.kuenzli@maurer-salzmann.ch
www.wohga-winterthur.ch




08.03.2015 : Erfolgreicher Abschluss der WOHGA Zug | 5. bis 8. März 2015

Die WOHGA Zug 2015 ist nach vier Messetagen bei frühlingshaftem Wetter zu Ende gegangen. Die Messeleitung ist mit der diesjährigen Messe sehr zufrieden. Ambiente, Ausstellermix, Messerestaurant und Sonderschauen wurden vom Publikum gelobt. mehr

08.03.2015

Erfolgreicher Abschluss der WOHGA Zug | 5. bis 8. März 2015

Die WOHGA Zug 2015 ist nach vier Messetagen bei frühlingshaftem Wetter zu Ende gegangen. Die Messeleitung ist mit der diesjährigen Messe sehr zufrieden. Ambiente, Ausstellermix, Messerestaurant und Sonderschauen wurden vom Publikum gelobt.

Bereits zum 13. Mal zeigte die WOHGA Zug Neuheiten und Trends rund um Wohnen, Haus und Garten. Die rund 150 Aussteller und die Sonderschauen fanden beim Publikum grossen Anklang. «Wir blicken insgesamt auf eine erfolgreiche Messe zurück», sagt Messeleiterin Suzanne Galliker. «Die Besucherzahl ist sehr zufriedenstellend und liegt auf Vorjahresniveau.»

Arbeit an Qualität trägt Früchte
Die Messeleitung hat viel Zeit und Energie in die Qualität der Messe investiert. «Dieser Einsatz wurde von Publikum und Ausstellern honoriert. Wir erhielten sehr viele Komplimente und zwar für alle Bereiche», sagt Suzanne Galliker. So gab es Lob für die Gestaltung der Messe mit Teppichboden und viel Grün, für den Mix an Ausstellern und die Sonderschauen, aber auch für das neu konzipierte Messerestaurant.

Viel Publikum trotz Sonnenschein
Bei der Eröffnung am Donnerstag hatte es noch leicht geschneit. Das Wochenende bot dann einen Vorgeschmack auf den Frühling. «Auch bei diesem sonnigen Wetter hatten wir erstaunlich viel Publikum», sagt Messeleiterin Suzanne Galliker. «Gerade der Sonntag war sehr gut besucht. Das zeigt das echte Interesse der Besucherinnen und Besucher an der Messe mit ihren Neuheiten und Themenschwerpunkten.»

Die nächste WOHGA Zug findet vom 3. bis 6. März 2016 statt.

Pressekontakt
Suzanne Galliker, Messeleiterin
Telefon 041 767 00 67 / suzanne.galliker@wigra.com
Weitere Informationen unter www.wohga-zug.ch

 

Medienmitteilung als PDF




04.03.2015 : Sehnsucht Frühling – Morgen öffnet die WOHGA Winterthur | 5. bis 8. März 2015

Vom 5. bis 8. März 2015 werden die Winterthurer Eulachhallen zum inspirierenden Ort rund um Wohnen, Haus und Garten. mehr

04.03.2015

Sehnsucht Frühling – Morgen öffnet die WOHGA Winterthur | 5. bis 8. März 2015

Vom 5. bis 8. März 2015 ist die WOHGA Winterthur die Inspirationsplattform rund um Wohnen, Haus und Garten. 180 Aussteller präsentieren auf 9’000 Quadratmetern Fläche Ideen, Neuheiten und Trends. Sie treffen auf rund 18’000 Besucherinnen und Besucher, die Anregungen für das persönliche Zuhause und Partner für konkrete Projekte suchen. Die spezialisierte Publikumsmesse ist für vier Tage der Treffpunkt für all jene, die tolle Inspirationen sowie fachmännische Bau- und Renovationstipps schätzen.

Vom 5. bis 8. März 2015 werden die Eulachhallen in Winterthur zum inspirierenden Ort rund um Wohnen, Haus und Garten. Rund 18’000 Wohn-, Garten-, Sanierungs- und Bauinteressierte treffen auf 180 kompetente Fachkräfte mit relevanten Produkten für die Gestaltung vom persönlichen Zuhause. Auf über 9’000 Quadratmetern eröffnen sich den Besuchern 1:1 Inszenierungen für den Garten, für das Bad, Wohnzimmer oder für die Küche. Fachmännische Bau- und Renovationstipps sowie spannende Sonderschauen/-themen vollenden das vielseitige Angebot. Liebevoll gestaltete Verweilpunkte innerhalb der Messe verleihen ein gemütliches Flair und machen den WOHGA-Besuch zu einem besonderen Erlebnis.

1:1 Inszenierungen für Garten, Bad, Küche
Die WOHGA 2015 ist ein vielseitiger Jahrgang. Entlang dem geführten Messerundgang erwarten die Besucherinnen und Besucher zahlreiche 1:1 Gestaltungen für den Aussen- und Innenbereich. Mit dem Frühling erwacht die Lust auf genussvolle Stunden an der frischen Luft. Spezialisten zeigen mit ihren Schaugärten und Gartenlandschaften individuelle Gestaltungsarten für Aussenflächen. Zu sehen sind elegante Solitärpflanzen und geschickt angereihte Formgehölze. Eine der Inszenierungen kommt als harmonische Symbiose aus Pflanzen, Wasser und Stein daher. Der grosszügig angelegte Garten kann sinnlich erkundet werden. Weiter können sich Gartenliebhaber von edlen Natursteinen, Pflanzgefässen und Sichtschutzkonstruktionen inspirieren lassen. Für den Innenbereich treffen Interessierte auf Fachkräfte rund um Einrichtung, Gestaltung, Renovation und Sanierung. Das Angebot reicht von cleveren Lösungen für stimmungsvolle Nasszellen, über Wohntrends mit Wasser, Feuer und Keramik bis hin zu praktischen Haushaltgeräten und stilvollen Accessoires. Modernisierungs-Experten liefern qualifizierte Informationen für jene, die einen Neubau oder einen Umbau planen.

Sicherheit und Nachhaltigkeit
In einem speziellen Messebereich beraten Fachleute führender Sicherheitsfirmen in Bezug auf die private Sicherheit im trauten Heim. Weiter ist die Sonderausstellung «clever leben und bauen» eine umfassende Informationsplattform für energetisches Bauen und Sanieren, die Nutzung von erneuerbaren Energien, Heizen und für Mobilität. Spannende Fachreferate an Publikumsforen ergänzen die Sonderausstellung.

Das Forumsprogramm finden Sie unter www.wohga-winterthur.ch/cleverlebenundbauen

Sonderschau Holzbau – Ein Bauwerk entsteht
Lernende von rund 20 Zimmereien aus der Region richten auf dem Aussengelände der WOHGA ein imposantes Bauwerk auf. An den vier Messetagen gewinnen die Besucher interessante Einblicke in das Handwerk der Zimmerleute. Auf die rohen Hölzer werden als erstes die Masse angezeichnet. Das «Abbinden» folgt als nächster Schritt, indem die Hölzer zugeschnitten werden. Am vierten Messetag werden die abgebundenen Hölzer zusammengebaut, worauf die «Aufrichte» der krönende Abschluss vom entstanden Bauwerk sein wird.

«Essen & Kunst» Live-Cooking von Simon Adam, Jungkoch 2007
Simon Adam hat für die WOHGA-Besucherinnen und Besucher eine einzigartige Kulinarikreise bereit. Geschickt vereint der Jungkoch 2007 kulinarisches und kunstvolles Entertainment zu einem beeindruckenden Gesamtwerk der Sinne.

Die Showzeiten: Do / Fr / Sa um 18 Uhr, am So um 14 Uhr

Treffpunkt Genuss
Liebevoll gestaltete Restaurants laden dazu ein, während dem WOHGA-Besuch gemütlich zu pausieren oder den Tag genussvoll ausklingen zu lassen. Verschiedenste kalte und warme Köstlichkeiten, aber auch süsse Leckerbissen bis hin zu Kaffee-Variationen und feine Weine stehen zur Wahl. Die Restaurants bleiben an den ersten drei Messetagen auch nach Messeschluss (Do / Fr 21 Uhr, Sa 20 Uhr) geöffnet.

Ergänzende Informationen finden Sie unter www.wohga-winterthur.ch

Die Medienmitteilung als PDF.

Medienkontakt
Andreas Künzli, Geschäftsführer
Maurer + Salzmann AG
Wartstrasse 131, Postfach 107
8408 Winterthur
Telefon: +41 52 224 60 49 | Mobile:+41 79 441 87 38 | Fax:+41 52 222 21 25
E-Mail:   andreas.kuenzli@maurer-salzmann.ch
www.wohga-winterthur.ch




23.02.2015 : AMA Events mit Philipp Fankhauser, Rutishuser + Co. und Stubete | 25. bis 29. März 2015

Die Aargauer Messe Aarau präsentiert in diesem Jahr ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Abendveranstaltungen. Zu den Höhepunkten gehören die Konzerte von Philipp Fankhauser und Rutishuser + Co. sowie die Stubete mit Jodlermesse am letzten Messetag. mehr

23.02.2015

AMA Events mit Philipp Fankhauser, Rutishuser + Co. und Stubete | 25. bis 29. März 2015

Die Aargauer Messe Aarau präsentiert in diesem Jahr ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Abendveranstaltungen. Zu den Höhepunkten gehören die Konzerte von Philipp Fankhauser und Rutishuser + Co. sowie die Stubete mit Jodlermesse am letzten Messetag.

Im Zentrum der Messe stehen die über 250 Aussteller mit ihren innovativen Produkten und Dienstleistungen. Gleichzeitig überrascht die AMA mit zahlreichen Events. Der erste Höhepunkt ist das Konzert von Philipp Fankhauser am Donnerstagabend. Der erfolgreichste Bluesmusiker der Schweiz stellt sein neustes Album vor und lanciert damit die Serie von AMA Events 2015.

Afterwork Party und Tanznacht
Am Freitag steigt auf dem Messegelände eine Afterwork Party. Für Stimmung sorgen DJ Andy Wave sowie die Oltener Band RUTISHUSER UND CO mit ihrem Mix aus Rock’n’Roll, Boogie-Woogie und Blues. Der Samstag wird zur Tanznacht. Die Partyband Wirbelwind wird das Publikum mit volkstümli-chem Entertainment, Schlager-Pop und internationalem Partysound begeistern. Tagsüber zeigen die Modehäuser der Region an einer Modeschau die neusten Trends für den Sommer.

Einstimmen auf das Volksmusikfest
In diesem Jahr findet das Eidgenössische Volksmusikfest zum ersten Mal überhaupt im Kanton Aar-gau statt. Bevor es im September soweit ist, führen die Organisatoren am Sonntag an der AMA eine Jodlermesse durch und verwandeln das Messegelände mit bekannten Formationen in eine Stubete.

Kulinarische Erlebnisse
An der AMA 2015 warten auf die Besucherinnen und Besucher auch kulinarische Erlebnisse. Im Mes-serestaurant Piazza werden sie mit saisonalen Köstlichkeiten von Ambros Notz vom Restaurant Des Bains in Murten verwöhnt. Sein Restaurant gehört zur Gilde etablierter Schweizer Gastronomen. Zu-dem stehen an der AMA feine Menüs und Spezialitäten vom Gasthof zum Schützen Aarau zur Aus-wahl sowie die Buurestube mit traditioneller Küche der Landfrauen Kanton Aargau.

Die nächste AMA Aargauer Messe Aarau findet vom 25. bis 29. März 2015 statt.

Pressekontakt
Suzanne Galliker, Messeleiterin
Telefon 062 832 30 20 / suzanne.galliker@ama.ch
Weitere Informationen unter www.ama.ch




19.01.2015 : WOHGA Winterthur – Inspirationen für Wohnen, Haus und Garten | 5. bis 8. März 2015

Vom 5. bis 8. März 2015 ist die WOHGA Winterthur die Inspirationsplattform rund um Wohnen, Haus und Garten. mehr

19.01.2015

WOHGA Winterthur – Inspirationen für Wohnen, Haus und Garten | 5. bis 8. März 2015

Vom 5. bis 8. März 2015 ist die WOHGA Winterthur die Inspirationsplattform rund um Wohnen, Haus und Garten. Rund 180 Aussteller zeigen auf 9’000 Quadratmetern Fläche Ideen, Neuheiten und Trends. An der spezialisierten Publikumsmesse suchen rund 18‘000 Besucherinnen und Besucher Anregungen für das persönliche Zuhause.

Vom 5. bis 8. März 2015 werden die Eulachhallen in Winterthur zum inspirierenden Ort rund um Wohnen, Haus und Garten. Rund 18‘000 Wohn-, Garten-, Sanierungs- und Bauinteressierte treffen auf zirka 180 kompetente Fachkräfte mit relevanten Produkten für die Gestaltung vom persönlichen Zuhause. Auf über 9‘000 Quadratmetern eröffnen sich den Besuchern 1:1 Inszenierungen für den Garten, für das Bad, Wohnzimmer oder für die Küche. Fachmännische Bau- und Renovationstipps sowie spannende Sonderschauen/-themen vollenden das vielseitige Angebot. Liebevoll gestaltete Verweilpunkte innerhalb der Messe verleihen ein gemütliches Flair und machen den WOHGA Besuch zu einem besonderen Erlebnis.

Gartenlandschaften und Pflanzenmarkt
Für Gartenliebhaber werden die Beispielgärten und der Pflanzenmarkt zu den Highlights gehören. Die 1:1 gestalteten Flächen zeigen Inspirationen für die urbane Garten- und Terrassengestaltung sowie blühende Gartenbijous über Steingärten bis hin zu immergrünen Heckenpflanzen. Inspiriert von den Schaugärten, können sich die Besucherinnen und Besucher am Pflanzenmarkt mit blühenden oder grünen Pflanzen eindecken und sich so ein Stück Frühling ins Haus, auf den Balkon oder in den Garten holen.

Inspirationen aller Art für das Zuhause
Wer mit dem Gedanken spielt, sein Haus oder die Wohnung neu einzurichten, zu renovieren oder neu zu bauen, findet an der WOHGA Fachkräfte für die Gestaltung und Einrichtung von modernen und funktionalen Nasszellen, Küchen und Wohnzimmern sowie Ideen und wesentliche Tipps zu den Themen Renovation und Sanierung.

Sicherheit und Nachhaltigkeit
In einem speziellen Messebereich beraten Fachleute führender Sicherheitsfirmen in Bezug auf die private Sicherheit im trauten Heim. Weiter ist die Sonderausstellung «energie bewegt – clever leben und bauen» eine umfassende Informationsplattform für energetisches Bauen und Sanieren, die Nutzung von erneuerbaren Energien, Heizen und für Mobilität. Spannende Fachreferate an Publikumsforen ergänzen die Sonderausstellung.

Sonderschau Holzbau – Ein Bauwerk entsteht
Lernende von regionalen Holzbauunternehmen richten auf dem Aussengelände der WOHGA ein imposantes Bauwerk auf. An den vier Messetagen gewinnen die Besucher interessante Einblicke in das Handwerk der Zimmerleute.

Für Weinfreunde und Geniesser
Verschiedenste Restaurants laden zum genussvollen Verweilen ein. Einige der charmanten Gastrobetriebe bleiben auch nach Messeschluss geöffnet und eignen sich wunderbar für den gemütlichen Ausklang des WOHGA-Besuches. Klein aber fein präsentiert sich der spezielle Messebereich, wo Weine und Spezialitäten gekostet und verglichen werden. «Grill-Ueli», der mehrfach international ausgezeichnete BBQ- und Grill-Champion, liefert praktische Tipps für das professionelle Grillieren. Am Donnerstag, 5. März 2015 krönen ab 19:30 Uhr zehn Prominente im Rahmen der «Winti-Wurst-Prüfung» die beste Wurst von lokalen und regionalen Metzgereien. Das Messepublikum kann am «wurstigen Contest» mitdegustieren und mitbewerten.

Mehr Informationen zur WOHGA Winterthur finden Sie unter www.wohga-winterthur.ch.

Medienmitteilung als PDF

Medienkontakt
Andreas Künzli, Geschäftsführer
Maurer + Salzmann AG
Wartstrasse 131, Postfach 107
8408 Winterthur
Telefon: +41 52 224 60 49 | Mobile:+41 79 441 87 38 | Fax:+41 52 222 21 25
E-Mail:   andreas.kuenzli@maurer-salzmann.ch
www.wohga-winterthur.ch




30.11.2014 : Winti Mäss: gemütlich und starke Besucherfrequenz | 26. – 30. November 2014

Fünf Tage lang war die Winti Mäss ein vielseitiger und gemütlicher Treffpunkt für Einkaufslustige und Geniesser. Über 40‘000 Besucherinnen und Besucher – plus vier Prozent gegenüber 2013 – haben sich an der Winti Mäss amüsiert. mehr

30.11.2014

Winti Mäss: gemütlich und starke Besucherfrequenz | 26. – 30. November 2014

 

 

Fünf Tage lang war die Winti Mäss ein vielseitiger und gemütlicher Treffpunkt für Einkaufslustige und Geniesser. Über 40‘000 Besucherinnen und Besucher – plus vier Prozent gegenüber 2013 – haben das Angebot aus praktischen Produkten, vielseitiger Gastronomie und tollen Shows genutzt und sich an der Winti Mäss amüsiert. Die Messeleitung und die Aussteller ziehen ein überaus positives Fazit.

Fünf Tage, 258 Aussteller auf 9‘000 m2 Fläche, 41 Promis im Live-Talk, 480 Minuten Modenschau, 167 Tänzer von zehn regionalen Tanzschulen, drei Livekonzerte, 15 von Lehrlingen geführte Betriebe und ein KMU-Forum mit über 300 teilnehmenden Unternehmern sind einige der beeindruckenden Facts der 83. Winti Mäss. In den zahlreichen Restaurants und Bars gingen unter anderem rund 350 kg Messebraten und knapp 200 kg Raclettekäse über die Theken und bei den Landfrauen wurden 400 kg Mehl zu frischem Brot verarbeitet. Das bunt gemischte Angebot und der gemütliche Charakter der Veranstaltung wurden von den Ausstellern und Besuchern mit guten Noten belohnt. Über 40‘000 Besucherinnen und Besucher – im Vergleich plus vier Prozent gegenüber dem Vorjahr – haben sich prächtig amüsiert. Die Stimmung an der diesjährigen Winti Mäss war sichtbar fröhlich und unbeschwert.

 Fazit der Messeleitung

«Unsere Strategie, die Winti Mäss als vielseitigen Treffpunkt in Winterthur zu positionieren, ist die Richtige. Das gemütliche Ambiente ist uns dabei sehr wichtig. Darauf setzen wir und stellen erfreut fest, dass dieser Fokus von unseren Ausstellern und Besuchern wahrgenommen und geschätzt wird.», zieht die Messeleiterin Nadine Boksberger Fazit. «Längerfristig verfolgen wir das Ziel, das lokale Gewerbe wieder vermehrt in die Winti Mäss zu integrieren. Mit dem ersten KMU-Forum Region Winterthur und dem Ausbau des Lehrlingsdorfes sind uns wichtige Meilensteine gelungen.», freut sich Boksberger.

 Das neue KMU Forum hat mit über 300 teilnehmenden Unternehmern die Erwartungen übertroffen

Am Donnerstag, 27. November 2014 war die Winti Mäss Austragungsort vom ersten KMU Forum der Region Winterthur. Fünf hochkarätige Referenten haben zum spannenden Thema «Wohlfühloase Unternehmen – Wie motivieren KMUs Mitarbeitende zu Höchstleistungen?» referiert und diskutiert. Über 300 Unternehmer haben am Anlass teilgenommen und wichtige Inputs für den eigenen Betrieb gewonnen. Das Feedback war durchwegs positiv. Die jährlich stattfindende Veranstaltung legt seinen Schwerpunkt auf den qualitativen Ausbau der regionalen Netzwerkplattform für Begegnung, Wissens- und Erfahrungsaustausch und trifft damit das Bedürfnis der Unternehmer auf den Punkt. Die Plattform eignet sich ausgezeichnet, sich mit anderen Führungskräften auszutauschen, Kontakte zu pflegen und neue Kontakte zu knüpfen. Das 2. KMU Forum Region Winterthur findet am Freitag, 27. November 2015 anlässlich der nächsten Winti Mäss statt.

Mehr Interaktivität und zufriedene Aussteller im Lehrlingsdorf

Im Lehrlingsdorf der Winti Mäss sind die Lernenden von 15 Betrieben aus Winterthur und der Region im Lead. Für die Besucherinnen und Besucher ist es ein tolles Erlebnis, sich mit den künftigen Fachleuten auszutauschen. Das Lehrlingsdorf 2014 war interaktiver und grösser als je zuvor. Eigene Designprodukte für den Wohn- und Gartenbereich, beachtliche 150 Ausgaben der Messezeitung «Winti Mäss News», persönliche «Aluminium-Zweifränkler» für den Einkaufswagen, selbst gemachte Pasta, professionelle Bewerbungsfotos, Tipps für Bewerbungsgespräche oder ein weihnachtliches Windlicht sind nur einige von zahlreichen Erlebnissen und Tätigkeiten, welche das Lehrlingsdorf bot. Die ausstellenden Betriebe zeigten sich begeistert. «Zu Beginn des Projektes war das Motivieren der Lehrlinge eine grosse Herausforderung. Der Funke sprang beim Einrichten und insbesondere dann, als am Mittwoch die ersten Besucher da waren. Das hat das Feuer entfacht.», erzählt Thomas Fuhrer, Leiter Produktion bei der Mattenbach AG. Die interaktiven Stände und die Frische der jungen Leute machten den Messebereich und damit die Winti Mäss lebendig. «Die Interaktivität des Lehrlingsdorfes ist primär auf die Besucher ausgerichtet, da werden erlebnisreiche Momente geschaffen. Unser Projekt förderte zusätzlich den Dialog mit den anderen Ausstellern. Vor und während der Messe führten unsere Lehrlinge verschiedenste Interviews. So konnten schöne Geschichten veröffentlicht werden und sie stellen die Menschen aus den anderen Betrieben vor. Wir sind überaus positiv überrascht. Es hat riesig Spass gemacht und zu spüren, dass wir offene Türen einrennen, hat uns immer wieder von neuem motiviert.», so Fuhrer.

Die 83. Winti Mäss war ein gelungener Jahrgang. Das Team der Maurer + Salzmann AG, Veranstalterin der Winti Mäss, wird alles daran setzen, dass die 84. Austragung vom 25. bis 29. November 2015 erneut ein Erfolg wird.

Mehr Informationen auf www.wintimaess.ch

Medienkontakt

Andreas Künzli, Geschäftsführer
Maurer + Salzmann AG
Wartstrasse 131, Postfach 107
8408 Winterthur
Telefon: +41 52 224 60 49 | Mobile:+41 79 441 87 38 | Fax:+41 52 222 21 25
E-Mail:   andreas.kuenzli@maurer-salzmann.ch
www.wintimaess.ch

Hier finden Sie die Medienmitteilung als PDF.




24.11.2014 : Winti Mäss: Der gemütliche Winterthurer Treffpunkt für die ganze Familie | 26. – 30. November 2014

Vom 26. bis 30. November 2014 ist die 83. Winti Mäss der gemütliche Winterthurer Treffpunkt für die ganze Familie. mehr

24.11.2014

Winti Mäss: Der gemütliche Winterthurer Treffpunkt für die ganze Familie | 26. – 30. November 2014

Geschenksideen, Weihnachtsstimmung, tolle Live-Musik oder einfach eine Auszeit vom Alltag: Die ausverkaufte Winti Mäss ist ein bunter Mix aus Flaniermeile, Einkaufs-Eldorado und Erlebnisparadies. Vom 26. bis 30. November 2014 ist die 83. Winti Mäss der gemütliche Winterthurer Treffpunkt für die ganze Familie.

Vom 26. bis 30. November 2014 formieren sich regionale und überregionale Anbieter auf über 9‘000 Quadratmetern zum grössten lokalen Erlebnisparadies der Vorweihnachtszeit. Das bunte Angebot von 258 Ausstellern wird mit spannenden Sonderschauen, unterhaltsamen Events und gemütlicher Erlebnisgastronomie ergänzt. Flanieren, einkaufen und erleben – das ist die Winti Mäss. Die 83. Ausgabe der Traditionsmesse ist restlos ausverkauft.

Die Aussteller machen die Messehallen und das Freigelände zu einem reizvollen Marktplatz, wo die Besucher auf eine bunte Vielfalt an Produkten und Dienstleistungen treffen. Tolle Live-Musik sowie schwungvolle Shows erleben die Besucher täglich in der Eventhalle. Ein Publikumsmagnet sind jeweils die Modenschauen, wo Models die Trends der kommenden Saison rassig in Szene setzen. Wer seine modischen Accessoires gleich selbst anfertigen möchte, dem sei Bolli’s Nähworkshop ans Herz gelegt: Unter fachkundiger Anleitung können Besucher Schals, Schlüsselanhänger, Kosmetik- oder Schreibzeugtäschli nähen. Weihnachtsstimmung, Geschenksideen sowie weihnachtliche Köstlichkeiten gibt es am Christchindli-Märt «Adventszauber». Sogar der Samichlaus stattet der Winti Mäss am Sonntag von 11.30 bis 16 Uhr einen Besuch ab. Ebenfalls am Sonntag bietet der Gottesdienst zum Thema «Der Himmel gärt» einen besinnlichen Einstieg in den letzten Messetag.

Die neue Sportarena und über 40 Promis live im TOP TALK

Eine Neuheit an der diesjährigen Winti Mäss ist die Sportarena: Hier können die Besucher die Stars verschiedener Winterthurer Sportvereine hautnah erleben und Autogramme ergattern. Jeden Tag steht ein anderer Sportverein im Rampenlicht: HC Rychenberg und Red Ants Rychenberg (Mittwoch), Pfadi Winterthur (Donnerstag), Yellow Winterthur (Freitag), FC Winterthur (Samstag) und EHC Winterthur (Sonntag). Stars und Sternchen werden auch am live aus der Messe übertragenen TOP TALK Marathon bei RADIO TOP und TELE TOP zu Gast sein und aus dem Nähkästchen plaudern.

Das interaktive Lehrlingsdorf

Der Nachwuchs steht hingegen im Lehrlingsdorf im Zentrum, wo Auszubildende aus der Region ihre Arbeit und ihr Unternehmen besuchernah und originell präsentieren. So produzieren beispielsweise die Lernenden der Druckerei Mattenbach jeden Tag die «Winti Mäss News», und die Lernenden des Restaurants Sporrer führen ein Restaurant.

Im Spielrausch

Spielfans können an der Sonderschau «Spiel & Spass» alte und neue Holz- und Brettspiele (wieder-)entdecken und nach Lust und Laune ihrer Leidenschaft frönen. Für manch glänzende Augen dürfte die Ausstellung des Modellbauclubs Wyland sorgen: Der Club stellt massstabsgetreue Modelle von Fahr- und Flugzeugen, Baustellen und -maschinen aus und zeigt, worauf es beim Modellbau ankommt. Jassfreunde sollten sich den Mittwoch reservieren: Beim Jass-Plausch mit Schieberjass gibt es tolle Preise zu gewinnen. Kein Können, dafür etwas Glück braucht es bei der Messe-Tombola: Gleich sechs Haupttreffer und 2200 Soforttreffer liegen im Jackpot; als erster Preis lockt ein Renault Twingo. 

Kindermusicals am Kids Day

Für die kleinen Besucher ist der Samstag mit dem Winti Mäss Kids Day der wichtigste Messetag. Kinder­schminken und Glitzer-Tattoos, Bastelspass, Lebkuchenverzieren und eine Sirup-Bar lassen Kinderherzen höher schlagen. Als spezielles Highlight findet ein Kindermusical statt, konzipiert als interaktive Zeitreise mit Ausschnitten aus den Musicals «Pippi im Taka-Tuka-Land», «Michel aus Lönneberga», «Heidi», «Schellen-Ursli» und «Ds Hippigschpängschtli». Während der gesamten Winti Mäss steht den Besuchern zudem ein Kinderhort zur Verfügung. Die Kleinen sind dank dem Sandkasten mit Rutschbahn, dem Bällebad und einem Bobby-Car-Parcours wunderbar unterhalten, während dem die Eltern genussvoll die Winti Mäss erkunden.

Genuss bei Metzgete und Guinness

So viele Attraktionen machen hungrig und durstig; eine grosse Auswahl an Verpflegungsmöglichkeiten schafft Abhilfe. Ob im Messerestaurant «Schihütte» oder in der «Appenzellerstobe», an der Münstertaler Huusmetzgete, beim Beck Lyner oder an einem der zahlreichen Verpflegungsstände im Freigelände: An der Winti Mäss 2014 ist für jeden Geschmack etwas dabei. In der Eventhalle sorgt das Paddy O’Brien’s Old Irish Pub für Pub-Feeling, und die bejoo Bar wartet mit kreativen Cocktails auf. Selbst eigenes Bier kann an der Messe gekauft werden: Die Winterthurer Brauerei Euelbräu und die Brühlgut Stiftung präsentieren den Abfüllprozess des lokalen Bieres. Besucher können ihre eigene Etikette herstellen lassen und das «persönliche» Bier gleich mit nach Hause nehmen.

Nicht nur wegen des kulinarischen Angebotes empfiehlt sich die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr: Ein Messebus verkehrt gratis zwischen dem Hauptbahnhof und den Eulachhallen. Besucher mit einem gültigen ÖV-Ticket profitieren überdies von einem vergünstigten Eintritt (Fr. 6.– statt Fr 10.–).

Mehr Informationen auf www.wintimaess.ch

Medienkontakt

Andreas Künzli, Geschäftsführer
Maurer + Salzmann AG
Wartstrasse 131, Postfach 107
8408 Winterthur
Telefon: +41 52 224 60 49 | Mobile:+41 79 441 87 38 | Fax:+41 52 222 21 25
E-Mail:   andreas.kuenzli@maurer-salzmann.ch
www.wintimaess.ch

Hier finden Sie die Medienmitteilung als PDF.




17.11.2014 : Winti Mäss: Die Eulachstadt im Messefieber | 26. – 30. November 2014

Geschenksideen, Weihnachtsstimmung, tolle Live-Musik oder einfach nur eine Auszeit vom Alltag: Die ausverkaufte Winti Mäss ist ein bunter Mix aus Flaniermeile, Einkaufs-Eldorado und Erlebnisparadies. mehr

17.11.2014

Winti Mäss: Die Eulachstadt im Messefieber | 26. – 30. November 2014

Geschenksideen, Weihnachtsstimmung, tolle Live-Musik oder einfach nur eine Auszeit vom Alltag: Die ausverkaufte Winti Mäss ist ein bunter Mix aus Flaniermeile, Einkaufs-Eldorado und Erlebnisparadies. Die Winterthurer Traditions­messe findet vom 26. bis 30. November 2014 in den Eulachhallen statt; das bereits zum 83. Mal.

Kernstück der Winti Mäss sind 258 Aussteller mit einer bunten Vielfalt an praktischen Produkten und Dienst­leistungen. Degustationen, überraschende Einblicke und professionelle Beratungen werden ergänzt mit unter­haltsamen Sonderschauen und Events. Vom 26. bis 30. November 2014 formieren sich die Anbieter auf über 9‘000 Quadratmetern zum grössten lokalen Erlebnisparadies der Vorweihnachtszeit. Die 83. Ausgabe der Winti Mäss ist restlos ausverkauft.

Highlights der Winti Mäss 2014

Weihnachtsstimmung, Geschenksideen sowie weihnachtliche Köstlichkeiten gibt es am Christchindli-Märt «Adventszauber». Eine Neuheit an der diesjährigen Winti Mäss ist die Sportarena: an jedem Messetag ist ein anderer Winterthurer Sportverein live vor Ort: Wer mag, kann neue Sportarten ausprobieren und Autogramme ergattern. Stars und Sternchen werden auch am live aus der Messe übertragenen TOP TALK-Marathon bei RADIO TOP und TELE TOP zu Gast sein und aus dem Nähkästchen plaudern. Im Lehrlingsdorf steht der Nachwuchs im Zentrum, indem Lernende aus der Region ihre Arbeit und ihr Unternehmen besuchernah und originell präsentieren. Spielfans können an der Sonderschau «Spiel & Spass» alte und neue Holz- und Brettspiele (wieder-)entdecken. Kleine Besucher kommen am Samstag am Winti Mäss Kids Day mit Kinderschminken, Glitzer-Tattoos, Bastel­spass, Lebkuchenverzieren und einer Sirup-Bar auf ihre Kosten. Als spezielles Highlight werden Auszüge aus verschiedenen beliebten Kinder-Musicals aufgeführt. Ein Publikumsmagnet dürften die Modenschauen sein, wo Models die Trends und Stylings der kommenden Saison auf dem Laufsteg präsentieren.

Bodenständig geht es in der Halle 4 zu und her: Hier können die Messebesucher dem «Kanton Säntis» einen Besuch abstatten und begleitet von urchiger Musik Spezialitäten aus der Ostschweiz geniessen. Bereits Tradition hat das «Buureland» mit Landfrauen-Backstube und Streichelzoo. Einen weiteren Einblick in die Schweizer Landwirtschaft bietet die Sonderschau «Hopfen – das grüne Gold». An der Sonderschau «Brauchtum und Tradition» können die Besucher Jodelgesang und Schwyzerörgeli-Musik lauschen und altes Handwerk wie Strohflechten und Klöppeln erleben.

Mehr Informationen auf www.wintimaess.ch

Medienkontakt

Andreas Künzli, Geschäftsführer
Maurer + Salzmann AG
Wartstrasse 131, Postfach 107
8408 Winterthur
Telefon: +41 52 224 60 49 | Mobile:+41 79 441 87 38 | Fax:+41 52 222 21 25
E-Mail:   andreas.kuenzli@maurer-salzmann.ch
www.wintimaess.ch




17.11.2014 : Die neue Sportarena: Winterthurer Sportvereine an der Winti Mäss | 26. – 30. November 2014

Vom 26. bis 30. November 2014 findet in den Eulachhallen Winterthur die Winti Mäss statt. Die beliebte Veranstaltung trumpft dieses Jahr mit einem neuen Highlight auf. An allen Messetagen sind in der Sportarena Winterthurer Sportvereine und ihre Stars hautnah zu erleben. mehr

17.11.2014

Die neue Sportarena: Winterthurer Sportvereine an der Winti Mäss | 26. – 30. November 2014

Vom 26. bis 30. November 2014 findet in den Eulachhallen Winterthur die Winti Mäss statt. Die beliebte Veranstaltung trumpft dieses Jahr mit einem neuen Highlight auf. An allen Messetagen sind in der Sportarena Winterthurer Sportvereine und ihre Stars hautnah zu erleben.

HC Rychenberg und Red Ants Rychenberg Winterthur am Mittwoch, 26. November 2014

Dynamisch und schnell – das ist Unihockey. Der Hockey Club Rychenberg Winterthur und die Red Ants Rychenberg Winterthur präsentieren ihre schnelle, technische und moderne Sportart. Die Besucher können beim «Speed-Shooting» die Schärfe ihres Schusses testen oder einen kurzen Schwatz mit den NLA-Cracks halten.

Pfadi Winterthur am Donnerstag, 27. November 2014

Pfadi Winterthur animiert die Kinder zu einem Handballmatch mit den Profis, die wichtige und positive Vorbilder für den Nachwuchs sind. Der Verein kümmert sich sowohl im Breiten- wie auch im Leistungssport besonders um seine Jüngsten. Zudem gibt es beim Torwandschiessen attraktive Preise zu gewinnen.

Yellow Winterthur am Freitag, 28. November 2014

Yellow Winterthur informiert über den Verein und seine Tätigkeiten. Gross und Klein können sich im Penaltyschiessen mit den Topcracks oder dem Nachwuchstorhüter messen. Dabei gibt es Tagespässe für den Yellow-Cup zu gewinnen, der vom 2. bis 4. Januar 2015 stattfindet.

FC Winterthur am Samstag, 29. November 2014

Von 12 bis 14.30 Uhr signieren die Spieler der 1. Mannschaft des FC Winterthur Autogrammkarten oder Gegenstände der Fans. Danach zeigen die Nachwuchstalente, was sie drauf haben. Unter der Leitung der FCW-Nachwuchstrainer können sich die Besucher aktiv an einem Fussball-Parcours beteiligen.

EHC Winterthur am Sonntag, 30. November 2014

Beim EHC Winterthur können die Besucher ihre Schussgeschwindigkeit messen oder im Penaltyschiessen gegen einen Eishockeygoalie scoren. 10-jährige Kids zeigen, was sie auf den Schlittschuhen bereits alles können, und bei der Autogrammstunde mit der 1. Mannschaft können die Stars hautnah erlebt werden.

Mehr Informationen auf www.wintimaess.ch

Medienkontakt

Andreas Künzli, Geschäftsführer
Maurer + Salzmann AG
Wartstrasse 131, Postfach 107
8408 Winterthur
Telefon: +41 52 224 60 49 | Mobile:+41 79 441 87 38 | Fax:+41 52 222 21 25
E-Mail:   andreas.kuenzli@maurer-salzmann.ch
www.wintimaess.ch




17.11.2014 : Stimmungsvolle Abende an der Winti Mäss | 26. – 30. November 2014

Vom 26. bis 30. November 2014 findet in den Eulachhallen Winterthur die Winti Mäss statt. Ein Highlight sind jeweils die Live-Konzerte und Shows an den Winti Mäss Nights. Auch dieses Jahr wird in der Eventhalle getanzt, gerockt und gefeiert. Und das Beste: alle Shows sind im Messeeintritt inbegriffen. mehr

17.11.2014

Stimmungsvolle Abende an der Winti Mäss | 26. – 30. November 2014

Vom 26. bis 30. November 2014 findet in den Eulachhallen Winterthur die Winti Mäss statt. Ein Highlight sind jeweils die Live-Konzerte und Shows an den Winti Mäss Nights. Auch dieses Jahr wird in der Eventhalle getanzt, gerockt und gefeiert. Und das Beste: alle Shows sind im Messeeintritt inbegriffen.

Dance-Night am Mittwoch, 26. November 2014, ab 20.30 Uhr

Den Auftakt macht die beliebte Dance-Night am Mittwochabend: Sieben Tanzschulen aus der Region präsentieren einen bunten Mix an Tanzstilen – von Jazz-Tanz und Hip Hop über Line Dance bis zu Salsa und Tango. Die faszinierenden Choreografien sind nicht nur eine Augenweide, sondern animieren zum Mittanzen.

Oesch’s die Dritten am Donnerstag, 27. November 2014, ab 20.30 Uhr

Der Donnerstag steht im Zeichen der Volksmusik: Am Winti Mäss-Stadl begeistern Oesch’s die Dritten das Publikum mit ihrem vielseitigen Repertoire traditioneller Musik, gemischt mit modernen Elementen aus Country, Rock und Schlager, gesungen in urchigem Berndeutsch, Hochdeutsch, Englisch oder Französisch.

M.G. Grace mit Band, anschliessend DJ ELK am Freitag, 28. November 2014, ab 21.00 Uhr

Bereits legendär ist die Rock’n’Roll-Night vom Freitagabend: Der gebürtige Winterthurer M.G. Grace bringt mit seiner Band die Eventhalle mit Rock’n’Roll im Stil der 50er-Jahre zum Kochen. Anschliessend werden die Nachtschwärmer von DJ ELK stimmungsvoll unterhalten.

Paddy’s Irish-Night am Samstag, 29. November 2014, ab 21.00 Uhr

Die grüne Insel ist schliesslich am Samstagabend zu Gast in der Eulachstadt: An der Irish-Night bringen Pigeons on the Gate und The Beer Mats «the very best of Irish Folk» auf die Bühne der Eventhalle. Das Paddy O'Brien's Old Irish Pub serviert die passenden Getränke.

Mehr Informationen auf www.wintimaess.ch

Medienkontakt

Andreas Künzli, Geschäftsführer
Maurer + Salzmann AG
Wartstrasse 131, Postfach 107
8408 Winterthur
Telefon: +41 52 224 60 49 | Mobile:+41 79 441 87 38 | Fax:+41 52 222 21 25
E-Mail:   andreas.kuenzli@maurer-salzmann.ch
www.wintimaess.ch




12.09.2014 : 1. KMU Forum Region Winterthur | 27. November 2014, Eventhalle der Winti Mäss

Zum ersten Mal findet Ende November das KMU Forum Region Winterthur statt. Die neue Veranstaltung, die künftig jährlich stattfinden soll, bietet KMUs, Behörden und Verbänden eine Plattform für Begegnungen, Networking sowie Wissens- und Erfahrungsaustausch durch Referate und Podiumsdiskussionen. mehr

12.09.2014

1. KMU Forum Region Winterthur | 27. November 2014, Eventhalle der Winti Mäss

Wohlfühloase Unternehmen – wie motivieren KMUs Mitarbeitende zu Höchstleistungen?

Zum ersten Mal findet Ende November das KMU Forum Region Winterthur statt. Die neue Veranstaltung, die künftig jährlich stattfinden soll, bietet KMUs, Behörden und Verbänden eine Plattform für Begegnungen, Networking sowie Wissens- und Erfahrungsaustausch durch Referate und Podiumsdiskussionen. Das diesjährige Forumsthema betrifft jedes Unternehmen: Wie können Mitarbeitende motiviert und zu Höchstleistungen angespornt werden?

Gute und motivierte Mitarbeitende sind das Fundament jedes erfolgreichen Unternehmens; egal, ob es sich um einen weltweit tätigen Konzern oder um ein lokales Kleinunternehmen handelt. Umso wichtiger ist es, sein Personal immer wieder neu motivieren und zu Höchstleistungen anspornen zu können – gerade in Zeiten mit schwieriger Wirtschaftslage kein einfaches Unterfangen. Unterstützung erhalten die Teilnehmer des 1. KMU Forums Region Winterthur durch die Erfahrungen und Tipps spannender Referenten.

Bestleistung als Ziel

Einer, der sich wohl täglich mit dem Thema Motivation und Höchstleistungen auseinandersetzt, ist Gian Gilli: Der ehemalige Cheftrainer und Chef Leistungssport bei Swiss-Ski sowie CEO und Sportdirektor grosser Sportanlässe wie der Eishockey WM oder Swiss Olympic in Sotschi, hat kürzlich eine eigene Firma für Seminare in Führungskompetenz, Höchstleistungsentwicklung und Coach the Leader-Programme gegründet. In seinem Referat wird er mit emotionalen Geschichten aufzeigen, wie Motivationsmethoden aus dem Sport auch in der Wirtschaft angewendet werden können, ganz nach dem Motto: Die Bestleistung ist das Ziel – das Ergebnis die Zugabe. Individuell zugeschnittene, zeitgemässe Arbeitsmodelle haben einen wesentlichen Einfluss auf die Motivation von Mitarbeitenden. Yvonne Seitz, Head Diversity & Family Care bei der AXA Winterthur, beschäftigt sich seit vielen Jahren mit flexiblen Arbeitsmodellen. Sie geht in ihrem Referat der Frage nach, ob diese bloss ein Modetrend sind oder ob sie einen Mehrwert für Mitarbeitende und Unternehmen darstellen. Der demografische Wandel und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Personalpolitik von Unternehmen, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ein ausgewogenes Geschlechtermanagement sind nur einige der Themen, die Yvonne Seitz dabei streifen wird.

Podiumsdiskussion – aus der Praxis und der Forschung

Spannend wird auch die von Stefan Nägeli, Programmleiter von TELE TOP, geleitete Podiumsdiskussion mit den beiden Referenten sowie mit Marcel Pawlicek, CEO der in Winterthur ansässigen Burckhardt Compression AG, und Prof. Dr. Antoinette Weibel, Direktorin am Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen und Ordinaria für Personalmanagement. Pawlicek arbeitet seit bald 30 Jahren für den weltweit tätigen Hersteller von Kolbenkompressoren. Seit 2011 ist er CEO des Unternehmens, das 2009 den CASH-Arbeitgeber-Award als überdurchschnittlich guter Arbeitgeber erhielt. Prof. Weibel beschäftigt sich in ihrer Forschung vor allem mit dem Vertrauen und der Motivation im Personalmanagement. Sie kooperiert und publiziert mit international führenden Forschern und arbeitet dabei immer wieder mit Firmen zusammen. Ihr Ziel ist es nicht nur, wissenschaftlich bedeutsam, sondern auch praktisch relevant zu forschen und zu lehren.

Das vollständige Programm sowie weitere Informationen zum KMU Forum Region Winterthur gibt es online: www.kmuforum-winterthur.ch

 

1. KMU Forum Region Winterthur; Donnerstag, 27. November 2014, 10 – 14 Uhr; Eventhalle der Winti Mäss, Winterthur

Veranstalterin
Maurer + Salzmann AG

Internet
www.kmuforum-winterthur.ch

Medienkontakt und Geschäftsführung
Andreas Künzli
Maurer + Salzmann AG
Wartstrasse 131
Postfach 107
8408 Winterthur
Tel.: +41 52 222 21 20
Fax: +41 52 222 21 25
info@kmuforum-winterthur.ch




11.09.2014 : ZAGG 2014 | 7. bis 10. September 2014, Messe Luzern

Die Gastromesse ZAGG 2014 ist am Mittwoch nach vier Messetagen zu Ende gegangen. Die Messeleitung zieht eine positive Bilanz. Der European Culinary Challenge mit neuem Konzept hat sich bewährt. Das neu lancierte Forum Futura soll zu einem festen Bestandteil der Messe werden. mehr

11.09.2014

ZAGG 2014 | 7. bis 10. September 2014, Messe Luzern

Die Gastromesse ZAGG 2014 ist am Mittwoch nach vier Messetagen zu Ende gegangen. Die Messeleitung zieht eine positive Bilanz. Der European Culinary Challenge mit neuem Konzept hat sich bewährt. Das neu lancierte Forum Futura soll zu einem festen Bestandteil der Messe werden.

Am Mittwoch, 10. September ist die Gastromesse ZAGG 2014 auf der Luzerner Allmend zu Ende gegangen. Messeleiterin Suzanne Galliker ist mit den vier Messetagen zufrieden: «Wir ziehen insgesamt eine positive Bilanz. Trotz sommerlichem Wetter sind wir mit den Besucherzahlen sehr zufrieden. Der Erfolg ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die ZAGG in der Branche mittlerweile eine etablierte Messe ist.» Insbesondere am Sonntag und Montag war der Besucherandrang gross. Das Publikum zeigte grosses Interesse an den Produkten und Dienstleistungen der 270 Aussteller. «Die Besucher waren begeistert und fanden, die Messe habe sich gegenüber den Vorjahren nochmals gesteigert», freut sich Suzanne Galliker. Positive Rückmeldungen erhielt die Messeleitung auch von Seiten Aussteller. «Wir wollten auch in diesem Jahr nicht die Massen anziehen, sondern ein interessiertes Fachpublikum. Das ist uns gelungen und freute unsere Aussteller.» Zudem waren sie sehr zufrieden mit der Organisation des Auf- und Abbaus der Messe und lobten das neu gestaltete Messegelände.

Viel Lob für ECC und Forum Futura

Neben der Sonderschau «1000 Sinne» bot die ZAGG zwei wesentliche Erneuerungen, die sich beide bewährt haben. Der neu konzipierte European Culinary Challenge fand grossen Anklang. «Wir waren damit näher am Alltag des Publikums, das täglich am Herd steht und mit den vorhandenen Produkten ein Menü zaubern muss», sagt Messeleiterin Suzanne Galliker. «Zudem schätzten es die Gäste, dass sie mitvoten konnten.» Der ECC wurde von den Youngstars, Thomas Bissegger, Huber Robin und Galliker Elia gewonnen. Viel Interesse zeigte das Publikum auch am neu lancierten Forum Futura. Diese Innovationsplattform soll bis zur nächsten ZAGG weiter optimiert und zu einem festen Bestandteil der Gastromesse werden.

Die ZAGG 2016 findet vom 23. bis 26. Oktober 2016 statt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.zagg.ch.

Pressekontakt
Suzanne Galliker, Messeleitung
079 798 66 58, suzanne.galliker@zagg.ch




31.08.2014 : Schlussmitteilung: ZOM Züri Oberland Mäss – Ein Schuss ins Schwarze | 27. – 31. August 2014

Fünf rundum tolle Messetage – so lautet das Fazit von Besuchern, Ausstellern und Messeorganisatoren zur 42. ZOM Züri Oberland Mäss, die heute Sonntag zu Ende gegangen ist. mehr

31.08.2014

Schlussmitteilung: ZOM Züri Oberland Mäss – Ein Schuss ins Schwarze | 27. – 31. August 2014

Fünf rundum tolle Messetage – so lautet das Fazit von Besuchern, Ausstellern und Messeorganisatoren zur 42. ZOM Züri Oberland Mäss, die heute Sonntag zu Ende gegangen ist. Volles Haus an den ZOM Nights, attraktive Sonderschauen wie etwa die Schiessanlage der Armbrustschützen und überdurchschnittliche Besucherzahlen: Die ZOM 2014 war ein Schuss ins Schwarze.

Rund 43’000 Besucher haben die ZOM Züri Oberland Mäss 2014 zu einem vollen Erfolg gemacht, wie Messeleiterin Nadine Boksberger bestätigte: «Die diesjährige Messe war ein durchgehender Erfolg. Schon der Auftakt mit dem Eröffnungsanlass und dem ZOM Messe-Stadl am Mittwochabend war toll; wir können ohne Übertreibung vom besten Messestart seit vielen Jahren sprechen.» Bewährte Messe-Highlights wie die ZOM Nights, die jeden Abend vor vollem Haus stattfanden, oder die ZOM Modenschauen sorgten ebenso für zufriedene Besucher wie die Sonderschauen.

Abwechslungsreich und vielseitig

Besonders schätzten die Besucher die Vielfalt der Angebote: «Toll, was hier alles geboten wird», war denn auch der Tenor auf dem Messerundgang. So konnten es die Besucher bei der Gastregion Disentis Sedrun den Bündner Steinböcken gleich tun und auf einen (künstlichen) Felsen klettern. Am Stand der ZO Medien AG buhlten Gross und Klein darum, wer den schnittigsten Papierflieger basteln konnte, und bei der Kantonspolizei Zürich liessen sich die Kinder scharenweise auf dem weiss-orangen Polizei-Motorrad ablichten. Überhaupt kamen die Kinder an der ZOM ebenso auf ihre Kosten wie die Erwachsenen; insbesondere am ZOM Kids Day vom Samstag: Kinderschminken und Kissenschlacht mit dem Messe-Maskottchen ZOMLI liessen die Kinderherzen höher schlagen, und die Highlights aus den schönsten Kinder-Musicals verleiteten nicht nur die Kleinen zum fröhlichen Mitsingen.

Persönlicher Kontakt ist zentral

Als Publikumsmagnet stellten sich einmal mehr die Sonderschauen heraus. Beim Zürcher Kantonalen Armbrustschützenverband ZKAV konnten sich die Besucher auf den Spuren von Wilhelm Tell selbst im Schiessen auf der 10- und 30-Meter-Anlage versuchen. «Die Messe war für uns ein voller Erfolg», freute sich denn auch Pius Niederberger vom ZKAV. «Das Interesse der Besucher an unserem Sport war sehr gross. Und die Messeeröffnung durch ‚Wilhelm Tell’, der mit seiner Armbrust den ZOM-Ballon über dem Eingang durchschoss, war ein riesiger Plausch.» Auch beim Zoll und der Grenzwache zeigte man sich vollauf zufrieden mit dem Messeauftritt, wobei vor allem die Diensthundevorführungen auf grosses Interesse stiessen. Die Halle 6 mit der Sonderschau zum Hopfen, gelebter Handwerkskunst wie Drechseln oder Fahnennähen und der Landfrauenbackstube stand ganz im Zeichen der Tradition und des Brauchtums. Nicht nur hier zeigte sich, was gemäss Bruno Rast, seit rund 20 Jahren mit dem Messerestaurant Sternen dabei, den Reiz der ZOM ausmacht: «Das Publikum schätzt den persönlichen Kontakt, den die Aussteller und Gastronomen hier pflegen.»

Professionelle Organisation

Doch was wäre eine ZOM ohne die rund 300 Aussteller aus den verschiedensten Bereichen? Auch sie zeigten sich durchwegs zufrieden mit dem Messeverlauf. «Schon am ersten Tag war der Publikumsandrang gross, und die Stimmung war während der ganzen Messe ideal. Wir sind jetzt zum vierten Mal dabei und konnten den Erfolg jedes Jahr steigern.», freut sich Walter Hess von Möbel Rüegg AG in Eschenbach. Zum ersten Mal dabei war Proxilia GmbH aus Fehraltorf; und positiv überrascht sowohl von der Anzahl als auch vom Interesse der Besucher: «Wir hatten ein sehr gutes Echo und viele interessante Kontakte. Ein Kränzchen winden möchten wir auch der professionellen Messeorganisation, die äusserst hilfsbereit und bei Problemen sofort zur Stelle war», so Geschäftsführer Thomas Herzog.

Nach einer so erfolgreichen Messe freuen sich Besucher, Aussteller und Organisatoren bereits auf nächstes Jahr, wenn es vom 26. bis 30. August 2015 wieder heisst: Sehen – erleben – geniessen.

 

Informationen, alle Highlights, das genaue Programm sowie Foto- und Filmgalerien der ZOM 2014 finden Sie unter www.zom-messe.ch.




29.08.2014 : SuisseEMEX'14 überzeugte mit Qualität und zieht positive Bilanz | 26. – 28. August 2014

Ziel übertroffen: Inspirationen für alle Sinne, viele Emotionen, direkter Know-how Transfer und intensives Business-Networking – das war die SuisseEMEX’14. mehr

29.08.2014

SuisseEMEX'14 überzeugte mit Qualität und zieht positive Bilanz | 26. – 28. August 2014

Ziel übertroffen: Inspirationen für alle Sinne, viele Emotionen, direkter Know-how Transfer und intensives Business-Networking – das war die SuisseEMEX’14. Gestern Abend schloss die grösste Marketing- und Eventmesse der Schweiz ihre Türen. Rund 11'600 Besucher liessen sich während drei Messetagen von 320 Ausstellern, 80 Partnern und 35 Top Referenten die Innovationen und Trends für das Kommunikationsjahr 2015 präsentieren. Die Qualität und Aktualität der Produkte und Dienstleistungen, die Vorträge für Entscheidungsträger und das damit verbundene hohe Niveau der Leadgenerierung machen die achte Ausgabe der SuisseEMEX zu einem vollen Erfolg.

Erneut wurde unter Beweis gestellt, dass die Imagepflege, Kundenbindung und das Knüpfen von neuen Kontakten auf Messen ein wichtiges Instrument im Kommunikationsmix darstellt. Entscheidungsträger, Marketingverantwortliche, Eventplaner und Nachwuchskräfte besuchten zahlreich die vier Themenhallen und Foren und nahmen die interaktiven Informations- und Weiterbildungsangebote intensiv wahr. Zu den Besuchermagneten zählten u.a. die Forenprogramme mit den internationalen Top Keynotes und den Persönlich-Talks mit Schweizer Prominenten, der Google Trainingsraum, die EMEX Tavolata inszeniert von Hauser & Partner und der Stand der Post, der Goldgräberstimmung für Direct Mailings aufkommen liess.

Neue und bewährte Formate

Hochkarätige Redner hautnah: Mit den sogenannten «Executive Events» wurden in diesem Jahr Entscheidungsträger direkt angesprochen und zum Besuch des kostenlos präsentierten Vortragsprogramms eingeladen. Die Konzentration auf die hohe Qualität bei den Vorträgen und Zukunftsthemen, wie Online und Mobile, hat sich bewährt: Die Aussteller konnten mit der Generierung von zahlreichen Top Leads profitieren. Die Besucher liessen sich von Schweizer Persönlichkeiten wie Dieter Meier und Roger Köppel faszinieren. Beim bewährten Business-Speed-Networking von Celebrationpoint kamen die Seminar- und Eventplaner erneut voll auf ihre Kosten. Innovative Anbieter aus der MICE-Branche präsentierten sich in zwei-minütigen Kurzvorträgen und standen den interessierten Besuchern im Anschluss persönlich Rede und Antwort. Das neue Angebot von Special Interest Guided Tours wurde ebenfalls intensiv genutzt. Spezielle Networking-Events und die Business-Lounges boten umfassende Möglichkeiten für den direkten, persönlichen Dialog in einem entspannten und ausgelassenen Ambiente. Von den zahlreichen Apéros, Standparties und der LiveCom Party am zweiten Messetag mit Star DJ Ronnie Herel ganz zu schweigen.

SuisseEMEX’15 – Fokuswechsel

Kaum sind die Türen der diesjährigen Messe geschlossen, arbeitet das SuisseEMEX Team mit Feuereifer am Konzept der neunten Ausgabe, die vom 25. bis 27. August 2015 stattfindet. So viel verrät Ewa Ming im Vorfeld: «Unter dem Motto «Von Menschen für Menschen – Inspiration von heute für die Kommunikation von morgen» planen wir an einem neu inszenierten Marktplatz in Form einer authentischen Dialog- & Wissensplattform für die vernetzte Kommunikations-Branche. In verschiedenen Welten, wie der «World of Communication», «World of Event & LiveCom» oder der «World of Promotion» werden individuell, auf die verschiedenen Niveaus der Zielgruppen abgestimmt, brandneue Lösungen und Weiterbildungsangebote in Form einer «Academy» bereitgestellt.»

Impressionen zur Messe unter: http://www.suisse-emex.ch/suisse-emex/fotogalerie/

Kontakt:
Ewa Ming, Gesch.ftsführerin EMEX Management GmbH
Lindenbachstrasse 56, CH-8006 Zürich
Tel. +41 44 366 61 09, Fax +41 44 366 61 29
ewa.ming@suisse-emex.ch

Andrea Paul, Medienverantwortliche
Tel. +41 44 366 61 03, Fax +41 44 366 61 29
andrea.paul@suisse-emex.ch




26.08.2014 : Eröffnungsmitteilung: ZOM Züri Oberland Mäss | 27. – 31. August 2014

Vom 27. bis 31. August 2014 findet auf dem Messegelände Wetzikon die 42. ZOM Züri Oberland Mäss statt. Die Spätsommermesse zieht jedes Jahr weit über 40’000 Besucher an; kein Wunder, denn an der ZOM gibt es viel zu sehen, zu erleben und zu geniessen. mehr

26.08.2014

Eröffnungsmitteilung: ZOM Züri Oberland Mäss | 27. – 31. August 2014

Vom 27. bis 31. August 2014 findet auf dem Messegelände Wetzikon die 42. ZOM Züri Oberland Mäss statt. Die Spätsommermesse zieht jedes Jahr weit über 40’000 Besucher an; kein Wunder, denn an der ZOM gibt es viel zu sehen, zu erleben und zu geniessen. So wartet auch die diesjährige Messe mit einem bunten Aussteller-Mix, interessanten Sonderschauen, unvergesslichen ZOM Nights und einem tollen ZOM Kids Day auf.

Kernstück der ZOM Züri Oberland Mäss sind die rund 300 Aussteller, welche die Messehallen und das Freigelände zu einem spannenden Marktplatz machen. Vom Aquarium über Haushaltgeräte und Möbel bis zum Wasserbett – die Besucher treffen an der ZOM 2014 auf eine bunte Vielfalt an Produkten und Dienstleistungen.

Im Streichelzoo und auf dem Hopfen-Lehrpfad

Bekannt ist die ZOM auch für ihre jedes Jahr neuen und überraschenden Sonderschauen und Rahmenprogramme. Dieses Jahr können die Messebesucher wiederum dem «Kanton Säntis» einen Besuch abstatten und begleitet von uriger Musik Spezialitäten aus der Ostschweiz geniessen. Bereits Tradition hat das «Buureland» des Landwirtschaftlichen Bezirksvereins Hinwil. Ob Milchbar, Landfrauen-Backstube, Ponyreiten oder Streichelzoo: Das «Buureland» bietet für Gross und Klein etwas; und das traditionelle Säulirennen ist jedes Jahr ein unverzichtbarer Bestandteil des Messebesuchs. Einen weiteren Einblick in die Schweizer Landwirtschaft bietet die Sonderschau «Hopfen – das grüne Gold»: Auf einem botanischen Lehrpfad lernen die Besucher die Hopfenpflanze, ihre Verarbeitung und ihre vielfältige Verwendung kennen – denn aus Hopfen kann bei weitem nicht nur Bier hergestellt werden.

Ein Blick zurück und scharfe Augen

An der Sonderschau «Brauchtum und Tradition» erwartet die Besucher ein Stück Schweiz: Hier können sie Jodel-, Örgeli und Alphornklängen lauschen, beim Drechseln und Fahnennähen zuschauen und erfahren, wie «anno dazumal» gelebt und gearbeitet wurde. Dem Schweizer Sport schlechthin widmet sich die Sonderschau des Zürcher Kantonalen Armbrustschützenverbandes. Hier sind ein ruhiges Händchen und ein scharfes Auge gefragt – besonders beim Probeschiessen für Besucher auf der 10- und 30-Meter-Schiessanlage. Auch beim Zoll und dem Grenzwachtkorps sind scharfe Augen nötig, wie die Sonderschau «Grüezi Schweizer Zoll» zeigt. Die Messebesucher können sich hier über die neuen Reiseverkehrsvorschriften informieren und erfahren mehr über die Arbeit des Schweizer Zolls. So zum Reisen animiert, ist ein Besuch bei der diesjährigen Gastregion Disentis Sedrun genau das Richtige. Die sonnenverwöhnte Ferienregion im Bündnerland zeigt an der ZOM, weshalb sie ein Eldorado für Skifahrer und Wanderer ist.

Musikalische Reisen an den ZOM Nights

Auch musikalisch hat die ZOM 2014 einiges zu bieten. Im Messerestaurant sorgen die HGH Showband täglich und die Gasterländer Blasmusikanten sowie das Militärspiel Uster beim sonntäglichen Frühschoppen für gute Stimmung. Ein Highlight sind jedes Jahr die Konzerte und Shows an den ZOM Nights. Auch dieses Jahr ist es den Messeorganisatoren gelungen, ein hochkarätiges und abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen. Eröffnet werden die ZOM Nights am Mittwochabend volkstümlich mit dem ZOM Messe-Stadl, an dem Francine Jordi, Stefan Roos und Manuela Fellner für gute Stimmung sorgen werden. Der Donnerstagabend steht mit Chris & Mike ganz im Zeichen des Boogie Woogie. An der American Dream-Night vom Freitagabend bringt M.G. Grace die Eventhalle mit Rock’n’Roll im Stil der 50er-Jahre zum Kochen. Ebenso heiss dürfte es an den Roulette-Tischen zu und her gehen, während die Tanzshow der Funkydance Danceschool zum schweisstreibenden Mittanzen animiert. Nach dem letztjährigen Erfolg wird schliesslich die Tina Turner Show mit «Typical Tess» am Samstagabend die ZOM Nights wiederum mit einer unvergesslichen Partynacht abschliessen.

ZOM Kids Day mit Kindermusical-Highlights

Ein bewährtes Publikumsmagnet sind auch die ZOM Modenschauen, wo Models die Trends der kommenden Saison professionell in Szene setzen und einen Hauch von Paris und Mailand in die Eventhalle bringen. Mode- und Lifestyle-Interessierte dürfte es dieses Jahr auch an die Sonderschau «Beauty, Fashion & Lifestyle» ziehen, wo neben aktuellen Trends eine liebevoll gestaltete Gartenanlage zu bewundern ist. Für die kleinen Besucher ist jeweils der Samstag der wichtigste Messetag, denn dann ist ZOM Kids Day. Kinderschminken, Wettbewerbe, Basteln und ein Tanzworkshop lassen Kinderherzen höher schlagen. Als spezielles Highlight findet an der diesjährigen ZOM eine Aufführung verschiedener Kindermusical-Highlights statt. Konzipiert als interaktive Zeitreise durch die schönsten Lieder aus den Musicals «Pippi in Taka-Tuka-Land», «Michel aus Lönneberga», «Heidi», «Schellen-Ursli» und «Ds Hippigschpängschtli», lässt das Musical kein Kind unberührt. Bislang haben mehr als 100'000 begeisterte Besucher die einzelnen Musicals gesehen, und die Stücke sind stets rasch ausverkauft. Die Kindermusical-Aufführung an der ZOM bietet die einmalige Gelegenheit, die besten Ausschnitte der beliebten Musicals an einem Ort zu erleben.
Der Sonntagmorgen startet an der ZOM besinnlich mit einem Gottesdienst unter dem Motto «Mitten ins Leben». Der Zugang zum Gottesdienst ist ohne ZOM Eintritt möglich.

Coole Drinks und frische Berliner

So viele Attraktionen machen hungrig und durstig; eine grosse Auswahl an Verpflegungsmöglichkeiten schafft Abhilfe. Ob im Messerestaurant oder der Appenzellerstobe, im Bistro Capo, bei Café Konditorei Voland oder an einem der zahlreichen Verpflegungsstände im Freigelände: An der ZOM 2014 ist für jeden Geschmack etwas dabei. In der Eventhalle sorgt der Beach Club für Ferienstimmung, und «Schiff ahoi!» heisst es im The Pirates.

Mit dem SBB RailAway-Kombi-Angebot bei der Bahnfahrt 10% und beim Messeeintritt 30% sparen

Wer unter www.sbb.ch/zom, telefonisch beim Rail Service oder an einem SBB-Schalter schweizweit das SBB RailAway-Kombi der ZOM löst, profitiert von einer um 10% vergünstigten Bahnfahrt nach Wetzikon sowie 30% Ermässigung auf den Messeeintritt. Das Angebot kann auch mit GA oder anderen Abonnements gelöst werden – die 30% Ermässigung auf den Eintritt gibt es auch bei diesen Angeboten. Auch mit gültigem ZOM-Eintrittsgutschein kann von der um 10% vergünstigten Bahnfahrt profitiert werden.

Weitere Infos zur ZOM Züri Oberland Mäss finden Sie unter www.zom-messe.ch.

 




14.08.2014 : So günstig waren die Anreise und der Eintritt zur ZOM noch nie

Dieses Jahr bietet die Veranstalterin der ZOM in Zusammenarbeit mit der SBB zum ersten Mal das SBB RailAway-ZOMKombi-Ticket sowie das SBB RailAway-ZOM-RailTicket an. mehr

14.08.2014

So günstig waren die Anreise und der Eintritt zur ZOM noch nie

Vom 27. bis 31. August 2014 findet auf dem Messegelände Wetzikon die 42. ZOM Züri Oberland Mäss statt. Dieses Jahr bietet die Veranstalterin der ZOM in Zusammenarbeit mit der SBB zum ersten Mal das SBB RailAway-ZOMKombi-Ticket sowie das SBB RailAway-ZOM-RailTicket an.

Wer unter www.sbb.ch/zom, telefonisch beim Rail Service oder an einem SBB-Schalter schweizweit das SBB RailAway-Kombi der ZOM löst, profitiert von einer um 10% vergünstigten Bahnfahrt nach Wetzikon sowie von 30% Rabatt auf den Messeeintritt. Das Angebot kann auch mit GA oder anderen Abonnements gelöst werden – die 30% Ermässigung auf den Eintritt gibt es auch bei diesen Angeboten.

Messeleiterin Nadine Boksberger hofft, dass viele Besucher das SBB-Angebot nutzen werden und stellt fest: «Die ZOM zieht bis zu 40'000 Besucher an und es werden jährlich mehr. Um den Verkehr durch Wetzikon zu entlasten und die Umwelt zu schonen, bietet sich das lukrative SBB-Angebot geradezu perfekt an. Wir freuen uns, unseren Messebesuchern, die den ÖV nutzen, diese grosszügigen Rabatte gewähren zu können».

Weitere Informationen, alle Highlights und das genaue Programm der ZOM finden Sie unter www.zom-messe.ch.




12.08.2014 : Die Gastromesse ZAGG präsentiert sich 2014 als sinnliches Gesamterlebnis

Die Gastromesse ZAGG 2014 bringt alle Sinne zum Staunen. Mit Sonderschauen und zahlreichen Events zeigt die Messe, wie ein Hotelaufenthalt oder Restaurantbesuch zum sinnlichen Gesamterlebnis wird. mehr

12.08.2014

Die Gastromesse ZAGG präsentiert sich 2014 als sinnliches Gesamterlebnis

Die Gastromesse ZAGG 2014 bringt alle Sinne zum Staunen. Mit Sonderschauen und zahlreichen Events zeigt die Messe, wie ein Hotelaufenthalt oder Restaurantbesuch zum sinnlichen Gesamterlebnis wird. Zu den Highlights gehören die Sonderschau «1000 Sinne», das neue Forum Futura oder der weiterentwickelte European Culinary Challenge.

Das Credo der diesjährigen Gastromesse ZAGG heisst: 1000 Sinne – Ihre Sinne werden Augen machen. «Die ZAGG will die Sinne der Besucherinnen und Besucher zum Staunen bringen und die Vielfalt der Gastronomie, Hotellerie und Restauration aufzeigen», sagt Messeleiterin Suzanne Galliker. Erlebbar wird das Motto in zahlreichen Sonderschauen und an speziellen Events, die den Rahmen um die rund 270 engagierten Aussteller bilden.

Sonderschau «1000 Sinne» 

Alle Elemente der Messe sind auf ein sinnliches Erlebnis ausgerichtet, im Speziellen aber die Sonderschau «1000 Sinne». Sie zeigt, wie in der Gastronomie ein sinnliches Gesamterlebnis geschaffen werden kann und eröffnet dem Publikum eine ganze Welt an Sinneseindrücken und Geschmackserlebnissen. Bereits am Eingang werden sie mit sinnlichen Düften empfangen, eingebettet in Stimmungsplattformen. Die Sonderschau «1000 Sinne» bietet einen Sensorikparcours, ein Sinnesforum mit diversen Vorträgen sowie eine Sinnesbar mit Film. 

Neue Innovationsplattform Forum Futura 

Ein neuer Bestandteil der Messe ist das Forum Futura. Diese Innovationsplattform stellt neue Produkte, Lösungen und Ideen der Branche vor. «Die Hotel- und Gastrobranche ist sehr innovativ. Das wollen wir sichtbar und sinnlich erlebbar machen», erklärt Suzanne Galliker. «Gastronomen und das interessierte Publikum haben die Möglichkeit, beim Forum Futura über den Tellerrand zu blicken und sich von Neuheiten inspirieren zu lassen.» Eine Showküche bildet das Zentrum der Innovationsplattform, rundherum befinden sich Innovations-Inseln, an denen Branchenneuheiten vorgestellt werden.

ECC wandelt sich zum Teamevent 

Ein weiterer Höhepunkt bildet der European Culinary Challenge, dessen Konzept weiterentwickelt wurde. In den Glasküchen treten nicht mehr Mannschaften, sondern Betriebe gegeneinander an. Zudem versprechen die neuen Regeln mehr Spannung und Dynamik. Zu den Attraktionen der ZAGG gehören zudem die Kocharena, die Internationale Kochartistik, der Bar Floor, die Auftritte der Kochnationalmannschaften sowie der Wettbewerb der lernenden Restaurationsfachleute. 

Die ZAGG findet vom 7. bis am 10. September 2014 in Luzern statt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.zagg.ch.

Pressekontakt
Suzanne Galliker, Messeleitung
079 798 66 58, suzanne.galliker@wigra.com




08.08.2014 : ZOM Züri Oberland Mäss: Veranstaltungshinweis ZOM Nights | 27. – 31. August 2014

Ein Highlight jeder ZOM Züri Oberland Mäss sind die Konzerte und Shows an den ZOM Nights. Auch dieses Jahr erwartet die Besucher ein ebenso hochkarätiges wie abwechslungsreiches Programm. mehr

08.08.2014

ZOM Züri Oberland Mäss: Veranstaltungshinweis ZOM Nights | 27. – 31. August 2014

Ein Highlight jeder ZOM Züri Oberland Mäss sind die Konzerte und Shows an den ZOM Nights. Auch dieses Jahr erwartet die Besucher ein ebenso hochkarätiges wie abwechslungsreiches Programm: Volksmusikfans kommen gleichermassen auf ihre Kosten wie Boogie Woogie-Freunde, Rock’n’Roller ebenso wie Pop-Rock-Liebhaber. Und das Beste: Alle Konzerte und Shows sind im Messeeintritt inbegriffen.

ZOM Messe-Stadl mit Francine Jordi, Stefan Roos und Manuela Fellner
Mittwoch, 27. August 2014 | ab 20.15 Uhr
Eröffnet werden die ZOM Nights am Mittwochabend volkstümlich mit dem ZOM Messe-Stadl, an dem Francine Jordi, Stefan Roos und Manuela Fellner für gute Stimmung sorgen werden. Siegerin beim Grand Prix der Volksmusik und der Fernsehsendung «Die grössten Schweizer Hits» sowie mehrfache Prix-Walo-Gewinnerin – Francine Jordi gehört seit Jahren zu den ganz grossen Schlagerstars in der Schweiz und im Ausland. Auf zahlreiche grosse Auftritte kann auch Stefan Roos zurückblicken, unter anderem zusammen mit den Kastelruther Spatzen, Andy Borg und Hansi Hinterseer. Manuela Fellner, Sängerin aus Leidenschaft, ist ebenfalls seit Jahren ein fester Bestandteil von TV-Shows wie «Musikantenstadl», «Krone der Volksmusik» oder «Immer wieder Sonntags».

Boogie Woogie Musikshow mit Chris & Mike
Donnerstag, 28. August 2014 | ab 20.30 Uhr
Der Donnerstagabend steht mit Chris & Mike ganz im Zeichen des Boogie Woogie. Die «viel-saitige» neue Musikshow der beiden Brüder umfasst sowohl Coverversionen als auch Eigenkompositionen und lässt Platz für verspielte Improvisation. Wenn die Piano-Entertainer ihren Instrumenten mitreissende Boogie Woogie-Rhythmen, sanfte Soul-Klänge oder schwermütigen Blues entlocken, bleibt kein Zuschauer ruhig sitzen und keine Seele unberührt.

American Dream-Night mit M.G. Grace mit Band, American Roulette und Tanzshow
Freitag, 29. August 2014 | ab 21.00 Uhr
An der American Dream-Night vom Freitagabend bringt M.G. Grace zusammen mit seiner Band die Eventhalle mit einer Mischung aus Rock’n’Roll, Soul, Gospel, Musical und Pop zum Kochen. Der gebürtige Winterthurer ist seit seiner Kindheit mit dem Rock’n’Roll-Virus infiziert und zieht seither an unzähligen Auftritten Jung und Alt in seinen Bann. Ebenso heiss dürfte es am Amercian Roulette-Tisch der Swiss Casinos Pfäffikon-Zürichsee zu und her gehen, während die Tanzshow der Funkydance Danceschool zum schweisstreibenden Mittanzen animiert.

Tina Turner Show mit Typical Tess
Samstag, 30. August 2014 | ab 21.00 Uhr
Nach dem letztjährigen Erfolg wird die Tina Turner Show mit Typical Tess am Samstagabend die ZOM Nights wiederum mit einer unvergesslichen Partynacht abschliessen. Die Zuschauer dürfen sich auf eine authentische und hochkarätige Live-Show mit R’n’B, Soul, Funk, Dance und Rock freuen. Als Spitzenentertainerin, die bereits mit den Commodores, Janet Jackson, Xavier Naidoo und Uwe Ochsenknecht sang und tanzte, begeistert Typical Tess seit Jahren in ganz Europa. Ihre leidenschaftliche Performance, die mitreissende Band und die faszinierenden Tänzerinnen ziehen das Publikum vom ersten Augenblick in ihren Bann. Typical Tess ist mehr als eine Kopie mit Perücke – Typical Tess ist «Simply the Best»!

Alle Infos zu den ZOM Nights finden Sie unter www.zomnights.ch.




08.08.2014 : ZOM Züri Oberland Mäss: sehen – erleben – geniessen | 27. – 31. August 2014

Vom 27. bis 31. August 2014 findet auf dem Messegelände Wetzikon die 42. ZOM Züri Oberland Mäss statt. Die Spätsommermesse zieht jedes Jahr weit über 40’000 Besucher an; kein Wunder, denn an der ZOM gibt es viel zu sehen, zu erleben und zu geniessen. mehr

08.08.2014

ZOM Züri Oberland Mäss: sehen – erleben – geniessen | 27. – 31. August 2014

Vom 27. bis 31. August 2014 findet auf dem Messegelände Wetzikon die 42. ZOM Züri Oberland Mäss statt. Die Spätsommermesse zieht jedes Jahr weit über 40’000 Besucher an; kein Wunder, denn an der ZOM gibt es viel zu sehen, zu erleben und zu geniessen. So wartet auch die diesjährige Messe mit einem bunten Aussteller-Mix, interessanten Sonderschauen, unvergesslichen ZOM Nights und einem tollen Rahmenprogramm auf.

Das sind die Highlights an der ZOM 2014:

Gastregion Disentis Sedrun
Die sonnenverwöhnte Ferienregion im Bündnerland ist ein Eldorado für Skifahrer und Wanderer und präsentiert sich an der ZOM als Gastregion.

Grenzwachtkorps und Zoll
Die Eidg. Zollverwaltung gibt Einblicke in ihre vielfältigen Aufgaben an der Schweizer Grenze.

Armbrustschützen
Beim Zürcher Kantonalen Armbrustschützenverband können die Besucher den typisch schweizerischen Sport auf der 10mund 30m-Schiessanlage selbst ausprobieren.

Blasmusik-Sonntag
Mit Marsch, konzertanter Blas- und moderner Unterhaltungsmusik bietet der ZOM Sonntag ein schwungvolles Musikprogramm mit den Gasterländer Blasmusikanten und dem Militärspiel Uster.

ZOM Modenschau
Atemberaubend und unterhaltsam – die ZOM Modenschau präsentiert die Kollektionen der kommenden Saison. Teilnehmer der diesjährigen ZOM Modenschau sind: Sport Trend Shop, Hinwil; Trendhouse, Hinwil; MSK Motoshop, Kollbrunn; Landhausmode Paul Klauser, Kollbrunn; Erotik Markt, Volketswil.

Brauchtum und Tradition
An der Sonderschau «Brauchtum und Tradition» erfahren die Besucher, wie «anno dazumal» gelebt und gearbeitet wurde.

ZOM Kids Day, 30. August, ab 15.00 Uhr
Die Kinder gehen auf eine Reise durch die schönsten Kindermusicals und geniessen viele weitere Attraktionen.

Kinderprogramm
Ponyreiten, Salto-Trampolino und Streichelzoo im «Buureland» – hier kommen die Kleinsten auf ihre Kosten.

Kulinarische Highlights
Zahlreiche gemütliche Restaurationsbetriebe verwöhnen die Besucher mit köstlichen Angeboten und Live-Musik.

Buureland
Grosser Streichelzoo, legendäres Säulirennen und Köstlichkeiten aus der Landfrauen-Backstube – das «Buureland» ist ein Publikumsmagnet.

Hopfen – das grüne Gold
Die Zürcher Bauern präsentieren eine spannende Sonderschau rund um das Thema Hopfen.

Gottesdienst, Sonntag, 31. August, 9.45 Uhr
Der ZOM Sonntag beginnt besinnlich und feierlich mit einem Gottesdienst.

ZOM Nights
Hier geht mit Konzerten und Shows von Francine Jordi, Stefan Roos, Manuela Fellner, Chris & Mike, M.G. Grace und der Tina Turner Show die Post ab.

Volands traditionelle Berliner
Die Messebesucher geniessen frisch gebackene Berliner der Konditorei Voland.

Radio Zürisee Abigshow
Am Freitagabend sendet die Radio Zürisee Abigshow direkt vom Messegelände.

Gewinnchancen beim American Roulette
Ein glückliches Händchen braucht es am Freitagabend beim American Roulette in der Eventhalle.

Urige Schwyzerörgeli-Klänge
In der «Appenzellerstobe» und im Schützengarten gibt es täglich urige Schwyzerörgeli-Klänge.

Jodelgesang auf dem Messegelände
Die Messebesucher lauschen Jodelgesängen und geniessen die echt schweizerische Atmosphäre auf dem Messegelände.

Mit dem SBB RailAway-Kombi-Angebot bei der Bahnfahrt 10% und beim Messeeintritt 30% sparen
Wer unter www.sbb.ch/zom, telefonisch beim Rail Service oder an einem SBB-Schalter schweizweit das SBB RailAway-Kombi der ZOM löst, profitiert von einer um 10% vergünstigten Bahnfahrt nach Wetzikon sowie 30% Ermässigung auf den Messeeintritt. Das Angebot kann auch mit GA oder anderen Abonnements gelöst werden – die 30% Ermässigung auf den Eintritt gibt es auch bei diesen Angeboten.

Weitere Informationen, alle Highlights und das genaue Programm der ZOM Züri Oberland Mäss finden Sie unter www.zom-messe.ch.




15.07.2014 : 5. KMU Forum Zürcher Oberland | Wohlfühloase Unternehmen – wie motivieren KMUs Mitarbeitende zu Höchstleistungen?

Seit fünf Jahren wird die ZOM Züri Oberland Mäss jeweils am Freitag zum Treffpunkt für KMUs aus der Region: In der Eventhalle findet dann jeweils das KMU Forum Zürcher Oberland statt. mehr

15.07.2014

5. KMU Forum Zürcher Oberland | Wohlfühloase Unternehmen – wie motivieren KMUs Mitarbeitende zu Höchstleistungen?

Seit fünf Jahren wird die ZOM Züri Oberland Mäss jeweils am Freitag zum Treffpunkt für KMUs aus der Region: In der Eventhalle findet dann jeweils das KMU Forum Zürcher Oberland statt. Das diesjährige Forumsthema betrifft jedes Unternehmen: Wie können Mitarbeitende motiviert und zu Höchstleistungen angespornt werden? Führungskräfte renommierter Firmen geben Auskunft über ihre persönlichen Erfolgsrezepte.

Gute und motivierte Mitarbeitende sind das Fundament jedes erfolgreichen Unternehmens; egal, ob es sich um einen weltweit tätigen Konzern oder um ein lokales Kleinunternehmen handelt. Umso wichtiger ist es, sein Personal immer wieder neu motivieren und zu Höchstleistungen anspornen zu können – gerade in Zeiten mit unzähligen Prognosen und Konjunkturschwankungen ist es nicht immer ein einfaches Unterfangen.

Das Switcher-Prinzip

Am 5. KMU Forum Zürcher Oberland erhalten KMUs Einblick in die Strategien und Motivationsgeheimnisse erfolgreicher Führungskräfte. So erklärt Robin Cornelius, Gründer und Executive Chairman von Switcher, warum uns gemäss dem so genannten «Switcher-Prinzip» weniger mehr bringt. Die Teilnehmenden dürfen sich auf einen hochkarätigen Referenten freuen, hat es Cornelius mit seinem Buch «Das Switcher-Prinzip» doch bis in die Schweizer Bestsellerlisten geschafft. Aus einem reichen Erfahrungsschatz schöpfen kann auch Roland Mägerle, Leiter Grossprojekte, Business Unit Sport SRG SSR. Er wird den Teilnehmenden verraten, wie er während der Übertragung von sportlichen Grossanlässen wie der Fussball-WM in Brasilien oder den Olympischen Winterspielen im russischen Sotschi bis zu 300 Mitarbeitende motiviert und aus Herausforderungen Chancen macht.

Erfolgreiche Traditionsunternehmen

Spannend wird auch der von Markus Gilli, Chefredaktor von TeleZüri, geleitete Talk mit den Geschäftsführern von zwei Schweizer Traditionsunternehmen: Barbara Artmann ist seit 2004 Inhaberin und Geschäftsführerin von Künzli SwissSchuh AG, Dieter Bachmann hat 2008 die Gottlieber Spezialitäten AG übernommen, die er seither leitet. Beide Unternehmer blicken auf vielfältige berufliche Erfahrungen zurück, in denen die Mitarbeitermotivation immer wieder ein Thema war. Wie es ihnen heute gelingt, ihre Mitarbeitenden stets aufs Neue anzutreiben, und welchen Einfluss die Mitarbeitermotivation auf den Unternehmenserfolg hat, werden sie im Talk erzählen.

Das vollständige Programm sowie weitere Informationen zum KMU Forum Zürcher Oberland gibt es online: www.kmuforum-zo.ch




10.07.2014 : SuisseEMEX’14 setzt auf Top Keynotes und Emotionen

Die SuisseEMEX ist die grösste Schweizer B2B-Messeplattform im Bereich Marketing, Kommunikation und Event und zugleich der Branchen-Networking-Treffpunkt. mehr

10.07.2014

SuisseEMEX’14 setzt auf Top Keynotes und Emotionen

Die SuisseEMEX ist die grösste Schweizer B2B-Messeplattform im Bereich Marketing, Kommunikation und Event und zugleich der Branchen-Networking-Treffpunkt. Vernetzt denkende Unternehmer, Marketingexperten wie auch aufstrebende Fachkräfte können sich auf der interaktiv inszenierten Businessplattform inspirieren lassen und den entscheidenden Wissensvorsprung für 2015 sichern. Auf den Podien stehen hochkarätige internationale Redner und Schweizer Persönlichkeiten im Vordergrund. In der Messehalle prägen emotionale Messe-Erlebnisse und der direkte Dialog die Stimmung. Neu: Executive Events für Entscheidungsträger und Special Interest Guided Tours.

Unter dem Motto „Marketing spüren – LiveCom erleben – Online begreifen“ präsentieren rund 350 innovative Aussteller aus dem In- und Ausland vom 26. bis 28. August 2014 in der Messe Zürich in vier themenspezifischen Hallen zukunftsweisende Kommunikationslösungen und deren wirkungsvolle Umsetzung. Unbestrittenes Messe-Highlight ist das kostenlos präsentierte Vortrags-Programm mit 35 Top Keynote Referenten und den Persönlich-Talks auf drei Foren. Internationale Koryphäen und Schweizer Persönlichkeiten werden zu Trends in der digitalen, vernetzten Geschäftswelt und Herausforderungen der Branche packende Vorträge halten. Dabei stehen Sie den Moderatoren auch mit persönlichen Erfahrungen aus ihrem Berufsleben Rede und Antwort. Neu werden Geschäftsführer und Entscheidungsträger auf C-Level für unterschiedliche Executive Events aktiv zur Messe eingeladen. 

Es lebe das Papier … Von der Idee bis zur Umsetzung

Kreative Ideen für Mailings, Papier von höchster Qualität, innovative Veredelungsverfahren und Dreidimensionalität – in der Offline & Crossmedia Halle 3 eröffnen sich für die Besucher neue Perspektiven. Lösungen für klassische Werbemassnahmen und Direktmarketing, multisensorische Markenkommunikation und neue Möglichkeiten in der Aussenwerbung ergänzen das Angebot. Das Highlight ist der Erlebnis-Stand der Post, der Goldgräberstimmung aufkommen lässt. Besucher erleben Direct Marketing hautnah und finden heraus, wie sie Ihre Kommunikation wertschätzend, individuell, persönlich und nachhaltig inszenieren können – denn Aufmerksamkeit ist Gold wert.

Digitale Kommunikationswelt und soziales Netzwerken

„Touch the future“: In der Online & Mobile Halle 4 präsentieren spezialisierte Unternehmen spannende Innovationen und Trends – von Big Data, Cloud-Lösungen, CRM mit Social Listening und Social Footprint, bis hin zu 3D-Printing, Rapid Prototyping und interaktiven Touch Screens. Bei namhaften Experten von der Fachhochschule Nordwest-Schweiz, Google, XING, IBM und terna sowie spezialisierten Agenturen lernen die Besucher wie man das Potenzial des Internets und der Social Media Kanäle gewinnbringend nutzt, Analytics und SEO betreibt und aus der Informationsflut Mehrwert schöpft.

Die neue Eventhalle steht für alle Sinne und setzt auf Inszenierung

Hier dürfen Besucher ins Staunen kommen! Mit emotionalen Erlebnissen und führenden Ausstellern aus dem Bereich der Live Communication, Messebau und dem Eventbusiness wartet die neuinszenierte Event- & Live Communication Halle 6 auf. So wird beispielsweise an der EMEX-Tavolata, der längsten Dialog-Tafel für alle Sinne, Überraschendes und Kulinarisches von den benachbarten Ausstellern serviert. Beim Business-Speed-Networking der Celebrationpoint AG treffen die Eventplaner in persönlichen Gesprächen auf hochkarätige Anbieter der MICE-Branche. Die LiveCom Party mit DJ Ronnie Herel aus London am zweiten Messetag bietet heisse Kontakte bei kühlen Drinks und sorgt für ein hochkarätiges Branchennetworking.

Best of Promotion – verführerisch und nachhaltig für sinnvolle Werbeartikel

Ob mit Logo-Schokolade, exklusiven Schreibwaren oder trendigen Gadgets; sinnvolle, kreative Werbegeschenke und nachhaltige Promotionsaktivitäten stehen 2015 hoch im Kurs. Mit dem Werbeartikelideenpark by promoswiss avanciert die Halle 5 in diesem Jahr zu einem weiteren Highlight. Auf 250 m2 werden die neusten Promotions- und Geschenkartikel präsentiert. 

Die SuisseEMEX'14 bietet Marketingkompetenz für wirkungsstarke Lösungen in allen Bereichen, on- und offline. Wer wissen möchte, wie der Konsument von morgen tickt und warum das Medium Papier und die dreidimensionale Kommunikation in der mobilen, digitalen Arbeitswelt ein Revival erleben ist hier richtig. Das Messeticket inklusive Kongressprogramm und LiveCom Party ist für 60 CHF an der Tageskasse erhältlich und vorab online buchbar.

Jetzt anmelden zur Medieneinladung mit anschliessender Medientour unter www.suisse-emex.ch/medientour. Messe-Akkreditierung für alle andern Tage unter www.suisse-emex.ch.

Medienmitteilung als PDF

 




06.04.2014 : Das war sie – die «wohnen&genuss» 2014 | 3. bis 6. April 2014

Grills in allen Varianten, Whirlpools und Schlauchboote, Gartenanlagen und Möbel: Die «wohnen&genuss» lockte von Donnerstag bis Sonntag, dank einem besucherstarken letzten Messetag, rund 17’000 Besucher auf das Messegelände Wetzikon, was dem Vorjahr entspricht. mehr

06.04.2014

Das war sie – die «wohnen&genuss» 2014 | 3. bis 6. April 2014

Grills in allen Varianten, Whirlpools und Schlauchboote, Gartenanlagen und Möbel: Die «wohnen&genuss» lockte von Donnerstag bis Sonntag, dank einem besucherstarken letzten Messetag, rund 17’000 Besucher auf das Messegelände Wetzikon, was dem Vorjahr entspricht. Ein Höhepunkt war die Schreiner-Meisterschaft, an der 35 Jungschreiner das Publikum mit höchster Präzision beeindruckten.

Das grosse Interesse an Grills in allen Varianten – vom traditionellen Kohle-Kugelgrill über den High-Tech-Gasgrill bis hin zu eigentlichen Kochstationen für den Garten – zeigte, dass die Besucher der «wohnen&genuss» die Grillsaison kaum mehr erwarten können. Angehende Grill-Profis konnten am Samstagnachmittag um den Titel «Grill-Sheriff Zürcher Oberland 2014» kämpfen, und in der grosszügig gestalteten «Grill-Sheriff-City» wurde «das Lied vom Grill» gespielt. Hier konnten sich die Besucher an mehreren Grillier-Stationen die Qualitäten der verschiedenen Modelle von Profis zeigen lassen. Ein Hingucker war auch die in Zusammenarbeit zwischen Grill-Sheriff und Hans Ball Gartenbau entstandene Outdoor-Küche, die an der diesjährigen Giardina einen Silver Award geholt hat. Daniela Meier von Grill-Sheriff zeigte sich denn auch sehr zufrieden mit dem Messeauftritt: «Wir haben durchwegs positive Rückmeldungen erhalten. Auch die Messe-Organisation war vorbildlich.»

Schreinern als Spitzensport

Der heimelige Geruch von Holz empfing die Besucher in der Halle 1A. Dort wurde von Donnerstag bis Samstag gesägt, gehobelt und geschliffen, was das Zeug hält, denn 35 Jungschreiner zeigten im Rahmen der Schreiner-Meisterschaft ihr Können. Dabei ging es um viel: Die drei besten Schreiner qualifizierten sich für die Schweizer Nationalmannschaft, aus der wiederum die zwei Sieger die Schweiz an den Berufsweltmeisterschaft 2015 in Brasilien vertreten werden. Trotz des grossen Publikumsaufmarsches durften sich die jungen Berufsleute nicht ablenken lassen: «Was hier geboten wird, ist eigentlicher Spitzensport. Dazu gehört auch die mentale Stärke, sich ganz auf das präzise Arbeiten fokussieren zu können», erklärte Andres Loosli vom Verband Schweizerischer Schreinermeister und Möbelfabrikanten VSSM Zürich. Und Präzision wurde grossgeschrieben: Beim Endprodukt werden maximale Abweichungen von lediglich 0.9 Millimetern toleriert.

Frischer Wind für Wohnung und Haus

Einiges entspannter ging es am «Frühlingszauber» in der Halle 1 zu und her, wie der stoisch nickende Butler – eine lebensgrosse Figur mit Silbertablett – am Stand von Bachtelstreet zu bestätigen schien. Seine Besitzerin Franziska Wald freute sich denn auch: «Es herrscht eine sehr entspannte, angenehme Stimmung. Die Besucher haben Zeit und lassen sich gerne auf ein Gespräch ein.» Ganz im Zeichen des schönen Wohnens standen die Hallen 2 und 3: Hier liessen riesige LED-Bildschirme am Stand der event ag die Besucher staunend stehen bleiben, und die Experten von Dubach’s Badewelten und Dubach’s RaumDesign erklärten, wie dank optimaler Beratung und Planung Badeträume wahr werden. Erwin Dubach ist mit seinen beiden Firmen regelmässig an Messen präsent. Für ihn ist nicht die Menge der Besucher entscheidend, sondern vielmehr die Anzahl der ernsthaft Interessierten – und damit war er auch an der diesjährigen «wohnen&genuss» sehr zufrieden.

Frühling sorgt für gute Laune

Zum kulinarischen Abschluss des Messerundgangs luden in der Genuss-Halle zahlreiche Anbieter zum Degustieren von Wein, Olivenöl, Trockenfrüchten, Käse und Fleischspezialitäten ein; und manche Verpflegungsstände im Aussenbereich erfreuten sich so regen Zuspruchs, dass sie ausverkauft waren. Beim Live-Schoggi-Giessen der Konditorei Voland entstanden süsse Osterhasen und brachten den Besuchern auch kulinarisch die Oster-Stimmung näher. Ob Raclette, Hackbraten oder eine feine Wurst vom Grill – auch dieses Jahr wurde für jeden Geschmack das Passende aufgetischt. Der Frühling weckt offensichtlich nicht nur die Lust auf die Verschönerung von Garten und Haus, sondern auch den Appetit; und er sorgt für gute Laune: «Die Atmosphäre an der diesjährigen Messe war durchwegs sehr gut, was uns ganz besonders freut», zieht Messeleiterin Nadine Boksberger ein abschliessendes Fazit der «wohnen&genuss» 2014.

Weitere Informationen zur «wohnen&genuss» in Wetzikon finden Sie unter www.wohnmesse.ch.

Medienmitteilung als PDF

 




31.03.2014 : «wohnen&genuss» – Der Frühling steht vor der Tür | 3. bis 6. April 2014

Wenn Gärten, Balkone und Wohnzimmer frischen Wind benötigen, ist ein Besuch der Zürcher Oberländer Frühlingsmesse angesagt. mehr

31.03.2014

«wohnen&genuss» – Der Frühling steht vor der Tür | 3. bis 6. April 2014

Wenn Gärten, Balkone und Wohnzimmer frischen Wind benötigen, ist ein Besuch der Zürcher Oberländer Frühlingsmesse angesagt: Vom 3. bis 6. April präsentieren rund 160 Aussteller im Rahmen der «wohnen&genuss» Wohn-, Bau- und Gartentrends sowie kulinarische Frühlingsboten.

Hat Ihr Haus oder Ihre Wohnung eine Verjüngungskur nötig? Dann ist vielleicht die Zeit für eine Renovierung oder eine Sanierung gekommen. An der «wohnen&genuss» zeigen Experten Möglichkeiten für energetisches Bauen und Sanieren auf, informieren über die Nutzung von erneuerbaren Energien und geben Tipps, wie aus Alt wieder Neu gemacht werden kann. Manchmal reichen bereits kleine Veränderungen aus, um sein Heim in neuem Glanz erstrahlen zu lassen: Mit den richtigen Materialien und einer professionellen Licht- und Farbgestaltung können Bäder zu Wellness-Oasen und Wohnzimmer zu Inseln der Geborgenheit gestaltet werden.

Handwerkliche Höchstleistungen

Sehen Sie lieber anderen beim Arbeiten zu als selbst Hand anzulegen? Dann ist ein Besuch der Schreiner-Meisterschaft angesagt: An der «wohnen&genuss» findet eine der drei regionalen Ausscheidungen statt. Die Gewinner dieser regionalen Meisterschaften werden die Schweiz als Nationalteam an den Berufsweltmeisterschaften vertreten. Lassen Sie sich von den handwerklichen Höchstleistungen der jungen Berufsleute faszinieren!

Frühlingsboten und Frühlingszauber

Spürt Ihr Garten oder Ihr Balkon noch nicht viel vom Frühling? Höchste Zeit, sich von den Schaugärten an der Zürcher Oberländer Frühlingsmesse inspirieren zu lassen! Die Eishallen in Wetzikon verwandeln sich in den kommenden Tagen in eine regelrechte Frühlingsoase, gab es an der traditionellen Frühlingsmesse doch noch selten so beeindruckende Gartenlandschaften – unter anderem eine komplette Swimmingpool-Anlage – zu bestaunen. Für den Aufbau der Schaugärten scheuen die Aussteller keine Mühe: Ganze Lastwagen, beladen mit Pflanzen, Erde, Kies und Gartenplatten sind in den vergangenen Tagen bei den Eishallen vorgefahren. Von der blühenden Gartenoase über kunstvolle Steingärten und originelle Terrassengestaltungen bis hin zum Bio-Schwimmteich zeigen die Aussteller zahlreiche Möglichkeiten für individuelle Gartenträume. Inspiriert von den Schaugärten, können sich die Besucherinnen und Besucher am Frühlingsmarkt der Stiftung zur Palme gleich mit Garten- und Topfpflanzen, frischen Kräutern, Setzlingen und Wildstuden eindecken und den Frühling ins Haus, auf den Balkon oder in den Garten holen.
Die Sonderschau «Frühlingszauber» ergänzt das Angebot mit Accessoires für Drinnen und Draussen, Kunstgegenständen und Schmuck sowie einem Frühlingsbistro mit frühlingshaften Speisen wie Spargeln oder Frühlingssalate.

Grillieren, was das Zeug hält

Steht Ihnen der Sinn eher nach etwas Währschaftem? Dann sollten Sie dem «Grill-Ueli», dem mehrfach international ausgezeichneten BBQ- und Grill-Champion, einen Besuch abstatten. Er zeigt an der «wohnen&genuss», wie sich auf dem Grill Vor- und Hauptspeisen und sogar Desserts zubereiten lassen. Dank diesen Tipps und dem Besuch in der Grill-Sheriff-City sind Sie bestens gerüstet für die Teilnahme an der Zürcher Oberländer Grill-Meisterschaft, wo der neue Grill-Sheriff gesucht wird: Am Samstagnachmittag, 5. April, können passionierte Grill-Meister und solche, die es werden wollen, ihr Können unter Beweis stellen und tolle Preise gewinnen. (Anmeldung unter www.wohnmesse.ch)

Genuss für jeden Geschmack

In der Genuss-Halle kommen Geniesser auf Ihre Kosten. Das breite und buntgemischte Angebot – von Antipasti über Käse bis hin zu Wein, feinem Olivenöl und Balsamico sowie Live-Schoggi-Giessen – verspricht ein Erlebnis für alle Sinne und lässt Gourmet-Herzen höher schlagen.

Weitere Informationen zur «wohnen&genuss» in Wetzikon finden Sie unter www.wohnmesse.ch.

Medienmitteilung als PDF

 




30.03.2014 : Erfolgreicher Abschluss der AMA mit Stubete | 26. bis 30. März 2014

Nach fünf Tagen ist die AMA Aargauer Messe Aarau erfolgreich zu Ende gegangen. Die besucherstärkste Messe im Kanton Aargau zog in diesem Jahr wiederum rund 40’000 Besucherinnen und Besucher in den Schachen. mehr

30.03.2014

Erfolgreicher Abschluss der AMA mit Stubete | 26. bis 30. März 2014

Nach fünf Tagen ist die AMA Aargauer Messe Aarau erfolgreich zu Ende gegangen. Die besucherstärkste Messe im Kanton Aargau zog in diesem Jahr wiederum rund 40’000 Besucherinnen und Besucher in den Schachen. Publikum und Aussteller zeigten sich rundum zufrieden.

Mit jedem Messetag stiegen die Temperaturen bis auf frühlingshafte 20 Grad zum Abschluss am Sonntag. Am letzten Messetag verwandelte sich das ganze Gelände in eine Stubete und begeisterte Tausende Besucher. Insgesamt zog die AMA wie im Vorjahr rund 40’000 Besucherinnen und Besucher an. Messeleiterin Suzanne Galliker zieht eine durchwegs positive Bilanz der diesjährigen Messe: «Wir sind rundum zufrieden. Trotz schönem Wetter hatten wir einen ausserordentlich grossen Besucherandrang. Wir führen das einerseits auf das Angebot mit Ausstellern, Events und Sonderthemen zurück, andererseits auf den Standort, der zum Verweilen einlädt. Speziell am Sonntag wurde das Messegelände zu einem beliebten Treffpunkt und wir verzeichneten auch kurz vor Messeende noch zahlreiche Eintritte.»

Gelungener Mix aus Bewährtem und Neuem

An der diesjährigen Messe präsentieren rund 270 Aussteller ihre Produkte und Innovationen. Sie waren eingebettet in ein vielfältiges Rahmenprogramm, das auf grosse Resonanz stiess. «Das Buureland war immer voll und auch die Eröffnung der Grillsaison kam sehr gut an», bestätigt Suzanne Galliker. Auch das Sonderthema «rundum gsund» oder TIME RIDE der Nagra waren beliebte Stationen auf dem Messerundgang. Sehr zufrieden zeigten sich zudem die Schreiner sowie der Gastkanton Schwyz. Stark besucht waren nicht zuletzt auch die Abendveranstaltungen, die sogenannten AMA Spring Nights, mit After Work Party oder Dancenight.

Die nächste AMA Aargauer Messe Aarau findet vom 25. bis 29. März 2015 statt.

Medienmitteilung als PDF

Pressekontakt

Suzanne Galliker, Messeleiterin
Telefon 062 832 30 20 / suzanne.galliker@ama.ch
Weitere Informationen unter www.ama.ch




23.03.2014 : 9. AutoExpo Zug: Deutlich mehr Besucher als im Vorjahr | 21. – 23. März 2014

Die AutoExpo Zug ist am Sonntag erfolgreich zu Ende gegangen. Die Messe verzeichnete deutlich mehr Besucherinnen und Besucher als im letzten Jahr. mehr

23.03.2014

9. AutoExpo Zug: Deutlich mehr Besucher als im Vorjahr | 21. – 23. März 2014

Die AutoExpo Zug ist am Sonntag erfolgreich zu Ende gegangen. Die Messe verzeichnete deutlich mehr Besucherinnen und Besucher als im letzten Jahr. Während drei Tagen stellten die Autohäuser der Region die neusten Modelle von rund 35 Automarken aus.

Regionale Autohäuser präsentierten in den letzten drei Tagen zirka 250 aktuelle Modelle von rund 35 Automarken. Darunter befanden sich kompakte Stadtflitzer, Familienvans, SUVs, Luxuslimousinen sowie Sportsportwagen. Einige Fahrzeuge feierten erst kurz zuvor am Automobil-Salon Genf Première. 

Freude über positive Bilanz 

Die Verantwortlichen der 9. AutoExpo Zug ziehen eine positive Bilanz. «Die Messe zog in diesem Jahr deutlich mehr Besucherinnen und Besucher an», sagt Projektleiter Caryl Galliker. «Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden und haben von den Ausstellern wie auch vom Publikum durchwegs positive Rückmeldungen erhalten.» Für den Erfolg seien verschiedene Faktoren verantwortlich. Neben dem nasskalten Wetter waren es vor allem die übersichtlichen Messehallen sowie die Markenvielfalt. «Die neuen Zelten mit weissen Blachen und versteckter Heizung erzeugten eine freundliche Atmosphäre. Hier kann das Publikum entspannt an einem Ort die neuen Modelle der verschiedenen Marken vergleichen und sich inspirieren lassen. Das ist einzigartig in der Zentralschweiz», sagt Caryl Galliker. 

Vorbereitungen für das 10-jährige Jubiläum 

Im nächsten Jahr steht das 10-jährige Jubiläum der AutoExpo Zug an. Die Messeleitung ist stets bemüht, die Messe zu verbessern und weiterzuentwickeln. «Das gilt auch für die Messe 2015. Aber für das Jubiläum sind auch einige Überraschungen geplant», verspricht Suzanne Galliker, Geschäftsführerin der Mevex GmbH als Veranstalterin der AutoExpo Zug.

Die nächste AutoExpo Zug findet vom 20. bis 22. März 2015 statt. 

Medienmitteilung als PDF

Pressekontakt

Suzanne Galliker, Geschäftsführerin Mevex GmbH
Telefon 041 767 00 67 / suzanne.galliker@wigra.com
Weitere Informationen unter www.auto-expo.com




11.03.2014 : «wohnen&genuss» – Messe für Wohnen, Haus, Garten und Genuss | 3. bis 6. April 2014

Anlässlich der 10. Jubiläumsauflage der Zürcher Oberländer Frühlingsmesse vom 3. bis 6. April 2014 präsentieren rund 160 Aussteller neuste Wohn-, Haus- und Gartentrends und bieten zugleich für Genuss-Freunde die ideale Plattform, feinste Kulinarik zu entdecken. mehr

11.03.2014

«wohnen&genuss» – Messe für Wohnen, Haus, Garten und Genuss | 3. bis 6. April 2014

Anlässlich der 10. Jubiläumsauflage der Zürcher Oberländer Frühlingsmesse vom 3. bis 6. April 2014 präsentieren rund 160 Aussteller neuste Wohn-, Haus- und Gartentrends und bieten zugleich für Genuss-Freunde die ideale Plattform, feinste Kulinarik zu entdecken. Die «wohnen&genuss» ist ein einmaliger Ort für Professionalität, Inspiration und neue Ideen.

Entlang des Messerundgangs eröffnen sich den Besuchern ganze Gartenlandschaften und Wohnoasen, ergänzt mit einer entsprechenden Produkte- und Ideenvielfalt. Zusätzlich aufgewertet wird das beeindruckende Angebot durch verschiedene Restaurants und Bars sowie die Genuss-Halle. Eine Nase voll Frühlingsdüfte hier, Grill-Tipps vom Profi präsentiert dort, entspannen auf einer aussergewöhnlichen Gartenliege da und kompetente Informationen von Fachspezialisten aus sämtlichen Branchen rund um die Themen Bauen, Wohnen sowie energetisches Sanieren und Renovieren.

Die Messe bietet eine geradezu ideale Plattform, um sich in gemütlicher Atmosphäre in den Bereichen Wohnen, Haus, Garten und Genuss zu informieren und fachkundig beraten zu lassen. Sei dies an den Verkaufs- und Infoständen oder im Rahmen der verschiedenen Sonderschauen wie beispielsweise «Minergie/Energie», «Design für Raum und Bad» oder im «Frühlingszauber».

«Als spezielles Highlight begrüssen wir dieses Jahr an der «wohnen&genuss» die Jung-Schreiner, die anlässlich der Schreiner-Meisterschaft um die Teilnahme an den Berufsweltmeisterschaften kämpfen», freut sich Messeleiterin Nadine Boksberger. Der spannende Anlass fasziniert durch handwerkliche Höchstleistungen junger Berufsleute. 

Die «wohnen&genuss» 2014 verspricht zum Treffpunkt für Wohn-, Garten-, Sanierungs- und Bauinteressierte zu werden, für jene, die beispielsweise keine Grill-Meisterschaft verpassen wollen, und für die Geniesser, die tolle Frühlingsstimmung – kombiniert mit gesellschaftlichen und kulinarischen Höhepunkten – zu schätzen wissen.

Weitere Informationen zur «wohnen&genuss» in Wetzikon finden Sie unter www.wohnmesse.ch.

Medienmitteilung als PDF

 




09.03.2014 : WOHGA Winterthur – Der Frühling zu Besuch | 6. bis 9. März 2014

Passend zu den ersten Frühlingstagen zeigten an der Winterthurer Frühlingsmesse WOHGA rund 180 Aussteller Balkon-, Garten- und Wohntrends und weckten damit die Lust auf die warme Jahreszeit. mehr

09.03.2014

WOHGA Winterthur – Der Frühling zu Besuch | 6. bis 9. März 2014

Passend zu den ersten Frühlingstagen zeigten an der Winterthurer Frühlingsmesse WOHGA rund 180 Aussteller Balkon-, Garten- und Wohntrends und weckten damit die Lust auf die warme Jahreszeit. Highlights wie eine Swimmingpool-Anlage, aufwändige Schaugärten oder eine Sonderschau zum Thema Energie lockten die Besucher trotz schönstem Frühlingswetter in die Eulachhallen.

Rund 17’500 Personen liessen sich von Donnerstag bis Sonntag in den Eulachhallen von den neusten Garten- und Wohntrends inspirieren, kulinarisch verwöhnen und über Sanierung, Sicherheit und Energieeffizienz von Haus und Wohnung informieren. Zwar lagen die Besucherzahlen wegen des Prachtwetters leicht unter den Erwartungen. Dennoch zeigt sich Messeleiter Andreas Künzli zufrieden: «Die Qualität von Ausstellern und Publikum war sehr gut, die Stimmung äusserst angenehm. Viele Besucher haben die Messe mit einem bestimmten Ziel besucht, etwa weil sie neue Gartenmöbel brauchen oder sich für eine Haussanierung interessieren. Das hat den Ausstellern zu guten Geschäften verholfen.» Diese Einschätzung teilt auch Adelina Welter von WD Montagen, schon mehrere Jahre Aussteller an der WOHGA: «Wir haben festgestellt, dass dieses Jahr deutlich mehr gezielt interessierte Besucher an unseren Stand kamen; wir sind deshalb sehr zufrieden mit der Messeteilnahme.»

Gute Gespräche im Vordergrund

Auch Jürg Hofmann, Bula AG, sieht im schönen Wetter keinerlei Nachteile: «Bei etwas geringerem Besucheransturm sind die angenehmeren und interessanteren Gespräche möglich.» Die Qualität der Gespräche und Kontakte wird auch von Irene Wendt, wendt wohnen + schlafen, gelobt. Zusammen mit Heusser Feuer & Keramik und Lyrenmann + Co hat das Möbelgeschäft einen attraktiven Gemeinschaftsstand auf die Beine gestellt. «Für uns sind an der Messe die guten Gespräche wichtig, aus denen sich vielleicht später ein Kundenkontakt ergibt», erklärt sie die Ziele ihrer Messeteilnahme. Auch sie hat festgestellt, dass dieses Jahr zwar weniger, dafür aber deutlich interessiertere Besucher in den Eulachhallen unterwegs waren. 

Swimmingpool-Anlage und Kletterbaum

Ein besonderes Highlight an der diesjährigen WOHGA waren die Gartenanlagen. Ovenstone AG zeigte sogar eine ganze Swimmingpool-Anlage samt Umgebungsgestaltung; ein Aufwand, der sich laut Simon Ovenstone gelohnt hat: «Wir sind sehr zufrieden; der angestrebte Wow-Effekt ist uns gelungen.» Einen speziellen Stand baute auch der Stein und Pflanzenhof auf: Mit Kies, Steinen, aussergewöhnlichen Formgehölzen und einem Kletterbaum für Kinder hat die junge Firma zahlreiche Besucher angelockt und damit eine erfolgreiche erste Teilnahme an der WOHGA verzeichnet. Ebenfalls zum ersten Mal an der Messe dabei waren Michael Kägi Gartenbau AG und Stone-Trade GmbH. Ihr Gemeinschaftsstand, der Möglichkeiten der Gartengestaltung mit Pflanzen und Stein zeigte, begrüsste die Besucher direkt beim Eingang und sorgte so für einen gelungenen Auftakt zum Messerundgang. Nur wenige Schritte weiter vermischte sich der Geruch von gegrilltem Fleisch, fachmännisch zubereitet von «Grill-Ueli», mit dem feinen Duft von Kräutern und Frühlingsblumen – der Frühling ist definitiv in Winterthur angekommen.

Die nächste WOHGA in Winterthur findet vom 5. bis 8. März 2015 statt.

Mehr Informationen zur WOHGA Winterthur finden Sie unter www.wohga-winterthur.ch.

Medienmitteilung als PDF

 




09.03.2014 : 12. WOHGA Zug lancierte erfolgreich den Frühling | 6. bis 9. März 2014

Nach vier Messetagen ist die WOHGA Zug erfolgreich zu Ende gegangen. Die Besucherzahl für die Messe für Wohnen, Haus und Garten bewegte sich auf Vorjahresniveau. Zu den Highlights gehörten der neue Marktplatz der Genüsse, der erstmalige Rundgang Bauen+Renovieren und die Showgärten. mehr

09.03.2014

12. WOHGA Zug lancierte erfolgreich den Frühling | 6. bis 9. März 2014

Nach vier Messetagen ist die WOHGA Zug erfolgreich zu Ende gegangen. Die Besucherzahl für die Messe für Wohnen, Haus und Garten bewegte sich auf Vorjahresniveau. Zu den Highlights gehörten der neue Marktplatz der Genüsse, der erstmalige Rundgang Bauen+Renovieren und die Showgärten.

Auf rund 10'000 m2 Ausstellungsfläche zeigten von Donnerstag bis Sonntag knapp 150 Aussteller die neusten Trends rund um Wohnen, Haus und Garten. Die 12. WOHGA Zug zog in diesem Jahr praktisch gleich viele Besucherinnen und Besucher wie im Vorjahr an. Messeleiterin Suzanne Galliker ist mit der Messe insgesamt sehr zufrieden: «Die Messe ist sehr schön geworden. Die Rückmeldungen des Publikums wie auch von den Ausstellern waren fast durchwegs positiv.» 

Frühlingsgefühle an der WOHGA 

Die Temperaturen sind in den letzten Tagen kontinuierlich gestiegen. Der Abschlusstag der WOHGA präsentierte sich sonnig und war mit 15 Grad ein Vorgeschmack auf den Frühling. Dies hat die Stimmung zusätzlich gehoben. «Das Publikum war offen und interessiert an neuen Ideen und Inspirationen für das eigene Zuhause. Man spürte, dass mit den ersten Frühlingstagen auch das Bedürfnis nach Veränderungen da ist.» Das Wetter war für einen Messebesuch jedoch «fast zu schön», sagt Suzanne Galliker. «Jene Besucherinnen und Besucher, die aber an der WOHGA waren, zeigten echtes Interesse an den Produkten und freuten sich, dass sich die Aussteller Zeit für eine Beratung nahmen.» 

Andrang bei den Sonderschauen 

Die Sonderschauen stiessen auf grosses Interesse. Eines der Highlights war der neue Marktplatz der Genüsse. Er bot den Besucherinnen und Besucher zahlreiche Spezialitäten und stiess eine gute Resonanz. «Genuss hat viel mit Wohnen, Haus und Garten zu tun. Daher können wir uns sehr gut vorstellen, dass das Thema Genuss zu einem festen Bestandteil der Messe wird», sagt Messeleiterin Suzanne Galliker. Weitere Highlights waren die Showgärten, BadeWelten sowie der erstmals lancierte Rundgang «Gemeinsam stark – Bauen und Renovieren». 

Die nächste WOHGA Zug findet vom 5. bis 8. März 2015 statt.

Medienmitteilung als PDF

Pressekontakt

Suzanne Galliker, Messeleiterin
Telefon 041 767 00 67 / suzanne.galliker@wigra.com
Weitere Informationen unter www.wohga-zug.ch




04.03.2014 : WOHGA Winterthur – Gartenträume werden Wirklichkeit | 6. bis 9. März 2014

Die teils frühlingshaften Temperaturen der vergangenen Wochen haben die Vorfreude auf die Jahreszeit der Erneuerung geweckt. Da kommt die WOHGA Winterthur, die Publikumsfachmesse für Wohnen, Haus und Garten, genau richtig. mehr

04.03.2014

WOHGA Winterthur – Gartenträume werden Wirklichkeit | 6. bis 9. März 2014

Vom 6. bis 9. März lassen sich Hobbygärtner und Ästheten, Wohneigentümer und Mieter, Bauherren und Geniesser in den Eulachhallen inspirieren, beraten und kulinarisch verwöhnen. Ein Highlight sind dieses Jahr die einzigartigen Gartenlandschaften samt Swimmingpool-Anlage – tauchen Sie ein in den Frühling!

Noch vor dem astronomischen Frühlingsanfang können sich die Besucherinnen und Besucher der WOHGA Winterthur von traumhaften Schaugärten inspirieren lassen und auf die kommende Gartensaison einstimmen: Die Eulachhallen verwandeln sich in den kommenden Tagen in eine regelrechte Frühlingsoase, gab es an der traditionellen Frühlingsmesse doch noch selten so beeindruckende Gartenlandschaften – unter anderem eine komplette Swimmingpool-Anlage – zu bestaunen. Für den Aufbau der Schaugärten scheuen die Aussteller keine Mühe: Ganze Lastwagen, beladen mit Pflanzen, Erde, Kies und Gartenplatten sind in den vergangenen Tagen bei den Eulachhallen vorgefahren. Inspiriert von den Schaugärten, können sich die Besucherinnen und Besucher am Blumen- und Kräutermarkt gleich mit Garten- und Topfpflanzen, Kräutern und Schnittblumen eindecken und den Frühling ins Haus, auf den Balkon oder in den Garten holen.

Sicherheit und Nachhaltigkeit

Bei aller Vorfreude auf die wärmere Jahreszeit und das Geniessen im Freien sollten die eigenen vier Wände jedoch nicht vernachlässigt werden. Wer sich mit dem Gedanken trägt, sein Haus oder seine Wohnung zu renovieren, erhält an der Publikumsfachmesse professionelle Beratung zu den Themen Renovierung, Sanierung und intelligentes Wohnen. Sicherheitsfirmen informieren zudem über den optimalen Schutz von Hab und Gut. Themenspezifische Fachreferate und Informationen werden an der Sonderschau «energie bewegt – clever leben und bauen» von «energie bewegt winterthur» geboten. Die Sonderschau stellt eine umfassende Informationsplattform für energetisches Bauen und Sanieren, erneuerbare Energien, Mobilität und die im Trend liegende LED-Technik dar. So umfassend informiert, können sich die Besucherinnen und Besucher auf dem Messerundgang entspannt von den aktuellen Wohntrends für Drinnen und Draussen inspirieren lassen.

Hier geht es um die Wurst

Was wäre die warme Jahreszeit ohne Grillieren? Dass es sich dabei um weit mehr handelt, als bloss ein Stück Fleisch auf den Grill zu legen, erfahren die WOHGA-Besucher exklusiv vom Profi: «Grill-Ueli», der mehrfach international ausgezeichnete BBQ- und Grill-Champion, gibt praktische Tipps für das hochwertige Grillieren – von der Vorspeise bis zum Dessert. Den so geweckten Appetit können die Besucherinnen und Besucher an der Genussmeile oder in den verschiedenen Restaurants stillen. Im bunt gemischten Angebot, das von Antipasti und Tapas über Käse und Spargelgerichte bis zu Wein und Olivenöl reicht, ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auf Wurst-Liebhaber wartet an der diesjährigen WOHGA Winterthur ein besonderes Highlight: Am Donnerstag, 6. März, krönen 10 Prominente im Rahmen der «Winti-Wurst-Prüfung» die beste Wurst von Metzgereien aus Winterthur und der Region. Natürlich darf auch das Publikum degustieren und mitbewerten.

Flanieren auf der «Unternehmer-Piazza»

Rund 180 Aussteller, spannende Sonderschauen und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm machen auch der diesjährigen WOHGA Winterthur alle Ehre. Regionale Firmen erhalten auf der «Unternehmer-Piazza» einen besonderen Auftritt: Rund um eine Indoor-Gartenanlage präsentieren 12 Aussteller aus Winterthur und Umgebung ihre Dienstleistungen und Angebote in ungezwungener Atmosphäre; flanieren und geniessen wie auf einer italienischen Piazza lautet hier die Devise.

Mehr Informationen zur WOHGA Winterthur finden Sie unter www.wohga-winterthur.ch.

Medienmitteilung als PDF

2014_WOHGA_Eroeffnung_1

2014_WOHGA_Eroeffnung_2

2014_WOHGA_Eroeffnung_3

2014_WOHGA_Eroeffnung_4

2014_WOHGA_Eroeffnung_5

2014_WOHGA_Eroeffnung_6




28.02.2014 : WOHGA Zug kurz vor der Eröffnung | 6. bis 9. März 2014

Ab kommenden Donnerstag zeigt die WOHGA Zug zum 12. Mal frische Ideen für Woh-nen, Haus und Garten. Alles ist bereit für eine inspirierende Messe. Erstmals bietet die WOHGA einen Marktplatz der Genüsse und einen innovativen Ausstellungsbereich Bauen+Renovieren. mehr

28.02.2014

WOHGA Zug kurz vor der Eröffnung | 6. bis 9. März 2014

Die WOHGA Zug vereint in diesem Jahr knapp 150 Aussteller auf einer Ausstellungsfläche von rund 10'000 m2. Pünktlich zum Frühlingsstart zeigen sie die neusten Trends für Wohnen, Haus und Garten. «Der Frühling weckt die Freude am Neuen und ist die Zeit der Verände-rung», sagt Messeleiterin Suzanne Galliker. «Dies gilt insbesondere für das eigene Zuhause. Wer neue Ideen sucht, und Trends für Wohnen, Haus und Garten sehen möchte, der ist an der WOHGA 2014 genau richtig.» 

Witterung erleichtert Aufbau 

Am Donnerstag, 6. März wird die 12. WOHGA Zug eröffnet. Bis dahin laufen die letzten Vor-bereitungen, damit alles bereit ist für eine inspirierende Messe. «Der Aufbau läuft sehr gut und wir kommen gut voran», bestätigt Suzanne Galliker. «Dies aufgrund der vorteilhaften Witterung, aber auch wegen unseren altbewährten Zeltbauern und den Handwerkern, die sich untereinander koordinieren.» Im Moment arbeiten rund 30 Personen am Aufbau. Es wird an der Fertigstellung der Zeltbauten gearbeitet, später werden das Messerestaurant und das Messebüro eingerichtet. 

Erweiterung des Messeangebots 

Zu den diesjährigen Messe-Highlights gehört der «Marktplatz der Genüsse», der in diesem Jahr erstmals angeboten wird. Diese Genussplattform bietet Spezialitäten, Gourmetproduk-ten und eine Kocharena. Weitere Höhepunkte sind der Ausstellungsbereich Bau-en+Renovieren mit Unternehmen aus der Region, die faszinierenden Gartenlandschaften, die BadeWelten sowie das kulinarische Angebot mit dem offiziellen Start in die Zuger Grillsaison.

Pressekontakt
Suzanne Galliker, Messeleiterin 
Telefon 041 767 00 67 / suzanne.galliker@wigra.com
Weitere Informationen unter www.wohga-zug.ch




11.02.2014 : WOHGA Winterthur – Messe für Wohnen, Haus und Garten | 6. bis 9. März 2014

Vom 6. bis 9. März 2014 präsentieren rund 180 Aussteller auf 9’000 Quadratmetern Ausstellungsfläche neuste Wohn- und Gartentrends und bieten zugleich fachmännische Beratung an. mehr

11.02.2014

WOHGA Winterthur – Messe für Wohnen, Haus und Garten | 6. bis 9. März 2014

Vom 6. bis 9. März 2014 präsentieren rund 180 Aussteller auf 9’000 Quadratmetern Ausstellungsfläche neuste Wohn- und Gartentrends und bieten zugleich fachmännische Beratung an. Die WOHGA ist ein einmaliger Ort für Professionalität, Inspiration und neue Ideen.

Entlang des Messerundgangs eröffnen sich den Besuchern ganze Gartenlandschaften und Wohnoasen, ergänzt mit einer entsprechenden Produkte- und Ideenvielfalt. Zusätzlich aufgewertet wird das beeindruckende Angebot durch verschiedene Restaurants und Bars sowie die «Genuss-Meile». Eine Nase voll Frühlingsdüfte hier, Grill-Tipps vom Profi präsentiert dort, entspannen auf einer aussergewöhnlichen Gartenliege da, und ein genüssliches Glas Wein in der «Grünen Oase».

Die Publikumsfachmesse bietet eine geradezu ideale Plattform, um sich in den Bereichen Wohnen, Haus und Garten zu informieren und fachkundig beraten zu lassen. Sei dies an den Verkaufs- und Infoständen oder im Rahmen der verschiedenen Sonderschauen wie beispielsweise «energie bewegt – clever leben und bauen» oder der Sicherheitsplattform mit Informationen rund um die eigene Sicherheit zu Hause.

Die WOHGA 2014 verspricht zum Treffpunkt für Wohn-, Garten-, Sanierungs- und Bauinteressierte zu werden, für jene, die beispielsweise keine Winti-Wurst-Prüfung verpassen wollen, und für die Geniesser, die tolle Frühlingsstimmung – kombiniert mit gesellschaftlichen und kulinarischen Höhepunkten – zu schätzen wissen.

Mehr Informationen zur WOHGA Winterthur finden Sie unter www.wohga-winterthur.ch.

Medienmitteilung als PDF




01.12.2013 : Die 82. Winti Mäss war trotz schönstem Winterwetter ein Publikumsmagnet

Die Winti Mäss hat von Mittwoch bis Sonntag die hohen Erwartungen von Besuchern, Ausstellern und der Messeleitung erfüllt. mehr

01.12.2013

Die 82. Winti Mäss war trotz schönstem Winterwetter ein Publikumsmagnet

Über 39’000 Besucherinnen und Besucher, im Vergleich täglich mehr als im Vorjahr, erfreuten sich auch dieses Jahr den vielfältigen Produkteangeboten, den spannenden und zum Mitmachen animierenden Sonderschauen und einem begeisternden Unterhaltungsprogramm.

Am Sonntagabend, kurz vor 19 Uhr, schlenderten die letzten der knapp 40’000 Besucherinnen und Besucher durch den erstmals in die Winti Mäss integrierten Christchindli-Märt. Dieser bildete den Abschluss des Messerundgangs. Niemand bekam deshalb die Stimmung und Zufriedenheit der Besucherinnen und Besucher besser mit, als die kreativen Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker im Zelt des «Adventszaubers». Stellvertretend sagte Ausstellerin Ursula Staufer: «Die Freude über das eindrückliche Messeerlebnis und den weihnächtlichen Abschluss in unserem Christchindli-Märt war sehr gross.» Viele der Besucherinnen und Besucher gingen nicht mit leeren Händen nach Hause. Hier der längst gesuchte Staubsauger zum Aktionspreis, dort das passende Fitnessangebot, einige Schritte weiter die Geschenksidee für die Schwiegermutter und um die Ecke ein unschlagbares Ferienschnäppchen: Die 270 Ausstellerinnen und Aussteller aus nah und fern liessen fünf Tage lang keine Wünsche offen. Zahlreiche gemütliche Restaurants, wie die «Appenzellerstobe», das Raclettestübli «Ustaria Capricorn», das Bistro «Café des signes» oder das Messerestaurant «Schihütte» machten die Messe nicht nur zum vorweihnächtlichen Einkaufsparadies, sondern auch zum gesellschaftlichen und kulinarischen Treffpunkt für Jung und Alt, Gross und Klein.

Von lüpfig locker bis militärisch streng
Für willkommene Auflockerung sorgten neben den Verpflegungsinseln auch diverse Sonderschauen. Dazu gehörte etwa die Bündner Gastfreundschaft, locker gepflegt durch die Gastregion Savognin. «Der Zulauf auf unserem Stand war grossartig, das Interesse an unseren Ferienangeboten rege und der Standort gleich neben unserem Medienpartner RADIO TOP ideal», schwärmte Peter Baggenstos von Savognin Tourismus. Die hochkarätige Prominenz auf dem TOP Talk-Sofa lockte viele Zuschauer und Fans an den TOP-Stand. Von Hausi Leutenegger, über Gölä, Nicole Bernegger, Baschi, Marco Rima, Pepe Lienhard, Dominique Rinderknecht, Rolf Knie, Luca Hänni, Stéphane Lambiel, Joey Kelly, Adrian Stern, bis zu Michel Gammenthaler und Bligg waren Persönlichkeiten aus sämtlichen Sparten vertreten. Hohe Frequenz, wie alle anderen Sonderschauen, verzeichneten aber auch die Bauern aus der Region, die diversen Kinderattraktionen, der Nähworkshop, der «Spiel & Spass»-Bereich oder das Lehrlingsdorf. Schlagfertigkeit war bei der Firma Kistler Instrumente AG gefragt, wo Joachim Schaad und seine Mitlernenden einen Boxsack mit Sensoren ausgerüstet hatten: «Wir bieten natürlich keinen klassischen Messestand, trotzdem war das Interesse am Projekt, aber auch an unseren acht Lehrlingsberufen gut.» Viel beachtet war auch der Auftritt der Schweizer Armee mit einem Einblick in das Kompetenzzentrum SWISSINT. Major Daniel Faller freute sich: «Die moderne Friedensförderung sprach viele an. Wir haben unser Ziel, über unsere Einsätze zu informieren und Frauen und Männer für einen Auslandeinsatz zu begeistern, mit Sicherheit erfüllen können.»

Hoher Unterhaltungsfaktor
Einiges einfallen liess sich die Winti Mäss-Organisatorin Maurer + Salzmann AG auch dieses Jahr insbesondere im Unterhaltungssektor. So ging es in der Eventhalle jeweils auch nach Messeschluss so richtig ab. Die Bühne, auf der die professionellen Models und Dressmen täglich drei bis vier Mal die beliebte Modenschau präsentierten, wurde am Mittwochabend zur Plattform der Winterthurer Tanzszene und am Donnerstagabend zur Konzertbühne, auf der M.G. Grace mit Band die kochende Halle rockte. Erstmals präsentierten die Winti Mäss Nights zudem am Freitagabend die mitreissende Tina Turner Show mit «Typical Tess», wogegen die Paddy’s Irish-Night am Samstagabend die Folk-Fans nicht zum ersten Mal zum lauthalsen Mitsingen und Tanzen brachte.

«Besser geht’s nicht» nannten viele Besucherinnen und Besucher den gelungenen Winti Mäss-Mix von Produkteangeboten, Sonderschauen und Unterhaltung. Ob dem so ist, wird spätestens die 83. Winti Mäss vom 26. bis 30. November 2014 zeigen.

Mehr Informationen zur Winti Mäss finden Sie unter wintimaess.ch.


Medienmitteilung als PDF


Lehrlinge

Bligg

Savognin




25.11.2013 : Was das vorweihnächtlich gestimmte Käuferherz begehrt und noch viel mehr

Rund 270 Unternehmen aus Winterthur, der Region und der ganzen Schweiz beleben ab Mittwoch, 27. November, bis und mit Sonntag, 1. Dezember, den Rundgang durch die Ausstellungshallen der 82. Winti Mäss. mehr

25.11.2013

Was das vorweihnächtlich gestimmte Käuferherz begehrt und noch viel mehr

Neben Einkaufserlebnissen, kompetenten Beratungen und aufschlussreichen Vergleichen, lädt die Messe zum Staunen, Degustieren und Geniessen, vermittelt Wissen, zeigt Lernenswertes oder animiert in der Eventhalle zum Mitmachen oder gar zum Abrocken.

Mit einer (Gratis-)Stadtbusfahrt ab Hauptbahnhof direkt zum Messe-Haupteingang beginnt auch dieses Jahr für viele der Besucherinnen und Besucher das begehrte Winti Mäss-Vergnügen. Ab Mittwoch locken rund 270 altbekannte, aber auch viele neue Aussteller aus der Stadt, der Region, der Schweiz und dem nahen Ausland, zu fünf unvergesslichen Messetagen in und um die Eulachhallen. Mobilitäts- und Gesundheitsthemen, Haushaltsgeräte- und Elektronikanbieter, Wohntrendsetzer, Stände mit Sport- und Freizeitprodukten, vielfältige Dienstleister und kulinarische Highlights – verteilt auf Degustationsstände, Bars, Bistros und Restaurants – locken mit attraktiven Messeangeboten. «Ein spannender, breiter und vor allem vielfältiger Produkte-Mix, eingebettet in eine vorweihnächtliche Stimmung, gehört sicher zum Erfolgsrezept der Winti Mäss», erklärt Messeleiter Frank Günthardt. Mit dem erstmals integrierten Christchindli-Märt schafft der Messe-Organisator Maurer + Salzmann AG für rund 30 Kunsthandwerker eine schöne Plattform und auch für den Samichlaus den passenden Rahmen. Der «Adventszauber» ist aber bei weitem nicht die einzige Messe-Attraktion. Geprägt wird der spannende Rundgang auch dieses Jahr von der grossartigen Modenschau, einer Tombola mit attraktiven Preisen und kulinarischen Genussinseln, wie das Messerestaurant «Schihütte», das Raclettestübli «Ustaria Capricorn», das Bistro «Café des signes», die Erlebnisbäckerei Haudenschild und die Bejoo's Fashion-Bar, aber auch von begeisternden Sonderschauen. Ferien- und Ausflugsstimmung vermittelt etwa die Gastregion Savognin, aber auch der «Kanton Säntis» mit integrierter «Appenzellerstobe» mit kulinarischen Spezialitäten und den unüberhörbaren Schwyzerörgeli-Klängen. Während die Bauern aus der Region, das Lehrlingsdorf oder der Nähworkshop nicht zum ersten Mal zum Verweilen, Einblicken und Mitmachen laden, ist die Schweizer Armee erstmals mit dem Kompetenzzentrum SWISSINT zu Gast und informiert über ihren internationalen Friedensförderungsauftrag. Den Einstand an der Wint Mäss gibt auch der Tierschutzverein Winterthur. Spielerisch zu und her geht’s in der Sonderschau «Spiel & Spass», wie auch beim «Jass-Plausch» am Mittwochnachmittag. Nicht zu kurz kommen zudem die jüngsten Besucher. Auf sie warten ein Kinderhort, Lebkuchen verzieren, ein Karussell, der Streichelzoo bei den Bauern, eine Bastel- und Märli-Ecke und der 3. Winti Mäss Kids Day am Messe-Samstag. TELE TOP und RADIO TOP verlegen den TOP Talk an die Winti Mäss. Stars und Sternchen sowie illustre Gäste plaudern aus dem Nähkästchen – alles live übertragen auf TELE TOP.

Tina Turner und M.G. Grace rocken das Rahmenprogramm

Im Messeeintritt inbegriffen sind auch dieses Jahr wieder die Winti Mäss Nights in der Eventhalle. Am Mittwochabend stehen Tanzdarbietungen hoch im Kurs – Tanzschulen aus Winterthur zeigen, was sie drauf haben. Ein Winti Mäss-Dauerbrenner tritt am Donnerstag auf: Der Winterthurer Bluesrocker M.G. Grace lässt die Halle kochen. «Simply the best» verspricht am Freitag die Tina Turner Show. Das Paddy O’Brien’s ist nicht nur mit einem eigenen Pub vor Ort – das Old Irish Pub präsentiert am Samstagabend die «Paddy’s Irish-Night» mit zwei Irish Folk Live-Bands.


Mehr Informationen zur Winti Mäss finden Sie unter wintimaess.ch.


Medienmitteilung als PDF


Appenzeller

Modenschau

Bolli

Raclette




18.11.2013 : Die Winti Mäss verhilft dem Christchindli-Märt zu neuem Standort

Dem traditionellen Christchindli-Märt, der jeweils in der Vorweihnachtszeit im Winterthurer Rathausdurchgang handwerkliche Kunst und Kreativität bot, drohte das Aus. mehr

18.11.2013

Die Winti Mäss verhilft dem Christchindli-Märt zu neuem Standort

Dem traditionellen Christchindli-Märt, der jeweils in der Vorweihnachtsziet im Winterthurer Rathausdurchgang handwerkliche Kunst und Kreativität bot, drohte das Aus.

Weil das dortige Bistro seinen Aussenbereich nicht mehr zur Verfügung stellt, hätte der traditionelle Markt für seine 42. Auflage verkleinert werden müssen. «Wir hätten einem Teil unserer rund 30 Austellerinnen und Aussteller absagen müssen, das kam für uns nicht infrage», erklärt Maya Hohl, die den viertägigen Event seit 13 Jahren mitorganisiert. Als die Winti Mäss-Organisatoren davon erfahren haben und das Aus sehr bedauert hätten, haben sie die Winti Mäss als neuen Standort vorgeschlagen. «Der Christchindli-Märt passt bestens in unser Konzept und bildet für uns trotz Mehraufwand und Mehrkosten einen willkommenen Mehrwert», erklärt Andreas Künzli, Geschäftsführer des Messeveranstalters Maurer + Salzmann AG, den Entscheid, die handwerkliche Ausstellung vom 27. November bis 1. Dezember in die 82. Winti Mäss einzubinden.

Rund 30 Handwerkerinnen und Handwerker werden mit ihren Werken im Mittelpunkt des «Adventszaubers» stehen, und für einen glanzvollen Abschluss des Messerundgangs sorgen. Mit dem vielfältigen Einblick in die Handwerkskunst, einer Märli- und Bastelecke für die Kinder, einem nostalgischen Karussell, einem Glühweinstand und dem sonntäglichen Besuch des Samichlauses mitsamt Esel werden die Messebesucher so dem ersten Adventswochenende entsprechend in den vorweihnächtlichen Alltag verabschiedet.


Mehr Informationen zur Winti Mäss finden Sie unter wintimaess.ch.


Medienmitteilung als PDF


Adventszauber




11.11.2013 : Winti Mäss 2013 – Rein ins vorweihnachtliche (Messe-)Vergnügen

Vorweihnächtlicher denn je lädt die Winti Mäss in der letzten Novemberwoche zum erlebnis- und genussreichen Rundgang. mehr

11.11.2013

Winti Mäss 2013 – Rein ins vorweihnachtliche (Messe-)Vergnügen

Vorweihnächtlicher denn je lädt die Winti Mäss in der letzten Novemberwoche zum erlebnis- und genussreichen Rundgang. Von Mittwoch bis Sonntag sorgen 260 lokale, regionale und nationale Aussteller auf über 9000 Quadratmetern für eine vielfältige, erfrischende und interessante Produkteschau.

Spannende Degustationen, überraschende Einblicke und professionelle Beratungen werden ergänzt mit einem reichhaltigen Kinderprogramm und attraktiven Sonderschauen. So versprüht erstmals ein grosser Christchindli-Märt stimmungsvollen Adventszauber. Premiere an der 82. Winti Mäss feiert auch der Tierschutzverein Winterthur. Naturnähe bieten zudem die Bauern aus der Region und die Gastregion Savognin, währenddem in Bolli's Nähworkshop und im Lehrlingsdorf handwerkliches Geschick gefragt ist.

Die beliebte Modenschau füllt due Eventhalle wie jedes Jahr mit faszinierendem Fashion-Week-Ambiente. Ungleich urchiger geht's in der «Appenzellerstobe» bei Schwyzerörgeli-Klängen und in der «Schihütte» beim Jass-Plausch zu und her.

«Simply the Best» gilt für das Programm der Winti Mäss Nights allgemein, ist aber auch musikalischer Bestandtil der Tina Turner Show. Die Dance-Night animiert zum Mitmachen, M.G. Grace und Band zum Abrocken und populärer Irish Folk zum Mitsingen. Beste Unterhaltung jeden Abend – inbegriffen im Messeeintritt.

Die Winti Mäss 2013 bietet ein vielfältiges Feuerwerk an Unterhaltung, Spiel und Spass, Bewundernswertem, Wissenswertem und Genuss für die ganze Familie.


Mehr Informationen zur Winti Mäss finden Sie unter wintimaess.ch.


Medienmitteilung als PDF


appenzellerstobe

lehrlingsdorf

tina




03.11.2013 :

Gestern Sonntag ging die 39. Glarner Messe zu Ende Trotz unstetem Wetter unerwartet hoher Besucherandrang am Sonntag. mehr

03.11.2013

Die 39. Glarner Messe: ein Rückblick

Gestern Sonntag ging die 39. Glarner Messe zu Ende

Trotz unstetem Wetter unerwartet hoher Besucherandrang am Sonntag.

Zeitweise gab es am letzten Messetag kaum mehr ein Durchkommen, der Besucherandrang an der Glarner Messe war gestern Sonntag unerwartet hoch. Ebenfalls zufrieden zeigten sich die Aussteller mit der neuen Messeleitung Suzanne Galliker der Wigra Gruppe,  welche ein neues Standbausystem einführte und auf der organisatorischen Ebene einige Optimierungen  vornehmen konnte. Ebenfalls grossen Anklang fand das Rahmenprogramm, welches unter anderem von den zahlreichen Vereinen und lokalen Veranstaltern gestaltet wurde.

Auch in diesem Jahr hat sich der Veranstaltungsort SGU Näfels für die Messe bestens bewährt. «Wir konnten auf eine hervorragende Infrastruktur zurückgreifen. Zudem hat sich die Lintharena  in den vergangenen Jahren bei den Besuchern bestens etabliert», so Galliker.

Die Glarner Messe wird nächstes Jahr ihr 40 Jahre Jubiläum feiern: entsprechend beginnen bereits jetzt die Vorbereitungen für die nächste Messe. Wird es Neuerungen geben? «Wir konnten durchwegs positive Erfahrungen im Glarnerland sammeln», erklärt Suzanne Galliker. «Entsprechend werden wir für nächstes Jahr nicht viele Optimierungen vornehmen müssen und freuen uns bereits jetzt auf die Glarner Messe 2014».

 

 

Gerne steht Ihnen Frau Suzanne Galliker für weitere Fragen unter 055 612 39 66 oder per Mail unter info@glarnermesse.ch zur Verfügung.

Weitere Infos unter www.glarnermesse.ch

 

 

Das Bildmaterial im Anhang steht Ihnen für eine Veröffentlichung zu freien Verfügung

 

04.11.2013/he

 

 

 




01.09.2013 : Auch an der ZOM 2013 ist der Schlussgang vorbei!

Die ZOM 2013 kam in die Kränze und hat ihrem Ruf als spätsommerliches Highlight im Zürcher Oberland einmal mehr alle Ehre gemacht mehr

01.09.2013

Auch an der ZOM 2013 ist der Schlussgang vorbei!

Die ZOM 2013 kam in die Kränze und hat ihrem Ruf als spätsommerliches Highlight im Zürcher Oberland einmal mehr alle Ehre gemacht: Trotz mehrheitlich herrlichem Spätsommerwetter liessen sich die Zürcher Oberländer nicht von einem Besuch an der Messe abhalten. Und so kann die diesjährige Ausgabe an den Erfolg der letztjährigen Jubiläumsmesse anknüpfen.


Wie bereits vor einem Jahr konnten rund 42’000 Besucher an der ZOM verzeichnet werden; damit zeigte sich auch Messeleiterin Nadine Boksberger rundum zufrieden: «Wir haben die Messe in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt und versuchen, alle Besuchersegmente anzusprechen. Die hohen Besucherzahlen und die positiven Rückmeldungen von Besuchern und Ausstellern geben unserem Konzept recht.» Dies bestätigte Gabriel Turke vom Gabriel Turke Bernina Nähcenter in Uster. Er war bereits zum 26. Mal an der ZOM mit einem Stand präsent und hat die Entwicklung der Messe mitverfolgt: «Die Messe war dieses Jahr noch etwas hochwertiger als in den Vorjahren, sowohl vom Konzept als auch von den Ausstellern her. Die guten Besucherzahlen haben das ihre zu einer für uns erfolgreichen Messe beigetragen.»
Ebenfalls bereits seit 25 Jahren stellte Lemo Ledermode aus Wetzikon an der ZOM aus. «Trotz des schönen Wetters hatten wir zahlreiche Besucher, die sich für unsere Wintermode interessierten; die Verkäufe waren ausgezeichnet», freute sich Geschäftsführer Erich Graf. Für ihn sind jedoch nicht allein die Verkaufszahlen für eine Teilnahme an der ZOM ausschlaggebend: «Ebenso wichtig ist der Spassfaktor: Wir freuen uns jedes Jahr wieder auf die Messetage mit den vielen spannenden Begegnungen.»


Bewährtes und Neues
Die ZOM Nights waren auch dieses Jahr ein Publikumsmagnet: Caroline Chevin, Les Sauterelles und die Cover-Bands von Michael Jackson und Tina Turner rockten abends die Eventhalle vor einem bunt gemischten Publikum. Auch die Showbäckerei der Konditorei Voland war einmal mehr ein Anziehungspunkt für Liebhaber von süssen Spezialitäten. Auf rund 11’000 Quadratmetern bot die ZOM 2013 neben bewährten Ausstellern und Angeboten aber auch viel Neues. So wartete SWISSINT, das Kompetenzzentrum für Friedensförderung der Schweizer Armee, mit einer ganz speziellen Sonderschau auf. Daniel Faller von SWISSINT zeigte sich positiv überrascht – sowohl von der unkomplizierten, lösungsorientierten Messeorganisation als auch vom grossen Besucherinteresse, das vor allem dem Minengarten und dem gepanzerten Mannschaftsfahrzeug galt.
Im beliebten «Buureland» gab es am Samstagmorgen eine grosse Überraschung im Alpaka-Gehege. Ein Alpaka-Baby erblickte an diesem sonnigen Morgen das Licht der Welt – Geburtsort: ZOM Buureland! Das Alpaka-Mädchen bekam den Namen «ZOMA» und wurde samstags und sonntags von Gross und Klein besucht und bestaunt.


Tradition und Gemütlichkeit
Gemütlich und urig ging es in der Halle 6 zu und her: Hier zeigte der Landwirtschaftliche Bezirksverein Hinwil die bäuerliche Vielfalt des Zürcher Oberlands, im Schützengarten-Biergarten wurde das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest auf Grossleinwand übertragen, und in der «Appenzellerstobe» konnten die Besucher zu lüpfigen Klängen Spezialitäten aus dem «Kanton Säntis» geniessen. Cello Fisch, Geschäftsführer der «Appenzellerstobe» und zum zweiten Mal an der ZOM, freute sich über die zahlreichen Besucher, die sich vom schönen Wetter nicht von einem Besuch an der ZOM abhalten liessen, und über den Standplatz: «Die ZOM hat hier einen wunderschönen Bereich gestaltet, der ganz der Tradition gewidmet ist. Wir haben sogar eine Terrasse mit Blick auf das «Buureland» und auf die Übertragung des Schwingfestes; besser könnte es nicht sein.»

Merken Sie sich bereits das Datum der nächsten ZOM vor: Die ZOM 2014 findet vom 27. bis 31. August auf dem Messegelände in Wetzikon statt.

Mehr Informationen zur ZOM finden Sie unter www.zom-messe.ch.

 

Schlussmitteilung als pdf

 

ZOM 2013

ZOM 2013

ZOM 2013




27.08.2013 : ZOM Züri Oberland Mäss – ein grenzenloses Vergnügen

Von morgen Mittwoch, 28. August, bis und mit Sonntag, 1. September, lädt die 41. Auflage der traditionellen ZOM Züri Oberland Mäss in Wetzikon zur erlebnisreichen Produkteschau und Unterhaltung. mehr

27.08.2013

ZOM Züri Oberland Mäss – ein grenzenloses Vergnügen

Von morgen Mittwoch, 28. August, bis und mit Sonntag, 1. September, lädt die 41. Auflage der traditionellen ZOM Züri Oberland Mäss in Wetzikon zur erlebnisreichen Produkteschau und Unterhaltung. Auf rund 11'000 Quadratmetern sorgen 300 lokale, regionale und nationale Aussteller, sowie abwechslungsreiche Sonder- schauen und ein besonders attraktives Rahmenprogramm für ein unvergessliches Messeerlebnis. 

Reinspazieren, staunen und vor allem geniessen. Die diesjährige ZOM lockt mit einer grossen Vielfalt an attraktiven Angeboten, Sonderschauen und interessanten Projekten aus dem Zürcher Oberland, dem ganzen Kanton und der Schweiz. 300 Aussteller präsentieren sich in den verschiedenen Ausstellungshallen und auf dem grosszügigen Freigelände um die Eishallen Wetzikon.

Toller Ausflugstipp für die ganze Familie

Spiel und Spass sind garantiert am 3. ZOM Kids Day vom Samstag, 31. August. Auf dem Programm stehen neben dem Kinderschminken – unter anderem mit Airbrush-Technik – ein Backvergnügen, Wettbewerbe und zahlreiche weitere Aktivitäten. Ein spezielles Highlight ist das Familienkonzert von Tanja Dankner: In ihren Songs erzählt die Sängerin die Geschichte eines durchschnittlichen Elefanten, der über Nacht zum Star wird; ein Familienspektakel mit grossen Gefühlen, toller Musik und viel Spass. Zudem warten für die Kinder viele weitere Attraktionen und ein vom Cevi geführter Kinderhort rund um das Thema «Indianer». Grosse, kleine, junge und ältere Messegäste kommen in den Genuss von vielen Neuheiten und Unterhaltung für jeden Geschmack.

Weltweite Friedensförderung, die schönste Ferienregion und beste Unterhaltung für Schwing-Fans

Mit der SWISSINT ist das Kompetenzzentrum für Friedensförderung der Schweizer Armee erstmals an der ZOM dabei. Einsatzerfahrene Offiziere beantworten Fragen zu Auslandeinsätzen und zeigen, wie und wo sich die Schweizer Armee im Ausland überall einsetzt. Der UN-Beobachtungsturm auf dem Messegelände ist kaum zu übersehen – besuchen Sie die SWISSINT an der ZOM und erfahren Sie Interessantes über die weltweite Friedens- förderung.

Die Gastregion Lenzerheide verbreitet Lust, die nächsten Ferien im sonnigen Hochtal des Bündnerlands zu verbrin- gen. Als spezielles Messeangebot kann am Stand der Lenzerheide die Tageskarte für die kommende Wintersaison in der neuen Wintersportregion Arosa Lenzerheide für nur Fr. 55.– gekauft werden.
Schwing-Freunde müssen nicht auf das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Burgdorf verzichten – an der ZOM kann das Schwingfest in der authentischen Schwing-Arena der Brauerei Schützengarten bei einem kühlen Bier live auf Grossleinwand mitverfolgt werden. Lassen Sie sich überraschen von den vielen Highlights, die die ZOM auch dieses Jahr zu bieten hat – ganz nach dem Motto: sehen, erleben, geniessen.

ZOM Nights: Nächte voller Musik und Show

An der bekannten ZOM Modenschau zeigen täglich zwölf Top-Models die Modetrends der kommenden Saison in einer faszinierenden Show mit VIP-Feeling. Die Gewinnerin des Swiss Music Award 2011, Caroline Chevin, wird Sie am Mittwochabend mit ihrer tollen Stimme begeistern. Ganz im Zeichen des Sounds der Sixties steht der Donners- tagabend, wenn Les Sauterelles mit Toni Vescoli ihr neues Album «TODAY» präsentieren. Am Freitag feiern wir die Rückkehr des King of Pop: Die «Smooth Criminals» treten mit ihrer renommierten Michael Jackson Tribute-Show auf. Als wäre der King of Pop noch nicht genug, rockt die 12-köpfige Show- und Partyband «Typical Tess» am Samstag mit einer abwechslungsreichen Tina Turner Show die ZOM Nights-Bühne. So sollte für jeden Musikliebha- ber ein spannender Abend dabei sein. Alle Konzerte und die Modenschau sind im Messeeintritt inbegriffen. 

 

Mehr Informationen zur ZOM finden Sie unter www.zom-messe.ch.

 

Eröffnungsmitteilung als pdf

Veranstaltungshinweis ZOM Nights als pdf




23.08.2013 : SuisseEMEX’13: Qualität überzeugte

11‘500 Fachbesucher erlebten in der Messe Zürich eine 360° vernetzte Marketingwelt mehr

23.08.2013

SuisseEMEX’13: Qualität überzeugte

Marketing Know-how, emotionale Messeerlebnisse, neue Kontakte und eine Weltpremiere – das war die SuisseEMEX’13. Am Donnerstagabend schloss die grösste Marketing- und Eventfachmesse der Schweiz ihre Tore. Rund 11‘500 Besucher liessen sich von den über 300 Ausstellern und 80 Referenten mit Inno-vationen und Trends inspirieren. Dank den hochkarätigen Ausstellern, kreativen Messeständen und der ausgelassenen Stimmung kann die siebte Ausgabe der SuisseEMEX als Erfolg gewertet werden. Besu-chermagnete waren das Digitale Klassenzimmer, das Wirkungslabor der Schweizerischen Post, wo die Besucher live die Wirkung von Mailings testen konnten und – wie schon im Vorjahr – die Forenprogram-me mit internationalen Keynotes.


Dass Messen für Marken, Unternehmen und Kundenbeziehungen gerade im digitalen Zeitalter wichtig sind, zeig-te die SuisseEMEX’13 – die führende Schweizer Fachmesse für Marketing und Event - vom 20. bis 22. August in der Messe Zürich. Zahlreiche Entscheidungsträger und Marketingverantwortliche fanden den Weg zum 360° Branchenrundblick – sehr zur Freude der Aussteller, welche dadurch neue Businesskontakte innert kürzester Zeit knüpfen konnten. Auffallend waren die gute Stimmung und die verbesserte Qualität, welche sowohl die Besucher als auch die Aussteller überzeugte.

Branchenneuigkeiten und Trends im Bereich Marketing, Kommunikation und Events
Einen wichtigen Erfolgsfaktor bildeten zahlreiche namhafte Unternehmen wie die Schweizerische Post, XING, Google, Axel Springer, Canon und viele mehr. Von den Besuchern wurde vor allem die grosse Vielfalt positiv aufgenommen. Laut Ewa Ming, Geschäftsführerin der SuisseEMEX, kommt es in der heutigen Omnichannel-Welt nicht auf eine einzige, universelle Anlaufstelle für Kunden an: „Es gibt unzählige Berührungspunkte, die berück-sichtigt werden müssen um eine enge Beziehung zum Konsumenten aufzubauen. Um Cross Media kommen Unternehmen heute kaum mehr herum.“

Innovationen und Kommunikation auf Augenhöhe
„Besonders freut uns, dass wir an der SuisseEMEX eine Weltpremiere enthüllen durften“, so Ewa Ming weiter. Die Firma EXPOformer stellte das erste luftunterstützte Messesystem der Welt vor. Mit weiteren Neuigkeiten wie dem Digitalen Klassenzimmer wurden Entscheidungsträger direkt eingeladen und angesprochen. Zurück auf der Schulbank erfuhren sie von Cross Media Profis die neusten Trends aus dem Digitalen Marketing. Seminar- und Eventplaner kamen auch dieses Jahr beim bewährten Business-Speed-Networking auf ihre Kosten. Mit Interesse aufgenommen wurde auch das neue Konzept „Heisser Stuhl“: Hier standen Profis aus der MICE-Branche für Interessierte Rede und Antwort.

SuisseEMEX als Schweizer Business- und Fachwissensplattform
Die Aussteller scheuten auch dieses Jahr keine Mühen und liessen auf 15‘000 m2 Erlebniswelten entstehen wie beispielsweise das „Wirkungslabor Direct Marketing“ der Schweizerischen Post und Partner. Bunt und ideenreich ging es in den Event- und Promotionshallen zu und her. Messe- und LiveCommunication-Spezialisten sowie Multimedia- und Dekorationsfirmen inszenierten sich selbst und brachten mit ihren Standkonzepten und Produk-ten die Besucher ins Staunen. Die Business-Lounges von XING oder marketing.ch sowie die Get-togethers, Standparties und die EMEX Brazil Night boten weitere Möglichkeiten für Networking in ausgelassenem Ambiente.

Im EMEX Fachkongress erlebten die Fachbesucher brandheisse Trends und Neuigkeiten. Über 80 Referenten, darunter einige Top-Keynotes, informierten praxisnah über aktuelle Themen aus der Marketingwelt. So standen vor allem Innovationen und technische Entwicklungen aus der digitalen Welt im Fokus. Die Referenten scheinen das Interesse der Besucher und den Nerv der Zeit getroffen zu haben, die Foren waren überdurchschnittlich gut besetzt.

Auf in die achte Runde
Nach der Messe ist vor der Messe – wohin geht die Reise? Ewa Ming: „In der digitalen Arbeitswelt wird die Arbeit immer mobiler, flexibler und schneller, Smartphones, Tablets und Cloud Computing haben unsere Büros erobert. Unsere Arbeitswelt 3.0 ist digital und wir sind nahezu 24 Stunden online. Mit der ständigen Erreichbarkeit werden wir aber auch vor neue Herausforderungen gestellt und die Sehnsucht nach Einfachheit wächst.“ Die nächste Ausgabe SuisseEMEX‘14 steht bereits in den Startlöchern, inklusive Sonderschauen zu den Themen „Digitale Arbeitswelt“ und „Meetropolis – die interaktive und multimediale Event-Erlebniscity“. Vom 26. bis 28. August 2014 in der Messe Zürich.

 

Impressionen zur Messe unter www.suisse-emex.ch

 

Pressemitteilung als pdf




08.08.2013 : Lösungen für das Marketing von morgen an der SuisseEMEX‘13

Messebesucher können sich auf Neuigkeiten wie das Digitale Klassenzimmer für Marketingentscheider oder auf die exklusive Präsentation einer Weltneuheit im Messebau freuen. mehr

08.08.2013

Vom 20. bis 22. August 2013 findet die SuisseEmex in Zürich statt

Mit neuen und exklusiven Inhalten startet die SuisseEMEX’13 am 20. August in ihre siebte Runde. Messebesucher können sich auf Neuigkeiten wie das Digitale Klassenzimmer für arketingentscheider oder auf die exklusive Präsentation einer Weltneuheit im Messebau freuen. Während drei Tagen erwarten die 12‘500 Besucher rund 350 Aussteller, ein hochkarätiger Fachkongress mit über 80 Referenten und eine interaktive Direct Marketing Erlebniswelt präsentiert von der Schweizerischen Post. Seminar- und Eventplaner kommen beim „Heissen Stuhl“ im Seminar Bistro und am Business-Speed-Networking auf ihre Kosten.

Die diesjährige SuisseEMEX’13 steht unter dem Motto „Unternehmenspositionierung – quo vadis future“. Von Dialogmarketing über kreative Werbeformen bis hin zu digitalen Tools – multisensorisch und interaktiv präsentiert die grösste Schweizer Event- und Marketingfachmesse vom 20. bis 22. August alle Marketing- und Werbemassnahmen on- und offline vereint. Von namhaften Ausstellern und Partnern erfahren die Fachbesucher neue Wege in der Kundengewinnung und –pflege, denn für ein erfolgreiches Unternehmen ist und bleibt die Positionierung das A und O. Die Schweizerische Post mit ihren Partnern, Google Switzerland GmbH, XING AG, Axel Springer Schweiz AG, Canon Schweiz AG, MCH Group AG oder die Habegger AG sind nur einige davon.

Hochkarätiger Kongress mit Persönlichkeiten aus der Marketingbranche
Neben einer breiten Auswahl an Marketing-Experten legt die SuisseEMEX dieses Jahr ihren Fokus vor allem auf verschiedene Netzwerke Bereiche, wie beispielsweise der XING Business Lounge oder der marketing.ch Networking Zone. Mit über 80 Referenten bietet die SuisseEMEX in der Messe Zürich den Fachbesuchern, marktorientierten Unternehmern und Spezialisten aus allen Marketingrichtungen, eine ideale Plattform für den Austausch von Know-how und Fachwissen. Auftreten werden unter anderem Frank Bodin (CEO Havas Worldwide), Dr. Thomas Vollmoeller (CEO XING), Patrick Warnking (Country Director Google Schweiz) oder Robin Cornelius (Gründer Switcher).

Direct Marketing hautnah am Stand der Schweizerischen Post
Dass im Marketing-Mix kein Weg am Brief vorbei führt und die Kundenbindung mit dem persönlichen Dialog zum Kunden wächst, erfahren die Besucher im „Wirkungslabor Direct Marketing“. Zusammen mit namhaften Partnern aus der Direct Marketing Branche präsentiert die Schweizerische Post die Wirkungsweise des „Direct-Marketing-Moleküls“. Die Besucher erforschen und testen an verschiedenen Stationen, was den Erfolg von wirkungsstarken Mailings ausmacht – von der Idee bis zum Versand.

Das ABC des digitalen Marketings
Im neuen Digitalen Klassenzimmer wartet eine Nachhilfestunde der etwas anderen Art. Vertreter von Axel Springer, Google, Canon und Namics setzen Marketingentscheider zurück auf die Schulbank: Anhand von crossmedialen Case Studies lernen die Teilnehmer die digitale Welt kennen und erfahren mehr über die neusten Trends in der Werbebranche. In einem inszenierten Klassenzimmer finden verschiedene Referate statt, dazu gibt es für jeden Tag einen spezifisch ausgearbeiteten Stundenplan (online unter www.suisse-emex.ch)


Exklusive Weltpremiere und Seminar-Kompetenz live
Das Neuste aus dem Bereich Live Communication finden die Besucher im Hallenbereich Event. Neben einer exklusiven Weltneuheit im Messebau wartet neu ein spezieller Ausstellerbereich genannt MEETROPOLIS mit Fokus auf Seminar- und Konferenztätigkeiten. Darin integriert befindet sich das Seminar-Bistro mit dem „Heissen Stuhl“, welches von Ausstellern aus der MICE-Branche präsentiert wird. Kompetente Persönlichkeiten aus der Seminar und Konferenzbranche geben ihre Erkenntnisse und ihr Wissen in einem Interview auf dem „Heissen Stuhl“ an das Fachpublikum weiter. Moderator Manfred Ritschard scheut dabei keine Mühen bei seinen Interviewpartnern auch einmal etwas tiefer zu bohren. Die Besucher erwartet ein spannender Schlagabtausch nach dem andern.

Weiter kommen Seminar- und Eventplaner am bewährten Business-Speed-Networking auf ihre Kosten: In persönlichen one-to-one Gesprächen lernen eingeladene Eventmanager, die sich vorgängig registrieren und qualifizieren, die einzelnen Aussteller und deren Angebote kennen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Networking und vertieften Verkaufsgesprächen.

Soziale Verantwortung im Unternehmertum
Mit einem neuen Bereich, der sich dem Thema „soziale Verantwortung im Unternehmertum“ widmet, zeigt die SuisseEMEX, dass sich soziales Engagement und das Erreichen wirtschaftlicher Ziele nicht widersprechen. Vorgestellt und diskutiert werden Projekte rund um die Thematik der Corporate Social Responsibility (CSR) als Teil der erfolgreichen Unternehmenspositionierung. Im EMEX Marketing Forum findet zu diesem Thema am 21. August ein eigener Slot statt: renommierte Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft berichten, wie CSR-Massnahmen als Marketingstrategie genutzt werden können.


Experten nach Wahl treffen mit Meet & Match
Die neue Meet & Match-Plattform ermöglicht es den Besucher, vor und während der Messe mit den Ausstellern direkt in Kontakt zu treten. Sie haben so die Möglichkeit sich über spezielle Produkte und Dienstleistungen zu informieren oder einen Termin mit dem Experten ihrer Wahl zu vereinbaren. Alle Experten sind ab sofort auf der Webseite gelistet.

 

Alle weiteren Informationen zu den Ausstellern und zum Kongress-Programm auf www.suisse-emex.ch

 

Pressemitteilung als pdf




07.08.2013 : Vom 28. August bis 01. September 2013 findet die ZOM in Wetzikon statt

Dann lädt die ZOM Züri Oberland Mäss in Wetzikon bereits zum 41. Mal zum Staunen und Geniessen ein. Auf über 10’000 Quadratmetern warten rund 300 Aussteller sowie abwechslungs-reiche Sonderschauen und ein attraktives Rahmenprogramm auf die Besucher. mehr

07.08.2013

Vom 28. August bis 01. September 2013 findet die ZOM in Wetzikon statt

Die 41. ZOM Züri Oberland Mäss wartet mit spannenden Sonderschauen, einem attraktiven Rahmenpro-gramm und hochstehenden Abendveranstaltungen auf.


Vom 28. August bis 1. September findet das traditionelle Spätsommer-Highlight des Zürcher Oberlands statt: Dann lädt die ZOM Züri Oberland Mäss in Wetzikon bereits zum 41. Mal zum Staunen und Geniessen ein. Auf über 10’000 Quadratmetern warten rund 300 lokale, regionale und nationale Aussteller sowie abwechslungs-reiche Sonderschauen und ein attraktives Rahmenprogramm auf die Besucher.


Reinspazieren, staunen und geniessen – die 41. ZOM Züri Oberland Mäss lockt mit einer Vielfalt an Angeboten, Sonderschauen und interessanten Projekten aus der ganzen Schweiz. Rund 300 Aussteller präsentieren sich in mehreren Ausstellungshallen und auf dem grosszügigen Freigelände bei der Eishalle Wetzikon. Die Messe, ein fester Termin in der Agenda der Zürcher Oberländer Bevölkerung, macht damit ihrem Ruf als spätsommerliches Highlight einmal mehr alle Ehre.

Nah und fern: Bauernalltag, Ferienregionen und weltweite Friedensförderung
Die zahlreichen Sonderschauen sind eines der Highlights der ZOM. So zeigt der Landwirtschaftliche Bezirksverein Hinwil im «Buureland» den bäuerlichen Alltag und fasziniert mit einem Streichelzoo. Buchstäblich «Schwein gehabt» haben jene Messebesucher, die sich am alljährlichen Säulirennen zu den stolzen Wettsiegern zählen dürfen. Ferienstimmung kommt am Stand der Lenzerheide auf. Die diesjährige Gastregion hat für Abenteurer wie für Geniesser viel zu bieten. In der Sonderschau «Kanton Säntis» trifft man auf den Ostschweizer Flaschengeist, Volksmusik und Spezialitäten aus dem Appenzell. Einen Blick über die Landesgrenzen ermöglicht der Auftritt der SWISSINT: Das Kompetenzzentrum der Armee bietet den Besuchern Einblick in Länder mit Konflikten und präsen-tiert eine spannende Sonderschau zum Thema Friedensförderung weltweit. Und wer von all den spannenden Angeboten eine Pause braucht, kann sich bei köstlichen Leckereien wie frisch gebackenen Berlinern in der Showbä-ckerei der Konditorei Voland ausruhen. Wem der Sinn nach etwas Währschafterem steht, wird im Messerestaurant am ZOM Oktoberfest fündig.

Mit Jodel, Blasmusik und Live-Übertragung vom Schwingfest geht es rund zu und her
Auch musikalisch hat die diesjährige ZOM einiges zu bieten: So sorgen am Donnerstagabend sporadische Jodel-klänge für eine urchige Atmosphäre auf dem Messegelände. Freunde der Blasmusik kommen am ZOM Sonntag im Messerestaurant auf ihre Kosten, wenn die «Harmonie am Bachtel» zum Frühschoppen lädt und die «Harmonie Wetzikon» den Nachmittag mit schwungvoller Musik von Marsch über konzertante Blasmusik bis hin zu moderner Unterhaltungsmusik ausklingen lässt. Lüpfige Hochstimmung hat die ZOM Gastronomie zu bieten: Das ZOM Oktoberfest eröffnet wiederum die diesjährige «O’zapft is»-Saison. Bier, Brezen und Weisswürste werden hier im Dirndl serviert, während die «Eurokrainer» aufspielen. Traditionell geht es auch bei der Brauerei Schützengarten zu und her: Damit Schwingfreunde nicht auf einen Besuch an der ZOM verzichten müssen, wird am Samstag und Sonntag in der «Schwing-Arena» das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Burgdorf live auf Grossleinwand übertragen. Hier lässt es sich in gemütlicher Atmosphäre über «Gstellti und Kränze» fachsimpeln.

ZOM Nights: Nächte voller Musik und Show
An der bekannten ZOM Modenschau zeigen täglich zwölf Top-Models die Modetrends der kommenden Saison in einer faszinierenden Show mit VIP-Feeling. Am Mittwoch verzaubert die Gewinnerin des Swiss Music Award 2011, Caroline Chevin, mit ihrer tollen Stimme die Besucher in der ZOM Eventhalle. Ganz im Zeichen des Sounds der Sixties steht der Donnerstagabend, wenn Les Sauterelles mit Toni Vescoli ihr neues Album «TODAY» präsentieren. Der King of Pop stattet am Freitagabend Wetzikon einen Besuch ab: Die «Smooth Criminals» warten mit ihrer Michael Jackson Tribute-Show auf. Am Samstagabend rockt die 12-köpfige Show- und Partyband «Typical Tess» mit einer abwechslungsreichen Tina Turner Show die ZOM Nights-Bühne. Alle Konzerte und die Modenschau sind im Messeeintritt inbegriffen.

Velo- und ÖV-Benutzer profitieren
Auch dieses Jahr können Besucher, die per Velo an die ZOM Züri Oberland Mäss fahren, bei der Bike-Station des Sport Trend Shops Hinwil ihr Gefährt reinigen und auf technische Mängel kontrollieren lassen. Der Service ist kostenlos – freiwillige Beiträge kommen vollumfänglich der Stiftung Palme in Pfäffikon zugute, wo Menschen mit Behinderung leben und arbeiten können. Auch der ÖV wird von der ZOM unterstützt: Besucher, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln an die ZOM reisen, erhalten eine Eintrittsermässigung.

 

Mehr Informationen zur ZOM finden Sie unter www.zom-messe.ch.

 

Pressemitteilung als pdf




07.04.2013 : Die «wohnen&genuss» gab dem Frühling Schub

Rund 17'900 Besucherinnen und Besucher waren von Donnerstag bis Sonntag an der Zürcher Oberländer Frühlingsmesse «wohnen&genuss» in Wetzikon. mehr

07.04.2013

Die «wohnen&genuss» gab dem Frühling Schub

chlussmitteilung: «wohnen&genuss» – Zürcher Oberländer Frühlingsmesse für Wohnen, Haus, Garten und Genuss 4. bis 7. April 2013, Messegelände Wetzikon (Eissportzentrum) 


Die «wohnen&genuss» gab dem Frühling Schub

Rund 17'900 Besucherinnen und Besucher waren von Donnerstag bis Sonntag an der Zürcher Oberländer Frühlingsmesse «wohnen&genuss» in Wetzikon. Die über 160 regionalen und nationalen Aussteller boten einen eindrücklichen Gesamtüberblick über die aktuellen Trends in den Bereichen Wohnen, Haus und Garten. Für Begeisterung sorgte zusätzlich die neue Genuss-Halle.

Zum neunten Mal lockte die Frühlingsmesse im Herzen des Zürcher Oberlandes Wohn- und Gartenfreunde aus nah und fern an. Im Mittelpunkt standen aber nicht nur Sitzgruppen für drinnen und draussen, Dampfreiniger für den kommenden Frühlingsputz, energiesparende Systeme für Neubauten und bestehende Bauten, oder inspirierende Gartenlandschaften mit erfrischenden Wasserelementen sondern mehr denn je kulinarische Genüsse.

Neben Köstlichkeiten im Aussenbereich, diversen Bistros und Bars bot die erstmals den Rundgang bereichernde Genuss-Halle mit ihren Degustations-Ständen und Gastro-Oasen mitten im blühenden Grün einen Mehrwert für Besucher und gute Umsätze für die entsprechenden Aussteller. Die Alphütte von «natürli züri oberland» verwöhnte die Gäste mit feinem Raclette. «Wir produzieren unsere Molkerei- und Käsereiprodukte hier in der Umgebung, daher lag es auf der Hand, dass wir in der Genuss-Halle unser «Beizli» betrieben der Auftritt war ein Erfolg», so Heidi Tolardo von der Natürli Zürioberland AG.

Nicht zum ersten Mal als Aussteller dabei war Erwin Dubach. Allerdings gab er ein Comeback, nachdem er früher mit «Dubachs Badewelten» an der Frühlingsmesse bereits präsent gewesen war. «Wir haben inzwischen mit Dubachs Raumdesign eine neue Firma gegründet und haben diese an der «wohnen&genuss» erstmals einem breiten Publikum vorgestellt mit sehr grossem Zuspruch», freute sich der Rapperswiler Unternehmer.

Ein «Heimspiel» gab die Wetziker Firma Scheibler Gartenbau. Sie gehört seit Jahren zu den festen Werten der Zürcher Oberländer Frühlingsmesse und stimmte die Besucherinnen und Besucher gleich nach dem Eintritt so richtig auf den Frühling ein. «Das Wetter hat uns dies heuer etwas schwieriger gemacht, gerade die Whirlpools und anderweitigen Wasseranlagen standen weniger als auch schon im Trend», so Ralph Dändliker. Trotzdem war die «wohnen&genuss» für den Mitinhaber des Gartenbauunternehmens erfolgreich verlaufen: «Wir brauchen nicht die Massen in unserer Ausstellungsanlage, sondern jene, die sich auch wirklich für unsere Produkte interessieren und davon hatte es wiederum erfreulich viele.»

Auch die Anbieter von Grillstationen und entsprechenden Tipps, Tricks oder entsprechenden Rezepten, durften sich über mangelndes Interesse nicht beklagen. Obwohl die warmen Frühlingsabende bisher ausgeblieben sind, war am Sonntagnachmittag am Demonstrationsgrill von «Grill-Ueli» die Menschenmenge ebenso gross wie auf der Plattform der «Grill-Sheriffs».

«Mit 18 neuen Ausstellern, rundum tollen Sonderschauen, einem durchwegs gutgestimmten Publikum und erfreulichen Besucherzahlen ziehen wir ein sehr positives Fazit», so Messeleiterin Nadine Boksberger. Wenn auch Petrus erst zögerlich mitgezogen hat: Im Zürcher Oberland hat der Startschuss zum Frühling 2013 dank einer begeisternden «wohnen&genuss» voll ins Schwarze getroffen.

Die «wohnen&genuss» findet im nächsten Jahr vom 3. bis 6. April 2014 statt. 

Mehr Informationen zur wohnen & genuss unter www.wohnmesse.ch




25.03.2013 : AutoExpo Zug 22.-24. März 2013 - Bewährte Messe, neues Ambiente, begeisterte Besucher und Aussteller

Am ersten Wochenende nach dem astronomischen Frühlingsbeginn statteten 10'163 Autointeressierte der 8. AutoExpo Zug einen Besuch ab und festigten damit ihre Bedeutung als wichtigstes Zentralschweizer Schaufenster des Autogewerbes. mehr

25.03.2013

Bewährte Messe, neues Ambiente, begeisterte Besucher und Aussteller

Bewährte Messe, neues Ambiente, begeisterte Besucher und Aussteller

Am ersten Wochenende nach dem astronomischen Frühlingsbeginn statteten vom Freitag 22. März bis Sonntag 24. März 10'163 Autointeressierte der 8. AutoExpo Zug einen Besuch ab und festigten damit ihre Bedeutung als wichtigstes Zentralschweizer Schaufenster des Autogewerbes. Auf dem Aussengelände bot der Verein e‘mobile Testfahrten mit 18 alternativ angetriebenen Autos an. Die Messebesucher zeigten auch grosses Interesse an Dienstleistern rund ums Auto wie OscarWash oder car4you.

Gemeinsam präsentierten die Aussteller der AutoExpo Zug ein komplettes Marktangebot von Klein- über Kompakt- bis Luxus, Sport- und Geländewagen. Highlights waren zahlreiche Neuheiten und Premieren direkt aus Genf wie Ferrari F12 Berlinetta, Maserati Quattroporte, Mercedes-Benz E-Klasse, SEAT Toledo, Peugeot 208 GTi, Chevrolet Trax, Citroën DS3 Cabrio, Skoda Octavia, Volvo V60 Plug-in Hybrid, Mitsubishi Space, Dacia Dokker, Nissan Juke Nismo, Carlsson SLK340 und viele mehr.

Die 8. Leistungsschau (Gesamte Ausstellungsfläche 10‘000 m2) erhielt sowohl optisch als auch infrastrukturell ein neues Erscheinungsbild. Durch verglaste Hallenwände und 7350 m2 durchgängig verlegte Teppiche entstand eine klare und angenehme Atmosphäre für Aussteller und Besucher.

Das meinen die Aussteller:
Thomas Zeeck, Mitglied der Geschäftsleitung Auto Kaiser AG: «Der neue Messeauftritt gefällt uns hervorragend. Durch die Fensterfronten und die Gestaltung konnten wir ein Showroom-Feeling am Stand erzeugen. Mit den Teppichböden ist die Wertigkeit deutlich gestiegen. Für uns war die Messe wieder einmal eine Plattform, um viele neue Mercedes-Interessenten kennenlernen zu dürfen. Wir freuen uns, dass die jungen Modelle wie AKlasse beim Publikum so hervorragend angekommen sind. Wir wissen, dass wir noch nicht alle Neuheiten von Genf zeigen konnten, was wir im Rahmen unserer Frühlingsausstellung im April nachholen werden. Wir können jetzt schon versprechen, 2014 wieder dabei zu sein.»

Beat Limacher, Verkaufsleiter Imholz Autohaus AG: «Das Jahr war gut gestartet, im Februar und März flaute es allerdings ab. Umso überraschter war ich, wieviel kaufinteressiertes Publikum hier war. Ab nächster Woche wird sich zeigen, wie die effektiven Rückläufe sein werden. Und es freut mich für alle Aussteller, denn ich hatte Respekt vor den vielen anderen Anlässen, die ebenfalls an diesem Wochenende stattfanden. Gut beim Publikum angekommen ist die Hybridtechnik, die wir letztes Jahr erstmals gezeigt und in diesem Jahr wiederbelebt haben. Sehr gut angekommen ist der neue Peugeot 208 – und das nicht nur wegen dem GTi.»

Chris Weingartner, Standchef Huber Premium Cars: «Im Zentrum einer solchen Messe steht nicht das Auto, sondern der Kunde. Dieses Jahr hatten wir eine deutliche Verbesserung der Segmentierung. Es gab weniger Laufpublikum und mehr konkrete Anfragen. Heute mussten wir unsere Interessentenformulare nachdrucken. Wir konnten doppelt so viele neue Kontakte knüpfen wie letztes Jahr. Der neue Range Rover, der Jaguar XF Kombi und der Range Rover Evoque waren die Publikumshighlights. Die Organisation war gut und die Aufwertung der Hallen ist der richtige Weg. Wir kommen gerne wieder!»

Peter Reichlin, Inhaber Garage Reichlin Küssnacht und Baar: «Die Besucher waren interessiert an den neuen Modellen und sehr stark an der Hybridtechnologie von Toyota und Lexus, wie etwa am Toyota Yaris, dem kleinsten Hybrid im Angebot und dem einzigen im Segment überhaupt. Besonders neugierig waren die Leute auch auf den neuen Auris und den Rav4.»

Und das meinen die Besucher:
Soner Güral, Rotkreuz: «Ich war zum ersten Mal an der AutoExpo Zug, meine Freundin sucht ein Auto. Hier haben wir viele Anbieter auf kleinem Raum vorgefunden und mussten nicht das ganze Wochenende von Händler zu Händler fahren. Bei zwei Marken fanden wir interessante Modelle. Wir schätzten die professionelle und freundliche Beratung.»

Philipp Endres, Baar: «Ich war zum vierten Mal an der AutoExpo. Der neue Auftritt ist tip top. Ich war hier, weil ich grundsätzlich an Autos interessiert bin. Ich habe auch ein paar tolle Autos gesehen und Gespräche geführt. Das Standpersonal war sehr entspannt.»

Anita Knüppel, Lenzburg: «Wir waren hier um etwas Spass zu haben. Den Eintritt habe ich im Geschäft bekommen und da ich Zug schon von früher als Messestandort kannte, haben wir daraus einen Ausflug gemacht. Und man weiss ja nie: vielleicht hat man eine Idee und es springt dabei ein schönes Auto raus. Ein Modell hat mir tatsächlich sehr gefallen und wir haben uns beim Händler informiert. Der war übrigens jung, motiviert und sehr nett.»

«Die Zentralschweizer Autopartner haben wieder hervorragende Arbeit geleistet und neben einer aktuellen Modellpalette, die kompetent und persönlich präsentiert wurde, auch zahlreiche Top-Highlights direkt vom Autosalon Genf gezeigt. Dies waren die Zutaten, die sehr viel interessiertes Publikum dazu bewogen, die AutoExpo Zug zu besuchen», so AutoExpo-Messeleiter Peter Keller zur 8. Ausgabe der Publikums-Themenfachmesse.

Die nächste AutoExpo Zug findet statt vom 21. bis 23. März 2014.

Alle Infos laufend aktualisiert unter www.auto-expo.com.

Diese Mitteilung und Pressebilder in druckfähiger Auflösung finden Sie unter

http://www.auto-expo.com/htm/medien.htm




25.03.2013 : Erfolgreicher Abschluss der AMA 2013

Die AMA Aargauer Messe Aarau ist nach fünf Messetagen erfolgreich zu Ende gegangen. Insgesamt wurden wie im Vorjahr über 40'000 Besucherinnen und Besucher gezählt. mehr

25.03.2013

Erfolgreicher Abschluss der AMA 2013

Erfolgreicher Abschluss der AMA 2013


Die AMA Aargauer Messe Aarau ist nach fünf Messetagen erfolgreich zu Ende gegangen. Insgesamt wurden wie im Vorjahr über 40'000 Besucherinnen und Besucher gezählt. Bei den neu lancierten AMA Spring Nights stiess insbesondere die Dancenight auf grossen Anklang.


Zum Abschluss der AMA verwandelte sich am Sonntag das ganze Messegelände in eine Stubete. Als besonderes Highlight sorgte das Nachwuchstalent Sandra Ledermann für gute Stimmung bei den Festbesucherinnen und Festbesuchern. Messeleiterin Suzanne Galliker zum Abschlusstag: «Der Sonntag war der erfolgreichste Tag der AMA 2013. Es herrschte ideales Messewetter und die Stimmung bei den Besucherinnen und Besuchern sowie bei den Ausstellern war sehr gut.»

Besucherzahlen auf hohem Niveau gehalten
Das Konzept der AMA zog wie im Vorjahr über 40'000 Besucherinnen und Besucher an. «Ich spürte einmal mehr, dass die AMA für die Aargauer eine wichtige Messe ist. Es ist uns gelungen, ein abwechslungsreiches Programm zu bieten, das junge Erwachsene, Familien mit Kindern und ältere Personen gleichermassen anspricht.» Suzanne Galliker zieht daher insgesamt ein positi-ves Fazit der AMA 2013.

Erfolgreiche Lancierung der AMA Spring Nights
Vom 20. bis am 24. März zeigten auf dem Messegelände im Schachen in Aarau 270 Aussteller ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen. Diese trugen wesentlich zum Erfolg bei, sagt Galliker und lobt deren Engagement. «Die Aussteller gaben sich wiederum sehr Mühe. Sie waren mit schönen und beeindruckenden Ständen präsent.» Zudem bot die diesjährige Messe ein viel-fältiges Rahmenprogramm. Dazu gehörten Grillevents, das Forum für Neuunternehmer oder die AMA Spring Nights, die in diesem Jahr erstmals lanciert wurden. «Diese Veranstaltungen liefen sehr gut», resümiert Messeleiterin Suzanne Galliker. «Vor allem die Dance Night mit der Party-band Wirbelwind am Samstagabend war ein voller Erfolg und die Eventhalle proppenvoll.»

Grossandrang bei Sonderschauen
Auf grosses Interesse stiessen auch die Sonderschauen. Das Buureland mit Streichelzoo war insbesondere bei den Kindern sehr beliebt, aber auch die erwachsenen Festbesucher wollten die Aargauer Landwirtschaft hautnah erleben. Ein weiteres Hightlight war die Sonderschau TIME RIDE der Nagra.

Die nächste AMA Aargauer Messe Aarau findet vom 26. bis 30. März 2014 statt.

 Weitere Informationen unter www.ama-messe.ch

 




18.03.2013 : AutoExpo Zug 22.-24. März 2013 - Modellvielfalt und Antriebe der Zukunft

Jedes 40. in der Schweiz verkaufte Auto hat inzwischen einen Alternativantrieb. An der 8. AutoExpo Zug stehen zusätzlich zu den 300 gezeigten Automodellen von 40 Marken diverse Fahrzeuge mit alternativ Antrieb zur Probefahrt für jedermann bereit. mehr

18.03.2013

AutoExpo Zug 22.-24. März 2013 - Modellvielfalt und Antriebe der Zukunft

Modellvielfalt und Antriebe der Zukunft

Jedes 40. in der Schweiz verkaufte Auto hat inzwischen einen Alternativantrieb. An der
8. AutoExpo Zug stehen zusätzlich zu den 300 gezeigten Automodellen von 40 Marken
sechs reine Elektrofahrzeuge, eines mit Range-Extender, acht Hybrid- und zwei Plugin-
Hybridfahrzeuge sowie eines mit Erdgasantrieb an der Ecocar-Expo im
Aussenbereich zur Probefahrt für jedermann bereit.

Seit 2006 hat sich der Marktanteil an Fahrzeugen mit alternativen Antrieben von 1% auf
3,1% im Jahr 2012 gesteigert, also quasi verdreifacht (Quelle: auto-schweiz). Das Amt für
Umweltschutz des Kantons Zug und die Energiestädte Zug, Baar, Cham, Steinhausen und
Hünenberg unterstützen die Sonderschau Ecocar-Expo an der AutoExpo Zug. An dieser
«Ausstellung zur Ausstellung» können interessierte Besucherinnen und Besucher Fahrzeuge
mit alternativen Antriebstechnologien unkompliziert und kostenlos ausprobieren und
miteinander vergleichen. Spezialisten beraten vor Ort und informieren unter anderem
darüber, welche Antriebsart für welche Mobilitätsbedürfnisse besonders geeignet ist.

Elektromobile: Citroën Zero, Peugeot i-On, Renault Fluence Z.E., Renault Kangoo Z.E.,
Renault Twizy, smart ed

Hybridmodelle: Citroën DS5 Hybrid, Honda CRZ, Honda Jazz, Lexus CT 200h, Peugeot
3008 Hybrid4, Toyota Auris, Toyota Prius+ Wagon, Toyota Yaris

Plug-In-Hybrid und Elektromobile mit Range-Extender: Chevrolet Volt, Toyota Prius Plugin
Hybrid, Volvo V60 Plug-in Hybrid

Erdgas-/Biogas: VW Touran Ecofuel

Enorme Markenvielfalt: An der AutoExpo Zug zeigen die Zentralschweizer Autohäuser auf
rund 10‘000 m2 in neuer, durch verglaste Hallenwände angenehmer Atmosphäre über 300
Modelle von mehr als 40 Automarken. Über zusätzliche Dienstleistungen informieren die
beiden AutoExpo-Presenting Partner: OscarWash.ch erhöht die Verkehrssicherheit durch
saubere Autos (Stichwort «Sehen und gesehen werden») und car4you.ch zeigt die neue
Komfortsuche, mit der auf ihrem Portal Interessenten das exakt auf ihre Bedürfnisse
zugeschnittene Fahrzeug jeder Marke finden.

Weitere Highlights sind der Ferrari F12 Berlinetta, der schnellste strassenzugelassene
Ferrari aller Zeiten, die Original 1968 C3 Le Mans Corvette von Robert Dubler, der Carlsson
SLK des Bergmeisters Reto Meisel, die Infostände der Zuger Polizei und der Verkehrsschule
Zug, der AutoExpo-Wettbewerb mit tollen Preisen und viele mehr.

Alle Infos und Medienmitteilungen laufend aktualisiert unter www.auto-expo.com.




13.03.2013 : Die AMA 2013 – gemeinsam erleben

In einer Woche eröffnet der Aargauer Regierungsrat Dr. Urs Hofmann die AMA 2013. Der Schachen verwandelt sich einmal mehr zum Treffpunkt des ganzes Kantons. Die AMA Aargauer Messe Aarau richtet ihr diesjähriges Programm verstärkt auf das gemeinsame Erleben aus mehr

13.03.2013

Die AMA 2013 – gemeinsam erleben

Die AMA 2013 – gemeinsam erleben

 In einer Woche eröffnet der Aargauer Regierungsrat Dr. Urs Hofmann die AMA 2013. Der Schachen verwandelt sich einmal mehr zum Treffpunkt des ganzes Kantons. Die AMA Aargauer Messe Aarau richtet ihr diesjähriges Programm verstärkt auf das gemeinsame Erleben aus, unter anderem mit den neu lancierten AMA Spring Nights und eindrücklichen Sonderschauen. Der Aufbau im Schachen läuft nach Plan.

 In einer Woche startet die AMA 2013. Eröffnet wird die Messe in diesem Jahr vom Aargauer Regierungsrat Dr. Urs Hofmann, Vorsteher des Departements Volkswirtschaft und Inneres sowie dem Aarauer Stadtrat Beat Blattner. Messeleiterin Suzanne Galliker freut sich auf die Eröffnung mit den hochkarätigen Rednern: «Es zeigt, dass die AMA für Stadt und Kanton eine grosse Bedeutung hat und drückt Wertschätzung gegenüber allen Personen aus, welche sich für diese Messe in irgendeiner Form engagieren.»

Messe verbindet noch stärker

Die diesjährige Messe steht unter dem Motto: Die AMA 2013 – gemeinsam erleben. «Die Messe verbindet Interessen von Generationen und sie vereint Tradition mit Innovation. Diesen Gedanken wollen wir mit Anpassungen beim Programm stärken», sagt Messeleiterin Suzanne Galliker. Deshalb werden unter anderem die AMA Spring Nights lanciert. Diese beinhalten am Eröffnungstag einen Karaokeabend und am Freitag eine After-Work-Party, um gemeinsam zu feiern und neue Bekanntschaften zu schliessen. Am Samstag steht eine Tanznacht mit Partyband auf dem Programm und am Sonntag verwandelt sich das ganze Gelände in eine gemütliche Stubete.

 Aufbauarbeiten im Zeitplan

Die AMA bietet in diesem Jahr die Sonderschau TIME RIDE der Nagra. Sie nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Reise durch 180 Millionen Jahr der Erdgeschichte. Das Rahmenprogramm und die Sonderschauen bilden den Rahmen um die rund 270 Aussteller, die an fünf Tagen ihre Produkte, Dienstleistungen und Innovationen präsentieren. Anfang März haben die Aufbauarbeiten der AMA begonnen und laufen auf Hochtouren. «Eine grosse Herausforderung ist die aktuelle Wetterlage, die entsprechend der Jahreszeit sprunghaft und unsicher ist. Das erschwert den Aufbau», erklärt Galliker. Die AMA 2013 ist am 20. März ab 13 Uhr für das Publikum geöffnet.

  

Pressekontakt

Suzanne Galliker, Messeleiterin

Telefon 062 832 30 20 / suzanne.galliker@ama.ch

 

 

Öffnungszeiten AMA 2013

Montag bis Freitag: 13 bis 21 Uhr (Weinhalle 15  bis 22 Uhr)

Samstag: 10 bis 21 Uhr (Weinhalle 11 bis 22 Uhr)

Sonntag: 10 bis 18 Uhr (Weinhalle 11 bis 18 Uhr)

 

Weitere Informationen unter www.ama-messe.ch




10.03.2013 : Die WOHGA Messe Winterthur war ein Publikumsmagnet

Eitler Sonnenschein machte die WOHGA Winterthur 2013 mit zum rundum gelungenen Frühlingsevent. Rund 180 kompetente Aussteller, attraktive Produkte und spannende Sonderschauen lockten bestens mehr

10.03.2013

Die WOHGA Messe Winterthur war ein Publikumsmagnet

Die WOHGA Messe Winterthur war ein Publikumsmagnet 

Eitler Sonnenschein machte die WOHGA Winterthur 2013 mit zum rundum gelungenen Frühlingsevent. Rund 180 kompetente Aussteller, attraktive Produkte und spannende Sonderschauen lockten bestens gestimmte Wohn-, Haus- und Gartenfreunde in die Eulachhallen. 

Vier animierte Messetage luden zum Sammeln von Ideen, Inspirationen und Wissenswertem. Rabatte und Spezialangebote verlockten zu Spontaneinkäufen, Ruheorte inmitten schöner Gartenlandschaften und Leckeres aus der Küche oder Edles aus Flaschen zum gediegenen Relaxen. 

Kurzum, die WOHGA erfüllte die hohen Erwartungen der Besucher, wie stellvertretend die Tösstalerin Jeanette Moser betonte: «Wie jedes Jahr fahre ich mit neuen Ideen und einer Tasche vollem Frühlingsdekor nach Hause, die Messe hat mich dieses Jahr besonders begeistert.» 

Erstmals dabei – ein Vollerfolg 

Neben vielen Stamm-Ausstellern feierten auch dieses Jahr einige Unternehmen ihre WOHGA-Premiere. So auch die Tössemer Firma Rexfloor. Die Boden-, Wände- und Treppenspezialisten zeigten sich hocherfreut über die grosse Resonanz, wie Geschäftsleiter Marcel Blaser versicherte: «Wir waren bereits mit dem Donnerstag zufrieden, danach aber steigerte sich das Interesse der Besucher bis zum Sonntag täglich – für uns eine wirklich erfreuliche Erfahrung.» 

Antworten auf Energie- und Sicherheitsfragen 

Im Mittelpunkt des WOHGA-Geschehens standen auch dieses Jahr wieder mit viel Liebe und Aufwand hergerichtete Grünlandschaften, Parks und Wohnbereiche. Aber auch die zahlreichen Plattformen, wie etwa die Unternehmerpiazza oder die Sonderschauen rund um Energiefragen oder Sicherheit, fanden regen Zuspruch. «Hier interessieren sich die Besucher wirklich um Themen wie Sicherheit und nutzen unseren Auftritt in der Regel nicht, um über Parkbussen oder zu laute Nachbarn zu diskutieren», freute sich Rolf Gasser, Winterthurer Sicherheitsberater der Kantonspolizei Zürich. Maurer + Salzmann AG Wartstrasse 131 Postfach 107 CH-8408 Winterthur Tel. +41 52 222 21 20 Fax +41 52 222 21 25 info@wohga-winterthur.ch www.wohga-winterthur.ch Ein Unternehmen der Wigra-Gruppe 

 

«Die beste Messe seit fünf Jahren» 

Für Hans Joller vom nationalen Einrichter Möbel Märki war die heute beendete WOHGA die beste seit vielen Jahren: «Wir spürten eine richtiggehende Aufbruchsstimmung und durften – nicht zuletzt auch dank unserem engagierten Verkaufsteam – viele neue Kunden registrieren.» Renner bei Märki waren die funktionalen Sitzgruppen und qualitativ hochwertige Bettinhalte. 

Attraktives Rahmenprogramm 

Die WOHGA Winterthur 2013 überzeugte als Ausstellung mit der Qualität einer Fachmesse. Vielfältige Kursangebote, spannende Workshops, interessante Referate, Kochshows, Spezialevents, wie die Kür der besten Winti-Wurst, der Auftritt des Jagdschutzvereins Winterthur oder der Gartenbaulehrlinge, hielten den Erlebnisfaktor hoch. Der Frühling 2013 ist so richtig lanciert! 

Mehr Informationen zur WOHGA Winterthur unter www.wohga-winterthur.ch.

 

Schlussmedienmitteilung als pdf




04.03.2013 :

Die WOHGA Winterthur macht den Frühling 2013 vom 7. bis 10. März spür-, geniess- und erlebbar. Rund 180 Aussteller, diverse Sonderschauen und ein attraktives Rahmenprogramm bieten in und um die Eulachhallen ein hochstehendes Kompetenzzentrum für alle Wohn- und Gartenfreunde. mehr

04.03.2013

WOHGA Winterthur – Messe für Wohnen, Haus und Garten – 7. bis 10. März 2013

Die WOHGA Winterthur macht den Frühling 2013 vom 7. bis 10. März spür-, geniess- und erlebbar. Rund 180 Aussteller, diverse Sonderschauen und ein attraktives Rahmenprogramm bieten in und um die Eulachhallen ein hochstehendes Kompetenzzentrum für alle Wohn- und Gartenfreunde.

Am kommenden Wochenende hält der Frühling Einzug in die Eulachstadt. Blühende Blumenbeete, plätschernde Brunnen, trendige Freiluftmöblierungen und inspirierende Grünlandschaften werden Gartenfreunde begeistern. Aber auch das Wohnen in den vier Wänden erhält an der WOHGA neue Dimensionen. Ein passender Pinselstrich da, ein stylisches Sofa hier, ein schnörkelloses Küchendesign dort und zeitgemässe Haushaltsgeräte überall entlang des Messerundgangs – Wohnträume werden wahr. Umrahmt wird die Publikums-Fachmesse für Wohnen, Haus und Garten mit spannenden Sonderschauen, kulinarischen Genussinseln und bekömmlicher Unterhaltung.

Lichtspiele in der Grünen Halle
Dass ein herrlicher Garten nicht nur tagsüber zum Verweilen, Energietanken und Geniessen animiert, sondern mit speziellen Lichteffekten auch abends seine Anziehungskraft behalten kann, ist nur eines der zahlreichen Themen in der grünen WOHGA-Oase. Es locken nicht nur herrlich angelegte Beispielgärten und entsprechend kompetente Beratungen durch die Gartenbauprofis, sondern auch kreative Ideenansätze für Gartenträume auf engstem Raum, wie sie etwa die Plattform «PlantArt» vermittelt.

Sonderschauen: Vom intelligenten Wohnen bis zur Arbeit von Gartenbau-Lehrlingen
Fensterstoren kurbeln und je eine Fernsteuerung pro Audio-, Video- oder TV-Gerät war gestern. Wie heute ein einziges «Touchpanel» das Wohnen auf den Punkt bringt und dank Farbe und Feng Shui ein ganz neues Wohngefühl entsteht, wird an der WOHGA aufgezeigt. Kompetente Antworten gibt‘s zudem auf alle Sicherheits- und Grundstücksoptimierungsfragen. Mit der Sonderschau «Energie bewegt» schliesst die Winterthurer Frühlingsmesse mitunter die Lücke, die sich nach dem Wegzug der blue-tech – des Marktplatzes für erneuerbare Energien und effiziente Energielösungen – aufgetan hat. Ein Highlight der WOHGA ist und bleibt die Unternehmer-Piazza. 14 regionale KMUs aus den verschiedensten Branchen präsentieren sich in südlich angehauchtem Ambiente. 
Ein aktuelles Thema ist derzeit auch die Schädlingsbekämpfung. Tipps gibt‘s, wie etwa gegen den asiatischen Laubholzbockkäfer oder den Buchsbaumzünsler vorgegangen werden kann. Unter freiem Himmel arbeiten zudem Gartenbau-Lehrlinge verschiedener regionaler Betriebe und demonstrieren so ihr spannendes und vielfältiges Berufsbild.

Wurstessen mit einem Starkoch
Neben den Sonderschauen wartet die WOHGA auch dieses Jahr mit einem attraktiven Rahmenprogramm auf. Nicht mehr aus dem WOHGA-Programm wegzudenken ist die bestens unterhaltende Winti-Wurst-Prüfung am Donnerstagabend. Eine Prominenten-Jury – unter anderem kein Geringerer als der in London lebende Schweizer Starkoch Anton Mosimann – wird die beste Winti-Wurst 2013 erküren und der Siegermetzgerei den begehrten Pokal überreichen. Fehlen darf auch der Swiss-BBQ-Champion Ueli Bernold (Grill-Ueli) nicht, der am Messe-Samstag und -Sonntag am Stand von PanGas die Grillsaison eröffnen und seine besten Grill-Rezepte verraten wird. Erstmals präsentiert sich an der WOHGA zudem der Jagdschutzverein Winterthur und Umgebung.

Wenn der Frühling durch den Magen geht
Der Ausstellungsbereich und viele einladende Bistros, Restaurants, Bars, Verpflegungsstände und die Genussmeile laden an der WOHGA zur kulinarischen Entdeckungsreise ein. Egal ob mit Partner, der Familie, Freunden, anderen Messebesuchern oder Ausstellern – die WOHGA-Gastronomie bietet angenehme Begegnungen in einem blühenden Ambiente.

 

Mehr Informationen zur WOHGA Winterthur unter www.wohga-winterthur.ch.

 

Pressemitteilung als pdf




01.03.2013 : Die Wigra ist neuer Partner der Glarner Messe

Neu wird die Wigra Gruppe für die Durchführung verantwortlich sein. mehr

01.03.2013

Die Wigra ist neuer Partner der Glarner Messe

Neue Messeleiterin und neuer Partner der Glarner Messe

Peter Gallati hat sich nach 17 Jahren erfolgreichem Wirken als Organisator der Glarner Messe aus
Gründen der rechtzeitigen Nachfolgeregelung entschieden, die Messeleitung in neue Hände zu übergeben. Neu für die Durchführung der Messe ist die Wigra Gruppe verantwortlich. Das Familienunternehmen Wigra hat als Organisator der ZOM Wetzikon, WintiMäss, AMA Aarau und weiterer Publikums- und Fachmessen langjährige Erfahrung und kann auf ein professionelles Team zählen. Neu wird als Messeleiterin Suzanne Galliker die Glarner Messe leiten und verantworten. Innerhalb der Wigra Gruppe ist sie auch für die grösste Aargauer Messe, die AMA in Aarau, wie auch für die nationale Gastronomie-Fachmesse ZAGG verantwortlich. Nach ihren Aussagen kennt sie bereits den Grossteil der überregionalen Aussteller als Kunde der AMA und weiss auch die Anliegen der regionalen Aussteller zu erfüllen.


Gabriel Kundert (VRP der Belfin AG) sowie Peter Gallati verbleiben im Verwaltungsrat und stehen weiterhin beratend zur Verfügung. Neu nimmt Christian Gyger als Vertreter der Wigra-Besitzerfamilie im VR Einsitz.


Gemäss Galliker soll die Glarner Messe ausser qualitativen Verbesserungen im Standbaubereich und
kommunikativen Ergänzungen im 2013 keine grundlegenden Änderungen erfahren. Die Preise 2013
werden nur moderat erhöht. Das Erscheinungsbild der Messe wird neu durch die Verwendung des heute in der Schweiz meistverwendeten Syma Standbau Systems sicher stark positiv beeinflusst. Damit soll die erfolgreiche Glarner Messe auch in Zukunft jährlich die ideale Messe-Plattform im Einzugsgebiet zwischen Zürichsee und Rheintal bleiben und ihre Position weiter stärken. Professionell geführte Publikumsmessen erfahren gemäss Gyger in den vergangenen Jahren immer mehr Beliebtheit und wachsen stetig. Der Besucher schätzt den persönlichen Kontakt, die fachmännische Beratung und die Messe auch als Erlebnis-Treffpunkt. Die Glarner Messe darf sicher auch im 2013 mit guten Besucherzahlen rechnen: der Freitag 1. November (Allerheiligen) wird nebst dem immer starken Wochenende das Seine dazu beitragen.

 

Weitere Informationen:
Christian Gyger, CEO Wigra Gruppe, 079 415 61 21, christian.gyger@wigra.com
Suzanne Galliker, Messeleiterin Glarner Messe, 079 798 66 58, suzanne.galliker@glarnermesse.ch

 

Glarner Messe
Belfin AG
Am Linthli 28
8752 Näfels
info@glarnermesse.ch

 

Pressemitteilung als pdf




02.12.2012 : Die 81. Winti Mäss erfüllte die hohen Erwartungen von Besuchern und Ausstellern

Die 81. Winti Mäss gehört der Vergangenheit an – es bleiben die Erinnerungen an fünf begeisternde Tage, die tolles Einkaufsvergnügen, viel Wissenswertes und beste Unterhaltung für jede Zielgruppe boten. mehr

02.12.2012

Medienmitteilung Wintimäss 2012

Die 81. Winti Mäss erfüllte die hohen Erwartungen von Besuchern und Ausstellern

 Die 81. Winti Mäss gehört der Vergangenheit an – es bleiben die Erinnerungen an fünf begeisternde Tage, die tolles Einkaufsvergnügen, viel Wissenswertes und beste Unterhaltung für jede Zielgruppe boten. 38‘800 Besucher – in etwa gleich viele wie im Vorjahr - erfreuten sich an einem sowohl traditionellen, wie auch innovativen und immer wieder überraschenden Messeangebot.

 Die 81. Winti Mäss startete am Dienstagabend mit dem Eröffnungsabend und Überraschungsgast Peach Weber und schloss am Sonntag um 19.00 Uhr ihre Tore mit dem Auftritt des Schweizer DSDS-Siegers Luca Hänni. Dazwischen standen in und um die Eulachhallen die rund 40‘000 Besucherinnen und Besucher und die 260 lokalen, regionalen, nationalen und internationalen Aussteller im Mittelpunkt des Geschehens. Jung und Alt,

Gross und Klein kamen entlang dem Messerundgang durch die sechs stimmungsvollen Hallen voll auf ihre Kosten. Immer genau da, wo der Magen zu knurren begann, luden Gastro-Inseln wie die «Schihütte», das Raclettestübli der Biosfera Val Müstair, die «Appenzellerstobe» und das «Café des signes» von sichtbar Gehörlose Zürich zu kulinarischen Stärkungen. Stets exakt dort, wo Weihnächtliches an die bevorstehenden Tage der Bescherung erinnerte, boten sich Geschenksideen im Haushalts-, Elektronik-, oder auch Accessoire-Bereich. Machte sich eine leichte Müdigkeit in den Beinen bemerkbar, so lockten Messestände von Gesundheits-, Wellness- oder Ferienanbietern.

 

Die positive Bilanz der Aussteller

Auch die Aussteller zeigten sich mit ihrer Standeinteilung und dem entsprechenden Interesse der Besucher durchwegs zufrieden. Braumeister Daniel Reichlin, der sein Euelbräu erstmals an der Winti Mäss mit Till Eulenspiegel, Degustation und Verkauf richtiggehend zelebrierte, zeigte sich begeistert: «Unser Auftritt zusammen mit der Brühlgut Stiftung stiess auf grosse Resonanz, der Platz war geradezu optimal». Antonio Trotta vom Haushaltsfachgeschäft Iseli + Albrecht AG machte der Veranstalterin Maurer + Salzmann AG ein Kompliment: «Die Abläufe waren top organisiert, so hat auch unsere siebte und sicher nicht letzte Messeteilnahme Spass gemacht». Einen rundum erfolgreichen Messeauftritt durfte auch die Thurgauer Hüppenmanufaktur Gottlieber vermelden. «Wir sind vom positiven Echo überwältigt, insbesondere unsere Geschenkspackungen und die Degustationsware fanden reissenden Absatz», bestätigte die Gottlieber-Marketingverantwortliche Andrea Rivas.

 

Begeisterung für Bewährtes und Neues

Publikumsmagnete waren neben den Produktedarbietungen die Sonderschauen, wie der Stand der Zürcher Bauern, das Lehrlingsdorf, der Einblick in die Leidenschaft der Funker oder die Zeitreise im imposanten Pavillon der Nagra. Ein fünftägiges Feuerwerk an Unterhaltung bot die grosse Eventhalle. Sicherer Wert für bis auf den letzten Stuhl besetzte Ränge waren auch dieses Jahr wieder die professionelle Modeshow, die Winti Mäss Dance-Night und das Konzert des Winterthurer Rock- und Bluesstars M.G. GRACE. Auch bei der 81. Auflage der beliebten Winti Mäss hat das junge, innovative Team des Messe-Organisators bewusst Risiko und Aufwand auf sich genommen, um den Besuchern Neues zu bieten. Währendem das Konzert von Oesch’s die Dritten wie erwartet zum Renner der Volksmusikfans geworden war, avancierte die Irish-Night des Paddy O’Briens old Irish Pub zum vielleicht überraschendsten Highlight der rundum gelungenen 81. Winti Mäss.

 

Pressemitteilung als pdf




12.09.2012 : Erfolg für Aussteller und Messeveranstalter

Die ZAGG, die Fachmesse für Gastronomie, Hotellerie und Restauration in Luzern, hat seine Tore geschlossen. Messeleiterin Suzanne Galliker zeigt sich sehr zufrieden über die diesjährige Durchführung: mehr

12.09.2012

ZAGG 2012: ein Erfolg für Aussteller und Messeveranstalter

Zufriedene Aussteller und zwei Schweizer Meisterinnen für Leipzig

Die ZAGG, die Fachmesse für Gastronomie, Hotellerie und Restauration in Luzern, hat seine Tore geschlossen. Messeleiterin Suzanne Galliker zeigt sich sehr zufrieden über die diesjährige Durchführung: „Trotz verkürzter Messedauer auf 4 Tage und schönstem Spätsommerwetter haben gleichviele Fachleute wie vor zwei Jahren den Weg nach Luzern gefunden.“ Auch die 250 Aussteller berichten über qualitativ hochstehende Gespräche. Schweizer Meisterin in der Küche wurde Julia Scheuber vom Restaurant Linde in Stans und bei den Restaurationsfachangestellten Noemi Kessler vom Widder Hotel in Zürich. Somit wird die Schweiz 2013 durch zwei Frauen an den Berufsweltmeisterschaften (WorldSkills) in Leipzig vertreten sein.

Rundherum zufriedene Gesichter: bei den Ausstellern, bei den Besucherinnen und Besuchern und bei der Messeleiterin der ZAGG, Suzanne Galliker: „Die Stimmung war wie gewohnt familiär, die vielen Veranstaltungen haben trotz sehr warmem Wetter und verkürzter Messedauer zahlreiche Besucher angezogen und die Aussteller sind über die Qualität der Gespräche sehr zufrieden. Die Messe hat gehalten, was sie im Vorfeld versprochen hat“, so Galliker.

 

   

Im Vordergrund der Veranstaltungen standen die Schweizer Meisterschaften Restauration und Küche. 12 Jungköche und Restaurationsfachkräfte haben während vier Tagen ihr Können gezeigt und die Nachfolgerinnen von Sabrina Keller (Restaurant-Service, Goldmedaille) und Sandrine Eisenhut (Küche, Diplom) erkürt. Gewonnen haben Julia Scheuber vom Restaurant Linde in Stans in der Küche und Noemi Kessler vom Widder Hotel in Zürich bei den Restaurationsfachangestellten. Gleichzeitig hat der dritte von vier Wettkämpfen zur Wahl der neuen Schweizer Kochnationalmannschaft stattgefunden. Kochkunst auf höchstem Niveau boten die Aargauer Kochgilde, der CC Zürich, das Gilde Team und der CC Luzern. Zwischenresultate werden keine veröffentlicht, Goldauszeichnungen erhielten aber alle vier Mannschaften. Wer schlussendlich neue Nationalmannschaft wird, steht nach der Olympiade der Köche in Erfurt im Oktober 2012 fest. Die Juniorenkochnationalmannschaft war ebenfalls im Einsatz und trainierte für die bevorstehenden Wettkämpfe. Sie gewann Gold in der Kochkunstausstellung und bewies einmal mehr, dass sie ein Garant für Spitzenleistungen an Wettbewerben ist. Ein spezieller Wettbewerb für Klassen aus der Restauration ermöglichte einen interessanten Vergleich zwischen Teams, die aus 17 angehenden Restaurationsfachangestellten einer Klasse bestanden. Gewonnen hat den neuartigen Team Challenge die „Grütlianerklasse“ der GBS St. Gallen von Berufsschullehrer Martin Erlacher. Auch die Barkeeper haben ihre Schweizer Cocktailmeisterschaft 2012 an der ZAGG ausgetragen. Neuer Schweizer Cocktailmeister wurde Michael Bieri von der Cranberry Bar in Zürich und Vize-Schweizer Cocktailmeister Matthias Keiser vom Lenkerhof Alpine Resort in Lenk. Aus Anlass ihres 10-jährigen Jubiläums wurde auch das Finale von „La Cuisine des Jeunes“ in der Kocharena durchgeführt. Gewonnen hat David Lanz vom Restaurant Casa Novo aus Bern. Seine Interpretation des Themas „Wild, Wild Veal“ hat der Jury am besten gefallen.

 

 

Sonderschau Fleisch, Jugendforum und kulinarische Höhepunkte

Die Sonderschau „Fleisch“ die von Schweizer Fleisch und ZAGG präsentiert wurde, erfreute sich grosser Beliebtheit. Das auf Fleischspezialitäten ausgerichtete Restaurant

„Vianderie“ war stark frequentiert und bot einen reichhaltigen Querschnitt durch die Fleisch- und Wurstlandschaft der Schweiz. Starke Beachtung fand das erstmals durchgeführte Jugendforum. An diesem lehrreichen Event für junge Berufsleute referierten an drei Messetagen Fachleute wie Stefan Wiesner, Rolf Beeler, Urs Messerli, Rolf Mürner oder Daniela Manser. Sie begeisterten die Besucher mit spannenden Darbietungen und Informationen. Wie es sich für eine Gastronomiemesse gehört, standen täglich auch kulinarische Höhepunkte auf dem Programm. Im Restaurant Lucerne kochten verschiedene Regionalteams und im Restaurant Dyhrberg konnten hervorragende Fischspezialitäten genossen werden.

 

Die nächste ZAGG findet vom 7.-10. September 2014 auf dem bis dann fertiggestellten neuen Messegelände Luzern statt.

 

Pressemitteilung als pdf




01.09.2012 : 40. ZOM Züri Oberland Mäss 2012

Optimales Wetter, eine Fülle an erlebnisreichen Attraktionen und Unterhaltungen, 300 topmotivierte Aussteller und eine vielfältige Produkteschau machten die 40. ZOM Züri Oberland Mäss 2012 zu einer der erfolgreichsten Auflagen. mehr

01.09.2012

ZOM 2012: Die Jubiläums-ZOM hat neue Massstäbe gesetzt

Optimales Messe-Wetter, eine Fülle an erlebnisreichen Attraktionen und Unterhaltungen, 300 topmotivierte Aussteller und eine vielfältige Produkteschau machten die 40. ZOM Züri Oberland Mäss 2012 zu einer der erfolgreichsten Auflagen. An den fünf Ausstellungstagen in Wetzikon wurden 42‘530 Besucher verzeichnet – das sind rund 2‘000 Besucher mehr als im Vorjahr.

Die Jubiläumsauflage der ZOM Züri Oberland Mäss war ein Publikumsmagnet. Dazu mag das regnerische Herbstwetter, insbesondere am Samstag, beigetragen haben. Vor allem aber bot die 40. ZOM ein kunterbuntes Erlebnis- und Überraschungspaket auf 10‘000 Quadratmetern Ausstellungsfläche für die ganze Familie. «Es hat sich gegenwärtig mehr denn je gezeigt, wie stark die Messe in der Region verankert ist, gleichzeitig verzeichneten wir auch viele weit hergereiste, kleine und grosse Besucher», freute sich Messeleiterin Nadine Boksberger.

 

Das Einzugsgebiet vergrössert

Das ist auch Max Schmid aufgefallen – und er muss es wissen. Der Geschäftsinhaber von Oberland Küchen war nicht nur einer der 300 lokalen, regionalen und nationalen Aussteller, sondern stellte bereits zum 29. Mal aus. «Unsere Kombination aus Küchenausstellung und Gastronomie hat sich bewährt, wir standen fünf Tage ununterbrochen im Stress – das spricht für sich», so der Wetziker Unternehmer.

 

Über 7000 Berliner verkauft

Ähnlich begeistert blickte auch Walter Hess von Möbel Rüegg aus Eschenbach auf die fünf Messetage zurück: «Das Fazit unserer zweiten Teilnahme fällt sehr positiv aus. Messen können wir den Erfolg allerdings erst in den kommenden Wochen, die Aussichten sind aber vielversprechend.» Eine Rekordanzahl Berliner verkaufte die Konditorei Voland, die mit ihrer Showbäckerei auf eine der zahlreichen Genussinseln lud. Gesch.ftsführer René Schweizer liess es sich nicht nehmen, gleich selber an die Verkaufsfront zu stehen und feinen Baumer Fladen anzubieten: «Die Stimmung an der diesjährigen ZOM war ausgezeichnet, für uns ist diese Präsenz eine top Werbung.» Anders als Voland war die «Appenzellerstobe» erstmals an der ZOM. Wenn es nach Cello Fisch ginge, nicht zum letzten Mal: «Wir sind sehr zufrieden, unser kulinarisches Angebot fand reissenden Absatz.» Mit dem Biskuithersteller Kambly feierte auch ein nationaler Aussteller ein kleines Jubiläum. Beat Zürrer und sein Team fanden für ihre fünfte Teilnahme nur lobende Worte: «Der Standplatz hätte besser nicht sein können, wir haben exzellent gearbeitet!»

 

Bewährtes optimal ergänzt

Die ZOM 2012 hat mit zusätzlichen Attraktionen, wie der Oktoberfest-Premiere, dem ausgebauten Angebot für die Kids, dem neuen «Buureland», einer Flugshow des Swiss Air Force PC-7 TEAM, einem Jodlertag oder heissen Partynächten – neben den bewährten ZOM-Dauerbrennern – den Geschmack des Publikums voll getroffen. 

 

Mehr Informationen zur ZOM unter www.zom-messe.ch.

 

Pressemitteilung als pdf




31.08.2012 : 3. KMU Forum Zürcher Oberland

Das 3. KMU Forum Zürcher Oberland fand unter dem Thema «Energiewende - Chancen und Risiken für KMU» statt, wobei sich über 300 Zuhörer von Kleine- und mittlere Unternehmen von Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Behörden mehr

31.08.2012

3. KMU Forum Zürcher Oberland

Das 3. KMU Forum  Zürcher Oberland fand unter dem Thema «Energiewende - Chancen und Risiken für KMU» statt, wobei sich über 300 Zuhörer von Kleine- und mittlere Unternehmen von Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Behörden und Naturschutz informieren liessen.

Aller guten Dinge sind Drei

Zwei Jahre nach der Feuertaufe des KMU Forum Zürcher Oberlandes, wurde mit der 3. Auflage das KMU Forum inhaltlich und programmatisch Neustrukturiert. Der diesjährige KMU Anlass legte seinen Fokus auf ein aktuelles Thema, welches die themenspezifischen Verbindung zwischen KMU und der anstehenden Energiewende  thematisierte. Vor allem die steigende Qualität wurde seitens der Zuhörer gelobt und das positive Echo gibt Gewissheit, dass der KMU Anlass mit seiner Themenoffenheit viele Kleine- und mittlere Unternehmen anspricht.

Unternehmen vernetzten durch Kommunikation auf Augenhöhe

Trotz widriger Wetterbedingung fanden zahlreiche Klein- und mittlere Unternehmen aus allen Wirtschaftsebenen den Weg nach Wetzikon - sehr zur Freude der Veranstalterin. Andreas Koch, CEO des Kompetenz-Zentrums Erneuerbare Energiesysteme SüdThurgau und Christian Hunziker, CEO der Hunziker Partner AG, trafen mit Ihren Referaten den Nerv der Zeit und gaben den Anstoss zu interessanten Unterhaltungen. Die Veranstalterin ist überzeugt, dass die Netzwerkplattform gerade in der heutigen Zeit der Reiz- bzw. Informationsüberflutung, das Bedürfnis nach konkreten Begegnungen und einem direktem und offenen Dialog zwischen Unternehmen fördert.

Die ZOMAG AG dankt den Podiumsteilnehmern und Referenten für ihr persönliches Engagement, wodurch Sie entscheidend zum Erfolg des KMU Forum Zürcher Oberland beigetragen haben. Ein besonderer Dank richtet sich an unsere Sponsoren und Patronatsgeber, die durch ihr finanzielles und ideelles Engagement den Dialog im Zürcher Oberland mit nachhaltigem Effekt fördern und die Klein- und mittleren Unternehmen des Zürcher Oberlandes aktiv unterstützen.

Jetzt vormerken

Das 4. KMU Forum Zürcher Oberland findet am 30. August 2013 auf dem Gelände der ZOM Züri Oberland Mäss statt. 




24.08.2012 : 12‘650 Fachbesucher erlebten eine 360° vernetzte Marketingwelt in der Messe Zürich

Analog entscheidet – auch im digitalen Zeitalter. Am Donnerstagabend schloss die grösste Marketingfachmesse der Schweiz ihre Tore. Die hohe Qualität überzeugte so-wohl Besucher als auch Aussteller. Auffallend war die fröhlich ausgelassene Stimmung wie auch die hochwertigen und kreativen Messestände. Die sechste Ausgabe der Suis-seEMEX kann daher als grosser Erfolg gewertet werden. Rund 12‘500 Fachbesucher liessen sich von den 335 Ausstellern und über 90 Referenten mit Innovationen und Trends der 360° vernetzten Marketingwelt inspirieren. Erlebnisreich wurde aufgezeigt, wie man in der Zukunft kommuniziert, welche Angebote zum Geschäftserfolg führen und wie Emotionen ausgelöst werden. mehr

24.08.2012

SuisseEMEX’12 zieht positive Schlussbilanz

12‘650 Fachbesucher erlebten eine 360° vernetzte Marketingwelt in der Messe Zürich 

Analog entscheidet – auch im digitalen Zeitalter. Am Donnerstagabend schloss die grösste Marketingfachmesse der Schweiz ihre Tore. Die hohe Qualität überzeugte so-wohl Besucher als auch Aussteller. Auffallend war die fröhlich ausgelassene Stimmung wie auch die hochwertigen und kreativen Messestände. Die sechste Ausgabe der Suis-seEMEX kann daher als grosser Erfolg gewertet werden. Rund 12‘500 Fachbesucher liessen sich von den 335 Ausstellern und über 90 Referenten mit Innovationen und Trends der 360° vernetzten Marketingwelt inspirieren. Erlebnisreich wurde aufgezeigt, wie man in der Zukunft kommuniziert, welche Angebote zum Geschäftserfolg führen und wie Emotionen ausgelöst werden. 

Vom 21. bis 23. August traf sich die gesamte Marketing- und Eventbranche in der Messe Zürich zu einem grossen Stelldichein. Dass innovative Messen nichts an ihrer Magnetwirkung verloren haben zeigte die SuisseEMEX’12 – die führende Schweizer Fachmesse für Marketing – mit hohem Erleb-nisfaktor und Innovationsgrad sowie spannenden Inhalten. Die Qualität stand im Vordergrund – und überzeugte. Trotz tropischen Temperaturen strömten über 12‘500 Besucher während drei Tagen in die Messe Zürich und erlebten, was die 335 Aussteller an Branchenneuigkeiten und Trends im Be-reich von Marketing, Kommunikation und Events zu bieten haben. Als Besuchermagnete erwiesen sich die „Wirkungszone Direct Marketing“ der Schweizerischen Post, die Workshop-Aktivitäten von XING und Google sowie das kostenlose Kongress-Programm. 

 

Grosser Erfolg dank qualitativ hochstehendem Aussteller- und Besuchermix 

Die gute Stimmung sowie die verbesserte Besucherqualität zeichnet die SuisseEMEX als Schweizer Business- und Networking-Plattform aus: Zahlreiche Entscheidungsträger und Marketingverantwortli-che fanden den Weg zum 360° Branchenrundblick – sehr zur Freude der Aussteller, welche dadurch neue Businesskontakte innert kürzester Zeit gewinnen konnten. Im parallel veranstalteten Fachkon-gress erlebten die Fachbesucher brandheisse Trends und Neuigkeiten. Die Referenten scheinen das Interesse der Besucher und den Nerv der Zeit getroffen zu haben. Noch nie waren die Foren so gut besetzt wie dieses Jahr und die Qualität wurde seitens Besucher sehr gelobt. 

 

Kommunikation auf Augenhöhe 

Einen wichtigen Erfolgsfaktor der sechsten SuisseEMEX bildeten zahlreiche namhafte Unter-nehmen wie die Schweizerische Post, XING, Google, Canon, SBB. Ein weiterer Faktor ist die zunehmende Tendenz zum Dialogmarketing und persönlichem Verkauf – Ewa Ming, Geschäfts-führerin der SuisseEMEX: „Gerade in der heutigen Informations- und Reizüberflutung durch die Online-Kanäle legen Entscheider wieder mehr Wert auf die direkten Dialog und individuelle Beratung. Das zeigen die ausgebuchten Messehallen.“ Das Messe-Konzept „all-inclusive“ trifft 2 ausserdem den Geschmack der Besucher: Der integrierte Fachkongress mit Top Keynotes sowie die attraktive Ausstellung zahlreicher innovativer Unternehmen ergänzen einander ideal. 

 

Innovationen und Emotionen 

„Die hohe Qualität und Aktualität der Inhalte kamen deswegen zustande, weil wir starke Partner an unserer Seite hatten. Dank Social Media Plattformen und Online-Partnern wie XING und Google sowie Hochschulen und Instituten konzentrierte sich das enorme Fachwissen auf gera-de 15‘000 m2 Fläche“, erklärt Ming weiter. Ergänzt durch organisierte Business-Speed-Networking-Events wie beispielsweise dem Event Planer Programm, Markenerlebnisse und Top Keynotes wurde ein abwechslungsreiches Messe- und Kongress-Programm geschaffen, das für jeden Geschmack und Wissensstand etwas bereithielt. 

Aussteller scheuten dieses Jahr keine Mühen und liessen auf 15‘000 m2 Erlebniswelten entste-hen wie beispielsweise die „Wirkungszone Direct Marketing“ der Schweizerischen Post und Partner. Bunt und ideenreich ging es in den Event- und Promotionshallen zu und her. Kreativ-Agenturen, Messe- und LiveCommunication-Spezialisten sowie Künstler und Promis aus der Showszene inszenierten sich selbst und brachten mit ihren Standkonzepten und Produkten die Besucher ins Staunen. Nach Messeschluss boten die Get-togethers, Standparties und das EMEX Wiesn Fäscht weitere Möglichkeiten für Networking in ausgelassenem Ambiente. 

 

Auf in die siebte Runde 

An Ideen und neuen Konzepten für die SuisseEMEX’12 fehlt es den Veranstaltern nicht. Ewa Ming: „Die Entwicklungen neuer Kommunikations-Kanäle sind so rasant, dass man gespannt in die Zukunft blicken kann. Die Budgetverteilung zwischen On- und Offline wird dabei Herausfor-derung und Thema Nummer Eins bleiben. Neuen Marketingmassnahmen für die mobile Gesell-schaft und kreativen Ideen für die Live Kommunikation wollen wir auch im nächsten Jahr ver-stärkt eine Plattform bieten.“ Der Termin für die siebte Ausgabe der SuisseEMEX ist schon heute bekannt: Die SuisseEMEX’13 findet vom 20. bis 22. August 2013 in der Messe Zürich statt. 

Impressionen zur Messe sind auf der Website zu finden www.suisse-emex.ch 

 

Pressemitteilung als pdf




01.04.2012 : Mehr Besucher an der WOHGA Winterthur

Vier Tage Sonnenschein prägten die WOHGA Winterthur 2012. Trotz vielen Frühlingsevents in und um Winterthur fanden zur Freude der rund 200 Aussteller mehr Wohn-, Haus- und Gartenfreunde als im Vorjahr den Weg in die frühlingshaft dekorierten Eulachhallen. mehr

01.04.2012

Abschlusscommuniqué WOHGA Winterthur 2012

Mehr Besucher an der WOHGA Winterthur

Vier Tage Sonnenschein prägten die WOHGA Winterthur 2012. Trotz vielen Frühlingsevents in und um Winterthur fanden zur Freude der rund 200 Aussteller mehr Wohn-, Haus- und Gartenfreunde als im Vorjahr den Weg in die frühlingshaft dekorierten Eulachhallen.

Die WOHGA Winterthur hat ihren Stellenwert bei den Wohn-, Haus und Gartenfreunden ein weiteres Mal klar bestätigt. Obwohl das schöne Wetter viele Ausflugsalternativen bot, durften die Messeorganisatoren einen leichten Besucheranstieg registrieren. «Stark war vor allem der Sonntag, das sonnige aber kühle Wetter lockte überdurchschnittlich viele Besucher an», freut sich Corinne Huber-Droxler von der organisierenden Maurer + Salzmann AG. «Der Sonntag war sehr erfreulich», bestätigt auch Aussteller Beni Wendt von «Wendt – wohnen & schlafen». Messbar ist für ihn – wie für viele der ausstellenden Firmen – der Messeerfolg erst in den kommenden Wochen. Dennoch zieht der Wülflinger Unternehmer bereits jetzt ein positives Fazit: «Die Chance, dass wir auch nächstes Jahr wieder dabei sein werden, ist sehr gross.»

 

Erfolgreiche Premiere

Erstmals an der WOHGA präsent war Architekt Hansjörg Wiesmann: «Bis anhin haben wir unsere Häuser vor allem über Inserate angeboten, daher war der erste Messeauftritt ein spannendes Experiment.» Dieses habe ihn auf zwei Ebenen begeistert, sagt der Baufachmann. «Wir haben in diesen vier Tagen einige Besucher mit ernsthaften Kaufinteressen ansprechen dürfen und dadurch vielversprechende Kontakte gemacht, zugleich war es meinem Team eine wertvolle Erfahrung auf einer für uns neuen Verkaufsplattform.»

 

Nachhaltige Energie und Sicherheit

Neben mit viel Aufwand und Herzblut hergerichteten Gartenlandschaften und einem spannenden Angebotemix von der Unkrauthacke, über die Vielfalt an Bodenbelägen, bis zur verglasten Pergola, gehörten spannende und aktuelle Themenbereiche wie Sicherheit, alternative Energiesysteme oder ein Ausschnitt aus der Welt der elektrischen Mobilität zu den WOHGA-Highlights. So haben viele Besucher die Gelegenheit genutzt, den neuen Elektro-Renault Twizy – direkt vom Messegelände aus – auf einer Probefahrt zu testen. «Der Messeauftritt hat uns nicht nur neue Käufer und Interessenten für unsere Elektroflotte und entsprechendes Zubehör gebracht, sondern auch wertvolle Hinweise geliefert, welche Informationstätigkeiten wir künftig noch verstärken müssen», so Daniel Schaller, Verkaufsdirektor der Hutter Auto Winterthur.

 

Attraktives Rahmenprogramm

Die WOHGA Messe Winterthur 2012 bleibt als Ausstellung mit der Qualität einer Fachmesse in bester Erinnerung. Wer in den Eulachhallen neben dem ausgeprägten Wohlfühlambiente das Erlebnis suchte, kam dank vielfältigen Kursangeboten, spannenden Workshops und interessanten Referaten auf seine Rechnung. Für beste Unterhaltung sorgten Spezialevents, wie etwa Kochshows mit Grill-Ueli oder die traditionelle Winti-Wurst-Prüfung. Zur Sieger-Metzgerei erkürten zehn Prominente aus Sport, Politik und Wirtschaft – unter anderem Heinz Karrer, CEO der Axpo – diesmal die Winterthurer Metzgerei Gubler.

Mehr Informationen zur WOHGA Winterthur finden Sie unter www.wohga-winterthur.ch.

 

Pressemitteilung als pdf




01.04.2012 : Erfolg für die erste AMA im Schachen

Mit einem neuen Besucherrekord ist die Besucherstärkste Messe im Kanton Aargau heute zu Ende gegangen. Die AMA zählte an den fünf Ausstellungstagen insgesamt 40 500 Besucherinnen und Besuchern. Zum Erfolg beigetragen hat der neue Standort im Schachen. mehr

01.04.2012

Erfolg für die erste AMA im Schachen

Mit einem neuen Besucherrekord ist die Besucherstärkste Messe im Kanton Aargau heute zu Ende gegangen. Die AMA zählte an den fünf Ausstellungstagen insgesamt 40 500 Besucherinnen und Besuchern. Zum Erfolg beigetragen hat der neue Standort im Schachen.

Vom 28. März bis am 1. April zeigten an der AMA 270 Aussteller aus der Region ihre Produkte, Dienstleistungen und Innovationen. Die Besucherinnen und Besucher erlebten in verschiedenen Sonderschauen die Aargauer Landwirtschaft, informierten sich über Mobilität, Sicherheit und Prävention und lernten die Gastregion Seetal kennen.

 

Lob für neuen Standort

Die AMA 2012 war geprägt vom neuen Standort Schachen, der ein wesentlicher Grund für den grossen Besucheraufmarsch war. «Der neue Standort hat sich sehr bewährt. Aussteller wie auch Besucher zeigten sich sehr erfreut», erklärt Messeleiterin Suzanne Galliker. Das grosse Interesse an der Messe führt Galliker unter anderem auf den neuen Standort zurück. «Die Besucherinnen und Besucher waren neugierig auf den neuen Standort. Das galt für all jene Personen, die jedes Jahr kommen, aber auch solche, welche die AMA nicht regelmässig besuchen.»

 

Beliebte Sonderschauen

Massgeblich zum Erfolg beigetragen haben einmal mehr die engagierten Aussteller sowie eindrückliche Sonderschauen. Die AMA 2012 zeichnete sich durch eine einzigartige Vielfalt aus, die den Aragau als lebendigen und innovativen Kanton zeigten. Im Buureland präsentierte sich die Aargauer Landwirtschaft unter anderem mit einem Streichelzoo, Säulirennen und regionalen Produkten. Gastregion war das Seetal mit einem attraktiven Stand. An der Sonderschau «sicher & mobil» informierten verschiedene Organisationen über Mobilität, Sicherheit, Prävention und Weiterbildung. Zudem fand die 5. Berufsmeisterschaft der Gärtner Garten- und Landschaftsbau statt und am Neuunternehmerforum Aargau tauschten sich Personen auf dem Weg in die Selbständigkeit aus.

 

Ausblick 2013

Die nächste AMA findet voraussichtlich vom 21. März bis 24. März 2013 erneut im Schachen statt.

 

Pressemitteilung als pdf




25.03.2012 : Frühling total an der Wohnen12 Messe Wetzikon

Herrlicher Sonnenschein und attraktive Begegnungsplattformen rund um die Bereiche Wohnen, Haus und Garten – ergänzt mit diversen Sonderschauen – lockten an die erstmals unter dem Namen Wohnen12 Messe Wetzikon laufende Frühlingsausstellung. Trotz leicht schwächeren Besucherzahlen gegenüber 2011 zeigte sich ein Grossteil der rund 160 Aussteller von den vier Ausstellungstagen zufrieden bis begeistert. mehr

25.03.2012

Frühling total an der Wohnen12 Messe Wetzikon

Herrlicher Sonnenschein und attraktive Begegnungsplattformen rund um die Bereiche Wohnen, Haus und Garten – ergänzt mit diversen Sonderschauen – lockten an die erstmals unter dem Namen Wohnen12 Messe Wetzikon laufende Frühlingsausstellung. Trotz leicht schwächeren Besucherzahlen gegenüber 2011 zeigte sich ein Grossteil der rund 160 Aussteller von den vier Ausstellungstagen zufrieden bis begeistert.

 

Frühlingshafte Temperaturen und stahlblauer Himmel sind für Andreas Künzli, Gesch.ftsführer der organisierenden ZOMAG AG, die Hauptgründe für den Besucherrückgang: «Ein paar Wolken mehr und wir hätten etwa gleich viele Eintritte wie vor einem Jahr erreicht.» Trotzdem zeigt sich der Organisator der Wohnen12 mit der Frühlingsmesse im Herzen des Zürcher Oberlandes zufrieden: «Was zählt sind die Feedbacks der Aussteller und der Messebesucher, und die waren durchwegs positiv.»

 

Interessiertes Zielpublikum

Für Gartenbauer Ralph Scheibler hat sich der aufwändig inszenierte Auftritt mit Schaugarten, Teich- und Swimmingpool-Anlage auch bei seiner sechsten Teilnahme gelohnt: «Was für uns zählt, sind die Besucher, die sich konkret mit einem Ausbau ihres Gartens oder dem Erwerb entsprechender Produkte auseinandersetzen und bereits mit gewissen Vorstellungen an unseren Stand kommen. Von diesen verzeichneten wir an der Wohnen12 auffallend viele.»

 

Energie-Sonderschau mit Stadtwerk-Premiere

Nicht mehr wegzudenken ist die integrierte SOM Solar-Oberland-Mäss. Sie hat sich als hochaktueller und sehr kompetenter betreuter Publikumsmagnet der Wohnen12 positioniert. An der dritten Auflage der Sonderschau rund um das Thema der autonomen Energiegewinnung nahm erstmals das Stadtwerk Wetzikon mit dem Fokus auf Erdgas- und Biogasnutzung teil. «Für uns war die Plattform perfekt. Wir konnten in diversen Besuchergesprächen unter anderem feststellen, dass wir im Bereich Erd- und Biogas die Öffentlichkeitsarbeit noch verstärken müssen. Interessant war zudem der Austausch mit anderen SOM-Ausstellern.»

 

Beliebte Wohlfühloasen

Zu den Highlights der Wohnen12 gehörten auch dieses Jahr die Schaugärten. Frischer Duft, ein integrierter Bonsaigarten, inspirierende Kunstwerke, funktionale Produkte, trendige Gartenmöbel und wohltuende Pianoklänge lockten zu einmaligen Genuss entlang des Rundgangs, an der Cüpli-Bar oder in einem der gemütlichen Bistros. «Wäre es im Freigelände der Messe an der Sonne nicht ebenso schön, ich würde den ganzen Nachmittag in dieser wunderbar dekorierten Halle verbringen», schwärmt ein älterer Herr, vollbepackt mit Produkteinformationen und einigen Einkäufen.

 

Produkte mit Emotionen verpackt

Die Wohnen12 ist jedoch nicht nur eine Produkte- und Beratungsmesse, sondern ein weit herum geschätzter Erlebnisevent. Grill-Sheriff Marcel Meier hatte dies bei seiner ersten Teilnahme im Vorjahr erkannt und entsprechend auf die gestern zu Ende gegangene Wohnen12 reagiert: «Letztes Jahr stellten wir vor allem unsere Grillstationen aus, diesmal haben wir dies mit Grillkursen, einer Grillmeisterschaft und Degustationen ergänzt. Das Konzept ging voll auf, die Besucher der Wohnen12 lassen sich von emotionalen Angeboten mitreissen und begeistern.»

Weitere Informationen: www.wohnmesse.ch

 

Pressemitteilung als pdf